Autor: Redaktion LDVC

Liedermacher Stephan Krawczyk zu Gast auf dem Campus

Die Klassen 10 und 11 des Leonardo da Vinci Gymnasiums hatten einen besonderen Gast zu Besuch auf dem Campus: Liedermacher Stephan Krawczyk. Er erzählte, begleitet von seinen Liedern, wie er von einem gefeierten „Staatskünstler“ zu einem Dissidenten mit Berufsverbot wurde.
Durch seine SED-Mitgliedschaft, den späteren Austritt, Überwachung durch die Stasi mit Inhaftierung in Hohenschönhausen und Abschiebung 1988 in die Bundesrepublik; die Schülerinnen und Schüler konnten aus erster Hand erfahren, wie es war, in DDR eine Meinung zu äußern, die nicht Regime-konform war.

In der anschließenden Gesprächsrunde gingen die Schülerinnen und Schüler auf die Erzählung von Herrn Krawczyk ein, dass sein Bruder SED-Parteisekretär war. „Was ist aus ihrem Bruder geworden?“ und „Wie hielt Ihre Familie das aus, dass die Brüder in solche gegensätzliche Richtungen agierten?“ waren einige der Fragen an Herrn Krawczyk.

Sichtlich emotional sprach Herr Krawczyk darüber, dass die Linken, die aus der SED hervorgegangen waren, wieder aktiv in das politische Geschehen, und insbesondere in die Berliner Gedenkstätten-Politik, eingreifen würden. Er gab an, dass zum Beispiel nur geprüfte Videoausschnitte aus dieser Zeit veröffentlicht und auch keine Zeitzeugen mehr zugelassen werden würden.

Die Veranstaltung fand aus Anlass von 30 Jahre Mauerfall und dem Beginn des Mauerbaus am 13. August 1961 statt.

Sommer macht’s möglich

Sechs Wochen klingen ja eigentlich nach einer langen Zeit, besonders für Kinder. Und doch sind die Sommerferien immer viel zu schnell vorbei. Kein Wunder, wenn sich Entspannen, Dösen und Faulenzen so schön mit Aktivsein, Toben, Spielen und Kreativsein abwechseln.

Der Sommer bietet eben wunderbare Möglichkeiten und unsere Hortkinder nahmen in den Ferien natürlich viele davon wahr. Wenn es heiß war, ging es natürlich, teilweise bis in den Nachmittag hinein, ins Stadtbad. Aber auch auf dem Campusgelände sorgten die Kinder für ihre Abkühlung. Am Wasserspielplatz im Wäldchen modderten sie herum, bauten Kleckerburgen, und ließen Tümpel und Bewässerungskanäle entstehen, die sie übrigens auch zur Wasserversorgung des Wäldchens nutzten.

Aber es gab ja noch viel mehr zu erleben. Und unsere Hortkinder hatten natürlich einige Wünsche. So waren wir z.B. bei der großen Nauener Pokemonkartentauschbörse im Richarthof dabei. Auf dem Tempelhofer Feld in Berlin kurvten die Kinder mit Tretautos oder mit ihren Rollern und Skatern umher oder ließen ihre ferngesteuerten Autos auf die Strecke. In Karls Erlebnisdorf war es zwar ein bisschen voll, doch Toben, Rutschen, Spielen usw. machten natürlich trotzdem Spaß.

Lecker waren die Sommerferien auch. Zum Beispiel als wir es uns am Sportplatz zum Picknick mit Eis und frischen Beeren gemütlich machten. Nach dem Naschen machten die Kinder dann sportlich weiter und ließen barfuß auf dem Rasen die Frisbeescheiben fliegen.

Das war selbstverständlich nicht der einzige Sommerferienhortsport. Die kleine Sporthalle lud uns zum Toben ein, auch auf der Skateranlage rollerten unsere Hortkinder herum und sogar mit dem Fahrrad ging es auf Tour. Bei bestem Wetter radelten wir auf der Fahrradstraße nach Lietzow zum Eis Essen und noch ein Stück weiter zum gemütlichen Picknick.

Und wenn die Kinder genug von draußen hatten, gingen sie eben rein und spielten oder bastelten. Zum Beispiel Kopfschmuck, ganz nach Lust manchmal mit Blumen und manchmal mit Schwertern gestaltet, oder Lautsprecheranlagen für Handymusik und einiges andere mehr. Passend zur Ferienentspannung richteten sich die Kinder auch einen Massagesalon ein.

Sommer entspannt eben, und ist gleichzeitig so kreativ und aktiv. Sommer macht´s möglich.

Sascha Lufter
Erzieher des Hortes

DELE Sprachenprüfung am LdVC

Du willst im Ausland ein Praktikum oder ein Studium beginnen? Deinen Lebenslauf für einen Berufswunsch mit einem Zertifikat abrunden und zeigen, was in dir steckt? Dann melde dich für das Sprachenzertifikat „DELE“ an.

Das Sprachenzertifikat “Diplomas de Español como Lengua Extranjera” (DELE) ist ein weltweit anerkanntes Zertifikat zum Nachweis spanischer Sprachkenntnisse, die das Instituto Cervantes im Namen des spanischen Ministeriums für Bildung und Kultur vergibt. Es erleichtert den Zugang zum Studium an einer spanischen oder lateinamerikanischen Hochschule und ist hilfreich zur Erlangung von Stipendien und Praktikumsplätzen in spanischsprachigen Ländern. Angeboten werden die Prüfungen in den Niveaustufen A1, A2, B1, B2, C1 und C2. Es gibt auch spezielle Prüfungen für Schülerinnen und Schüler in den Niveaus A1 und A2/B1.

Ab sofort kann das Zertifikat auch am Leonardo da Vinci Campus in Nauen erlangt werden. Wir bieten die Prüfungen für die Niveaustufen A1 und A2 an.


Für die Teilnahme an der DELE-Prüfung fallen folgende Gebühren an, die durch die Schülerinnen und Schüler zu entrichten sind.

Kosten:

A1 / A1 escolar: 50,- Euro
A2: 55,- Euro
A2/B1 escolar: 60,- Euro
B2: 75,- Euro
C1: 85,- Euro
C2: 95,- Euro

Die Prüfungen werden schriftlich und mündlich, zu festgesetzten Prüfungsterminen durch die DELE- Prüfungskommission abgenommen.
Interesse geweckt?

Dann informiere dich direkt bei der DELE Prüfungsbeauftragten

Frau Mentzel (Nicole.Mentzel@ldvc.de)

und melde dich für die kommende Prüfung an. Sie übermittelt alle notwendigen Daten direkt an das Instituto Cervantes und bespricht mit dir den weiteren Ablauf.


Der nächster Prüfungstermin steht schon fest:
A1 escolar Freitag der 22. November
(Anmeldefrist 9. Oktober 2019)


Wir freuen uns auf dich.
¡Nos veremos!

Gesprächsreihe „Innovative Bildung“

LIEBE BILDUNGSINTERESSIERTE,

Frau Dr. Helga Breuninger, Mitinitiatorin des Innovationsbündnisses Havelland und Frau Petrovic-Wettstaedt, Gründerin des Leonardo da Vinci Campus Nauen, laden herzlich ein zur Fortsetzung der Gesprächsreihe Innovative Bildung.


„HOME OFFICE FÜR SCHÜLER“
Am 11. September wird Amelie Dupuy-Cailloux über ihre Erfahrungen als Mutter berichten, die ihren Sohn mit Asperger Syndrom zu Hause unterrichtet. Diskutieren Sie mit uns über Herausforderungen, Chancen und Grenzen von anderen Lernumgebungen als dem Schulgebäude. Was wünschen Sie sich als Eltern für ihre Kinder? Wohin sollte sich Schule entwickeln? Wir sind an Ihren Ideen und Meinungen interessiert.

Denken Sie mit uns Schule 4.0 – Lernen anders | Räume anders | Prüfungen anders

Wir treffen uns in der Cantina in der Neuen Mitte Ketzin, Rathausstr. 3b, 14669 Ketzin/Havel
am Mittwoch, den 11.9.2019 um 19.00 Uhr.
Ein kleiner Imbiss wird angeboten.

Einschulungsfeier

Am Samstag, dem 3. August 2019, war es soweit:
Um 09:00 Uhr begrüßten wir 63 neue Erstklässler in der großen Campussporthalle. Die Aufregung war groß, aber der liebevoll gestaltete Raum und das tolle Bühneprogramm ließen bald jede Aufregung vergessen.

Danach ging es gleich zur 1. Schulstunde mit den neuen MitschülerInnen und den Klassenlehrerinnen Frau Tödtmann, Frau Genschmer und Frau Dr. Brunner. Der Höhepunkt war natürlich die Übergabe der Schultüten.

Wir wünschen Euch eine tolle Zeit auf dem Campus und viel Spaß beim Lernen!

Campus-Kicker im Team Germany bei der Fußballweltmeisterschaft

28 Nationen trafen sich vom 12. bis 14. Juli 2019 in Warschau und kämpften zum 7. Mal um den Fußballweltmeistertitel der Kinder- und Jugendhilfe. 5 Jugendliche vom amtierenden vierfachen Deutschen Fußballmeister unseres Internatsteams waren für Deutschland im Europameisterschaftsstadion von 2012 in Warschau mit dabei. Zusammen mit fünf Jugendlichen aus den Kinderheimen St. Josef in Gelsenkirchen erreichten sie trotz toller kämpferischer Leistung und Moral in diesem Jahr nicht die Finalspiele. Die hoch emotionalen und knapp entschiedenen Partien wurden mit tollen Ballstafetten, technischer Raffinesse sowie höchster sozialer Kompetenz von unserem Team gespielt.

Mit Beginn des neuen Schuljahres starten auch im Internat die Vorbereitungen auf die Titelverteidigung bei der kommenden 5. Deutschen Fußballmeisterschaft im Juni 2020, die voraussichtlich in der Arena des FC Schalke 04 stattfinden wird.

Vom Amazonas ans Meer

Internatsreise ins Peenetal

Blau, grün und gelb tauchen die kleinen Blockhäuser zwischen die Bäume auf. Wir befinden uns nicht irgendwo in den skandinavischen Wäldern, sondern in der Flusslandschaft Peene. Und die Blockhäuser mit ihren vier Zimmern sowie Aufenthaltsraum waren in diesem Sommer die Unterkunft für zwanzig Internatskinder und ihre drei Betreuer während der Ferienreise in die Jugendherberge Muchin. Diese liegt idyllisch in einer ländlichen Umgebung kurz vor der Insel Usedom. „Nun ja, einen Punkt Abzug gibt es für den kleinen Murchiner See. Das ist doch mehr ein Schlammloch“, meint Mike Derdulla, „aber dafür liegt ja die Ostsee vor der Tür, so dass wir dort oft Baden konnten. Außerdem gibt es in der Umgebung noch einen schönen Badesee.“

Auch in diesem Jahr trafen Natur und Kultur während der täglichen Ausflüge wieder aufeinander. Natürlich war das nahegelegene Peenemünde mit seinem Historisch-technischen Museum, in der es eine Sonderausstellung über die Versuchsanstalten und die Luftfahrt zu sehen gab, sowie seinem Kraftwerk ein Muss. Doch für die meisten war der Ausflug zum Ozeaneum in Stralsund der Favorit. „Das war eigentlich viel zu groß, um sich alles an einem Tag anzusehen. Am eindrucksvollsten war für mich die Halle über die „Riesen der Meere“, wo man auf einer Liege entspannt die Gesänge der Buckelwale hören und dabei die Tiere der Tiefsee vom Mondfisch bis zum Blauwal betrachten konnte,“ so Mike.

Eine Art zu entspannen war am nächsten Tag auch die Fahrt mit dem Biberfloss auf der Peene. Sie wird auch das „Amazonas des Nordens“ genannt.  „Man konnte auf dem Floss die schöne Flusslandschaft gemütlich an sich vorbeiziehen lassen und das Gesicht in die Sonne strecken“, ergänzt Alex. Einen Biber bekam zwar niemand vor Gesicht. Aber hin und wieder war ein seltener Wasservogel zu entdecken.

Dass die Ferienreise nicht zu ruhig verlief und die Jugendherberge kein Ort der Stille blieb, dafür sorgten dann vor allem die jüngeren Internatskinder. Doch die „Herbergseltern“ blieben weiterhin nett und geduldig. Auch als sich bei den ausgiebigen Wasserschlachten hin und wieder mal eine der selbstgebastelten Wasserbomben vom Freien in eines der Zimmer „verirrte“.

Nach dem Abendbrot mit Hausmannskost spielten die Jungen vor den Blockhäusern Karten oder saßen mit Stockbrot am Lagerfeuer. Einige der Jungen fanden dann aber doch den Mut, mit den Mädchen unter Anleitung von Jördes Maltzahn neue Tänze einzuüben.

Torsten Krippner

Einschulung

…die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren! Es wird geschmückt, gebastelt und geübt.

Am Samstag, dem 03. August 2019, ist es dann soweit:
Um 09:00 Uhr begrüßen wir 63 neue Erstklässler in der großen Campus-Sporthalle.

Wir wünschen Euch einen tollen Schulstart!

English Summer Camp auf dem Campus

47 Schülerinnen und Schüler nutzen die Sommerferien, um ihre Englischkenntnisse mit Muttersprachlern aus England zu verbessern und zu vertiefen.

Aufruf zur Demo – 15.08.2019

Demonstration für freie Schulen
„Vergleichbarer Lohn für vergleichbare Arbeit“

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen,

nach nun 7 Jahren ist es wieder so weit. Trotz intensiver Verhandlungen mit dem MBJS, der Ministerin, Frau Britta Ernst, den regierungsbildenden Parteien, SPD und LINKEN ist es bislang nicht gelungen, die Erweiterung der Erfahrungsstufen des TvöD auf die Betriebskostenberechnung für die Schulen in freier Trägerschaft wirksam werden zu lassen. Davon hängt die angemessene Bezahlung unserer Kollegen ab.

Neben dem Einreichen der entsprechenden Klagen beim Verwaltungsgericht ist es dringend erforderlich, die Forderung nach der angemessenen Erhöhung der Betriebskostenzuschüsse für die Schulen in freier Trägerschaft laut kund zu tun. Dazu plant die Arbeitsgemeinschaft Schulen in freier Trägerschaft am

Donnerstag, dem 15. August 2019, eine Demonstration in Potsdam.

Hiermit bitte ich Sie und euch alle darum, diese Demonstration zu unterstützen. Als Schulen planen wir, mit allen Schülerinnen und Schülern und allen Lehrern daran teilzunehmen.

Wir freuen uns über eine große Teilnahme!

Mit freundlichen Grüßen und den besten Wünschen für den Sommer

verbleibt

Dr. Irene Petrovic-Wettstädt
Geschäftsführende Gesellschafterin
Pädagogische Gesamtleitung
Leonardo da Vinci Campus

Poetry Slam – Großstadtgedichte

Im Rahmen des Deutschunterrichts hat sich der E-Kurs der 9. Klassen der Gesamtschule mit Großstadtgedichten auseinander gesetzt. Die SchülerInnen haben dabei die Lebenserfahrungen der Expressionisten erarbeitet und mit ihren eigenen Wahrnehmungen des Phänomens „Großstadt“ verglichen.

Abschließend wurde ein kleiner Poetry Slam veranstaltet, bei dem die SchülerInnen ihre selbst verfassten Gedichte/Sonette zum Thema vortragen konnten. Dabei haben sich einige echte Wortakrobaten herauskristallisiert, die mit hoher Qualität, Tiefsinnigkeit und Humor die Texte verfassten:

Von Sean Zessin:

Mitternacht

In der Nacht bin ich aufgewacht,
Ich sehe auf die Uhr,
Es ist mal wieder Mitternacht,
In der Stadt is nix mit Ruh‘.

In der Nachbarschaft
Hat mal wieder jemand die Musik zu laut angemacht;
Ich verstehe nicht wie man in der Nacht,
so wenig Verständnis für die Ruhe der Anderen hat.

Der Schlager schallt selbst in den 10. Stock hinein,
Ich denk mir nur,
muss die Musik ernsthaft von Helene Fischer sein.

Ich mach den Allman und ruf die Polizei herbei,
Als es vorbei ist sehe ich aus dem Fenster raus und schrei,
Scheiße die Nacht ist schon vorbei.

Von Jolina Krohne:

Das Stadtgefühl

Mauer an Mauer sich rängt und drängt,
kein Platz für Einsamkeit verschenkt.
Menschenmassen ballen sich auf Straßenecken fern
ein jeder Möchtegern scheint das anders sein zu erlern‘

Aneinander ziehen sie vorbei
achten nicht aufs kleinste Detail.
Zwischen Tyrannei und Hilfeschrei
mancher greift zur Arznei.

Auch nach Jahren jeder denkt,
dass die Stadt ihr Glück verschenkt.
Doch gekrängt es jeder denkt.

Der Glanz erlischt in tiefer Nacht,
wenn Wein und Tränen machen satt
und Einsamkeit den Tod bewacht.

Von Jona Kleinow

Willkommen in der Stadt

Da, wo Menschen zu Maschinen werden
Da, wo niemand seinen Gegenüber kennt
Da, wo selbst die Zeit vor einem wegrennt
Da, wo jeden Tag Menschen für sich sterben

Da, wo Die Nacht zum Tag übergeht
Da, wo Die Party niemals endet
Da, wo man Geld wie Heu verwendet
Da, wo Haus an Block steht

Wo der Smog die Straßen füllt
Wo mehr Autos als Bäume sind
Wo die S-Bahn am Morgen auseinander fällt

Wo selbst das Internet noch spinnt
Wo Jeder in der Shishabar chillt
Willkommen in der Stadt MEIN KIND.

 

Ein Sommer voller Tatendrang

Endlich Sommer, endlich frei für Schulkinder! Doch auch große Ferien können schnell vergehen. Deshalb wartet nicht auf eure Abenteuer, sondern erlebt sie bei uns im Hort!

Ihr wollt am liebsten baden gehen? Das Stadtbad Nauen wird der zweite Standort unseres Hortes sein. Oder wollt ihr lieber klettern? Beeren pflücken und naschen? Eis herstellen und essen? Wasserspiele im MAFZ? Kettcar fahren auf dem Tempelhofer Feld? Seilbahn und Bob fahren über den Gärten der Welt? Fahrradfahren rund um Nauen?

Wünscht euch den Ausflug der Woche! Wir Horterzieher organisieren, was möglich ist.

Ihr wollt einfach nur auf dem Mini bolzen, auf und um den Campus herumstromern, die Skaterbahn erobern, draußen spielen, gärtnern, Insekten suchen und finden, gemütlich picknicken, drinnen spielen oder basteln? Vielleicht wollt ihr sogar einfach gar nichts machen, entspannt faulenzen?

Was immer euch einfällt. Wir Horterzieher freuen uns auf eure Wünsche. Und natürlich auf Euch!

Sascha Lufter
Erzieher des Hortes

Abitur 2019

Wir gratulieren allen Absolventen des diesjährigen Abiturjahrganges!

Unglaublich – 4. Mal Deutscher Meister!!!

Das Unglaubliche wird wahr!

Die Campus Kicker werden zum 4. Mal Deutscher Meister der Kinder- und Jugendhilfe

Die Spielvereinigung St. Jo Campus Kicker wurde am Sonntag, 09. Juni 2019 zum vierten Mal Deutscher Fußballmeister der Kinder- und Jugendhilfe und ist mit vier Titeln aus vier Meisterschaften eindeutiger Rekordsieger.    

20 Mannschaften aus dem gesamten Bundesgebiet nahmen teil und lieferten sich bis ins Finale spannende und hochemotionale Duelle. Das entscheidende Tor im Finale – Golden Goal – fiel in der Overtime nach einem brillanten Spielzug der Campus Kicker. VfB-Lübeck-Vorstand, Florian Möller, überreichte den glücklichen Siegern die Trophäe. Damit qualifiziert sich die Spielvereinigung St. Jo Campus Kicker als Team Germany für die 7. Fußballweltmeisterschaft der Kinder- und Jugendhilfe am 13./14. Juli 2019 in Warschau/Polen, bei der 26 Nationen teilnehmen.  Dort kamen die Jungs im vergangenen  Jahr immerhin bis ins Viertelfinale.

Das bundesweite Turnier wird vom Kinder- und Jugendhaus St. Josef organisiert, gemeinsam mit dem VfB Lübeck und dem Veranstalter der Fußballweltmeisterschaft, dem polnischen Verein, Hope for Mundial, veranstaltet. Die Teams kamen aus Bayern, Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen, Hessen, Rheinland-Pfalz, Niedersachsen, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Berlin und Schleswig-Holstein mit über 250 Kindern und Jugendlichen und ihren Erzieherinnen/Erziehern und Betreuern nach Lübeck.

Diese Veranstaltung wird unterstützt und gefördert durch den Ministerpräsidenten des Landes Schleswig-Holstein, das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Familie und Senioren, Sparkassenstiftung Lübeck, DFL-Stiftung, Lions-Club Bargteheide und Stormarn, Kinderheime Erwin Steffen sowie dem AWO-Landesverband.

 


Gender-Hinweis: Soweit innerhalb unserer Kommunikationsmittel Bezeichnungen für Berufe, Gruppen oder Personen verwendet werden, wird im Interesse einer besseren und leichteren Lesbarkeit nicht in geschlechtsspezifische  Personenbezeichnungen differenziert. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

© Leonardo da Vinci Campus 2022