Autor: Redaktion LDVC

Unser Campus-Sport: Super Saison mit großem Finale

Unsere Sport-Saison 2022 war ein voller Erfolg. Dafür wollten wir unseren Sportlern nochmal danken und ihre herausragenden sportlichen Leistungen würdigen: auf der Sportlerehrung Ende August. Das Team von Hauptstadtsport-TV hat uns beim letzten großen Wettkampf, den Deutschen U18-Mehrkampfmeisterschaften, und unserer Sportlerehrung begleitet. Herausgekommen ist dieser schöne Film:

(c) Hauptstadtsport.tv

Unsere Sport-Saison 2022 im Detail

  • 1 Athlet in Bundeskader: Amadeus Gräber (NK1 U20)
  • 14 Athletinnen und Athleten in Landeskader:
    • Chayenne Gabel (Sprint U14)
    • Lara Annalena Wriedt (Kugelstoßen U18)
    • Sophie Petersen (Speerwurf U18)
    • Anna Maria Sommerfeld (Siebenkampf U23)
    • Max Baumgärtner (Weitsprung U14)
    • Caspar Gräber (Speerwurf U14)
    • Lennox Otto (2000m-Lauf U16)
    • Niclas Schulz (800m-Lauf U16)
    • Damian Leinhäuser (Neunkampf U16)
    • Niklas Quast (Hochsprung U16)
    • Robin Schöniger (Diskuswurf U16)
    • Friedrich Weiß (800m U18)
    • Anton Gallas (Hürdensprint U20)
    • Bruno Papaja (Speerwurf U20)
  • 1 Athlet in Landeskader Para-Leichtathletik: Julian Höhne
  • Zehnkampf-Europameister U18: Amadeus Gräber
  • Deutscher Meister Zehnkampf U18: Amadeus Gräber
  • Deutscher Vizemeister Zehnkampf U20: Fred Isaac Fleurisson
  • Deutscher Meister Hallen-Siebenkampf U18: Amadeus Gräber
  • Mannschaftssieg, Deutsche Meisterschaften im Zehnkampf: Amadeus Gräber, Jack O. Voß, Friedrich Weiß
  • Norddeutscher Meister U20 in 100 Meter: Anton Gallas
  • 8. Platz der Deutschen Meisterschaften U20: Anton Gallas
  • Norddeutscher Zehnkampfmeister U18: Friedrich Weiß
  • Norddeutscher Fünfkampfmeister U18: Friedrich Weiß
  • Norddeutscher Vizemeister im Zehnkampf U18: Jack O. Foß
  • Norddeutscher Mannschaftssieger U18: Emilio Meisel, Jack O. Foß, Friedrich Weiß
  • Berlin-Brandenburgische Meister U18 in 800 Meter: Friedrich Weiß
  • Berlin-Brandenburgische Meister U18 in 110 Meter Hürde: Amadeus Gräber
  • Berlin-Brandenburgische Meisterin U18 Kugelstoßen: Lara Annalena Wriedt
  • Landesmeister Speerwurf U12/14: Caspar Gräber
  • Landesmeister Weitsprung U12/14: Max Yoruba
  • Mehrfache Deutsche Meister und Vizemeister U17 u.a. in 100, 200, 400 Meter, Kugelstoßen, Weitsprung, Speer, Diskus
  • Brandenburger Vizemeister in der Bestenliga U12 Basketball: U12 des SV Leonardo-da-Vinci Nauen
  • 1. Platz Alba-Cup der WK II Basketball in Berlin (Schulwettbewerb)
  • 2. Platz Alba-Cup der WK IV Basketball in Berlin (Schulwettbewerb)
  • 2. Platz Landesliga Nord Damen Volleyball

Herzlichen Glückwunsch! Das sind unsere Abiturienten 2022

Wir gratulieren allen unseren Abiturienten zu ihren bestandenen Abschlüssen. Es waren erschwerte Bedingungen, unter denen ihr alle in den vergangenen Jahren lernen und eure Prüfungen ablegen musstet. Ihr könnt alle sehr stolz auf euch sein!

Unsere Abiturienten der Sport- und Kreativitätsgesamtschule

Wir gratulieren Deniz Akkus, Maximilian Leander Merlin Bardarsky, Inga Bartelt, Damján Sebastian Blanusa, Patricia Borgert, Ricardo Borutta, Sophie Dhom, John Suria Arnold Fleischmann, Mirco Fritsche, Tim Funke, Paula Friederike Gerischer, Meike Goltz, Lara Esther Hein, Marc Felix Herzog, Antonia Knapp, Tomo Tom-Arian Kovacevic, Emilia Mielewczyk, Leonard Mottke, Friederike Luise Selma Passek, Charmaine Sharon Rösler, Helena Sigrid Schiebold, Fares Morad Sehouli, Philipp Sebastian Leonardo Spahn, Nele Weber, Leonie Werder, Patrycja Wilczek und Lisa-Mari Zürner.

An unserer Gesamtschule konnte das 2. Abiturjahr erfolgreich mit einem Durchschnitt von 2,2 abgeschlossen werden. Aufgrund der Einschränkungen, die unsere Schüler in der Abiturzeit erfahren mussten, engagierten sie sich in hohem Maß, um einen guten Abschluss zu erreichen. Wir von der Gesamtschule sind total stolz auf unsere Absolventen

Anica Petrovic-Wriedt, Schulleiterin der Gesamtschule

Unsere Abiturienten des Internationalen Gymnasiums

Wir gratulieren im Profil Wirtschaft und Nachhaltigkeit Renée Chiara Albich, Leon Firoozan, Anne Hoffmann, Lukas Hofmann, Alexandra Kahle, Mikka Kahmann, Pia Luna Kees, Fritz Ludwig Köller, Karl Naumann, Felix Peplow, Adrian Leon Peuckert, Jonas Schmedding, Justin Schüler, Lukas Thiele und Lisanne Marie Wipper und im Profil Luft- und Raumfahrt Emilia Adora Freimark, Amadeus Gräber, Imogen Leandra Heiden, Felix-Maximilian Linge, Max Mittelstädt, Emily Josefine Müller, Julien David Peuckert, Clara Sophia Rosenbaum und Noah Lennard Schukai.

Unsere Glückwünsche gehen auch an Nurallhoda Al Mssad, Corvin Fels, Taner-Kerem Kurtbecer, Nikolas Lebek, Mohsen Mohammadi, Marieke Müller, Radmehr Ramezani, Rania Rochow, Amélie Schmidt, Zoé Rebecca Stober, Mattis von Drenkmann, Elenor Zart, Johanna Luise Bauer, Lucy-Antonia Beastoch, Yasin Can Cakiroglu, Lilly-Elisa Döring, Lydia Jakstadt, Lucas Hans Palm, Phiedes Rüdiger, Lennard Scholz, Marla Stöve, Amélie Wagner und Anthony Wille des Profils Medien und Kommunikation.

Und wir gratulieren den Abiturienten des International Baccalaureate (I.B.): Philliph Elsmann, Florian Frankenfeldt, Sophie Geißler, Freya Roswitha Hofmann, Sophie Zeynep Lehmann, Nika Janine Mertinat, Jan Niklas Michalsky und Joanna Urbach.

Ich freue mich sehr! Wir haben viermal 1,0 und einen Abischnitt von 2,1 und 19 Schüler mit einer 1 vor dem Komma. Es war ein sehr erfolgreicher Abiturjahrgang, der unter den gegebenen Umständen tolle Leistungen erbracht hat. Man kann mit Respekt vor dem Durchhaltewillen den Schülern gratulieren.

Olaf Gründel, Schulleiter des Gymnasiums

Den Artikel in der MAZ vom 11. Juni 2022 zum Abitur findet ihr hier.

Our trip to Chesterfield in England

In diesem Sommer ging es für 34 Schüler aus der 9. Klasse gemeinsam mit unseren Lehrern Simon Pearce, Tom Bellée, Marion Grabowski und Nicole Steinbrenner nach Chesterfield in England. Was unsere Reisenden erlebten, könnt ihr in Tagesberichten von Schülern und Simon Pearce hier nachlesen.

Day 1 written by Julia Hoffmann

Today began our trip to Chesterfield, England. Before we checked in, we saw a famous tiktoker at the airport: jamootv. 🙂 Our flight was late so we had to wait another 30 minutes at the airport BER.

When we arrived in Manchester, we took the train to Oxford Road. It was very windy outside, and definitely colder than back home in Berlin. When we finally arrived in Chesterfield we had to walk 25 minutes to our hotel. That was very exhausting because there where many steep hills on our way.

We stay in an Ibis hotel. After we arrived the teachers first divided us into our rooms. We checked our rooms out, at 6pm we were asked to the lobby to discuss the plan for Monday.

Day 2 written by Etienne Schermer

Today was a very exciting day at Brookfield Community school. I learned lots of new fun and useful things, including things about Physics and Drama / role play. In the first lesson we did lots of fun games, for example a murderer game where you have to blink at someone without the person in the middle noticing.

In the second lesson we learned about Spring extension (F=k/e). In break it was very full but the food was very nice. In the last class we watched a production which for me was very impressive. Overall it was very nice and a great experience at Brookfield Community school.

Day 3 written by Paula Zart

Today we could sleep a bit longer because breakfast was at 7 o’clock. After eating we went with the bus to Lady Manners School in Bakewell. In school at first some of us had a presentation about something German, which we prepared before the trip. After that we had a cricket lesson, a very typical sport in the UK, but I don’t think we will become famous because of our talent, but our teacher was the New Zealand cricket international player Ian O’Brien! (of course, I didn’t need anybody to tell this…)

For lunch we had some pasta and/or potato wedges. In our fourth lesson we heard some of our presentations again and played “I spy with my little eye” and other games with the students of Lady Manners.

The funniest part I think, was the history lesson. I know it sounds crazy, but the teacher had shown us some models of helmets of the Vietnam-war or an old uniform, for example. After our last lesson we went back to Chesterfield and had some free time.

Day 4 written by Malte Reisgies

Today we went to the Heights of Abraham (HOFA). There was a double decker coach at the Chesterfield Coach Station that we took and drove for nearly one hour to Matlock. From there we had to walk to the cable car station where everyone got a ticket and we drove up in groups of six people. The cable car was very exciting, and VERY high.

Up on the hill we had some freetime at first and then started a tour in a cave with a tour guide that told us about the Cave and then we got out. We had to duck down many times because the tunnel ceilings were so low. The group had some time before we got down again to a second cave tour in a different cave.

The second cave was smaller and wetter than the first where we heard and SAW with funny special effects some stories about the history of the cave and John the Miner, a puppet which had a very strange accent and even stranger eyes. Then again all of us had some freetime before we started to go back down with the cable car. We got back to Chesterfield by bus and then walked to the hotel. After a rest we went to the restaurant to celebrate Mathilde’s birthday. She was embarrassed when we all sang for her. 🙂

Day 5 written by Kilian Willmund

Today we drove by bus to Bakewell. When we arrived in Bakewell we did a city ralley with other students from the Lady Manners school through the town and answered lots of questions about the town. Today it was very hot outside – especially for England.

After we were finished we went to school, and we got some food. We had a science lesson looking through a microscope at stomata, which are like the mouths of leaves. There is a photo attached. Some students followed us to our next destination: The castle.

This was a very long walk, but the view was worth it. We waited for 30 minutes, bought some ice-cream and drove for 1 hour back to Chesterfield, by bus. We planned to go to the Queen´s Park, but it was very rainy and way too cold so we had to cancel the trip. This was not so bad anyway, as we were all very tired!

Day 6 written by Jette Schult

Today we visited the Major of Chesterfield and his wife. They were very friendly and told us many things about Chesterfield. Then we had about three hours time to buy our loved ones back home presents. After that we visited the parish church, with crooked spire. One says that it was caused by the devil who got stuck on it when he tried to fly away. We had a tour guide and we enjoyed thebeautiful view on the roof. Of course, we took many photos to show it to our lovely families.

Day 7, 8 and 9 written by Simon Pearce

Well, I didn’t intend to write an entry myself, but after such a long return journey, I think the students would lynch me if I asked them to do one more thing… So it’s down to me.

Our journey back started well, with an uneventful trip down the M1 to London Victoria Station. That’s when things started to go awry. Our coach back to Germany had been cancelled at the last minute, and desperate phone calls soon established that there were no alternative buses, trains or planes that we could book at that time of the night. Even the German embassy, who we contacted in the hope of help, could do little.

There was nothing left to do but camp out in the station spend all night looking and researching for a way back to Germany. I must say that the children behaved impeccably: some slept; some played cards; some played “Who am I?”; some drank far too much coffee.

When, at 04.30, a Flixbus pulled into the station, the Victoria Coach Station Manager and I marched over to the driver, a poor French man who was, of course, completely oblivious to our predicament, and forced him to take our group. It was a battle of wills, but every one of his “Non!” was met with a firmer “Oh yes you will!” and in the end, after 40 minutes of negotiations and phone calls to his boss, we won out. The children piled on, and we were off. Not to Berlin, but at least heading towards Germany.

The bus took us to Cologne airport, which wasn’t ideal, as we then had to dash to the main train station. But we made it and, in the small hours of Monday morning, we arrived in Spandau to be greeted by relieved parents. Well, most of us made it to Spandau. I won’t mention the one person who decided not to get off the train, and ensure we had one last problem to sort out!

Thank you to all the teachers, all the parents, and all the children. This is one journey none of us will forget.

Wir fiebern mit: Amadeus Gräber bei der EM in Jerusalem

Wie viele von Euch wissen, ist Amadeus Gräber zurzeit in Jerusalem. Er hatte sich für die Teilnahme an der Europa-Meisterschaft Leichtathletik U 18 qualifiziert. Diese findet vom 4.-7.07.2022 in Jerusalem statt. Von seinem Trainer Manfred Hofmann bekommen wir regelmäßig Updates.

Das war der erste Tag – 06.07.2022

Der Wettkampf findet im großen Rund des beeindruckenden Givat Ram Stadions der Universität von Jerusalem statt. Die Athleten haben allerbeste Wetterbedingungen und mit Zuschauern gefüllte Plätze.

Früh am Morgen startete der 100-Meter Sprint. Amadeus lief in einem superschnellen Lauf mit 11, 05 Sekunden auf Platz vier ein. Es gewann der Kroate Roko Farkas in der neuen europäischen U18-Bestzeit von 10, 57 Sekunden, danach liefen Victor Törnström mit 10, 90 Sekunden und Imanol Egidazu aus Spanien mit 10, 99 Sekunden – beide mit persönlichen Bestzeiten noch unter der Marke von 11 Sekunden.

Weiter ging es noch etwas atemlos mit dem Weitsprung, bei dem die Erstplatzierten allesamt persönliche Bestleistungen sprangen: Amadeus auf Rang drei mit 6, 88 Meter, weitengleich mit dem jungen finnischen Starter Nalkki, davor auf Platz 1 Bernardo Cunha aus Portugal.

Es folgte in der sich anbahnenden Mittagshitze der 3. Wettbewerb für die 16 und 17 Jahre jungen europäischen Spitzenathleten mit der 5 kg-Kugel, den der Schweizer Cedric Deillon mit einem beeindruckenden Stoß über 15, 22 Meter dominierte, gefolgt vom Schweden Leo Göransson mit 14, 67 Metern, dem Iren ONeill mit 14, 47 Metern und Amadeus mit 14, 33 Metern.

Ab 17 Uhr ging es für alle an den Hochsprung. Der Este Jääger überquerte unter Jubel die Latte bei 2, 08 Metern, dem zweiten deutschen Zehnkämpfer Friedrich Schulze brachte seine Paradedisziplin mit 2, 05 Metern 850 Punkte ein, mit 1, 99 Metern schob sich noch der Belgier Keita auf Platz drei, dicht gefolgt vom absolut fokussierten Amadeus mit neuer persönlicher Bestleistung von 1, 96 Metern.

Am Abend stand zum Abschluss des ersten Tages für die Zehnkämpfer der 400 m-Lauf auf dem Programm. Die drei Erstplatzierten jagten zu persönlichen Bestzeiten: Roko Farkas, Kroatien und Victor Törnström, Schweden mit fast einem Herzschlagfinale 48, 89 und 48, 91 Sekunden, gefolgt von Amadeus mit 50, 27 Sekunden, die ihm wiederum 802 Punkte einbrachten.

Wir sind jetzt schon extrem stolz auf Amadeus und drücken ihm die Daumen für den zweiten Tag.

Mehr Infos und die genauen Startzeiten findet ihr auf der offiziellen Seite der European Athletics Championship U 18 und den Seiten des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV).

Wir waren Gastgeber: Landesmeisterschaften Stabhochsprung

Zum ersten Mal waren wir mit dem SV Leonardo da Vinci Nauen e.V. Gastgeber für die Landesmeisterschaften im Stabhochspung Berlin und Brandenburg. Der Wettkampf fand am 3. Juni 2022 auf dem Sportplatz unseres Campus statt.

Am Start waren 16 Athleten der Altersklassen U16 und U20 . Die jüngeren Athleten durften um 16:30 Uhr den Wettbewerb eröffnen. Unser Sportler Damian Leinhäuser erreichte mit 3,20 Meter eine neue persönliche Bestleistung sowie die Kadernorm. Er ersprang den 1. Platz. Ihm folgte Caspar Gräber auf den 2. Platz mit 2,80 Meter.

Im weiblichen Wettkampf verletzte sich leider eine Potsdamer Athletin, wir wünschen natürlich schnelle Genesung. Am Abend starteten dann die Athleten der U20. Aus unseren Reihen waren Amadeus Gräber und Jack Foß am Start. Jack erreichte seine neue persönlich Bestleistung mit 3,80 Metern, Amadeus sprang 4,40 Meter.

Erfolgreicher Alba-Cup-Auftritt unserer Campus-Mannschaften

Nach langer Zeit der Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie fand am 14.05.2022 endlich wieder ein Basketball-Finale des Schulwettbewerbs von MBS und Alba Berlin in der Max-Schmeling-Halle in Berlin statt. Trotz der kurzfristigen Einladung konnten wir vom Campus drei starke und konkurrenzfähige Mannschaften an den Start bringen. Im Turnierverlauf präsentierten sich die WK IV (mixed), WK II (weiblich) und die Herren der WK I stark und kämpften in ihren Altersklassen jeweils um den Titel.

Der Wettkampf im Detail

Am Vormittag fand ein stark besetztes Turnier der jüngeren Altersklassen statt. Das Mixed-Team der WK IV zeigte sich dabei spielerisch und kämpferisch stark und konnte sich betreut durch Aileen Schröder den zweiten Platz und somit die Silbermedaille erspielen.

Nachmittags ging es dann für die älteren Jahrgänge zur Sache. Unsere jungen Damen der WK II starteten ohne Spielpraxis, aber mit enormem Willen und Kampfgeist. Nach anfänglichen Schwierigkeiten arbeitete sich die Mannschaft in das Turnier. Angeleitet durch Trainerin Marie Braeschke war eine deutliche Entwicklung im Zusammenspiel erkennbar. Durch einen überragenden Teamgeist und eine sich stetig steigernde Defensivleistung gelang es am Ende, mit einem Sieg im letzten Spiel den Titel zu sichern.

Im Gegensatz zu den Damen trat unser Herrenteam in einer sehr eingespielten Zusammensetzung an. Der selbst auferlegten Favoritenrolle konnte das Team früh im Turnier gerecht werden und machte von Beginn an deutlich, dass der Weg zum Titel nur über das Campus-Team führt. Aufgrund der großen Überlegenheit schlichen sich zwischenzeitlich kleinere Konzentrationsfehler ein, die von Coach Wolfgang Braeschke im Keim erstickt wurden. Spielerisch stark sicherten sich die Jungs wieder einmal den Titel.

Insgesamt ein überragender Auftritt aller unserer Mannschaften. Allen teilnehmenden Schülerinnen und Schülern und Trainerinnen und Trainern gebührt großer Dank für das tolle Engagement. Ihr alle habt den Campus großartig präsentiert.

Vielen Dank!

Coach Wolfgang Braeschke

Unser Tag der Offenen Tür: Dankeschön an alle Helferinnen und Helfer

Wir sind unendlich stolz auf unsere Kolleginnen und Kollegen, Schülerguides, Schülerinnen und Schüler und die unterstützenden Eltern: Großer Dank für diese tolle Unterstützung, das unglaubliche Engagement und die viele Mühe! Gemeinsam waren wir über 200 Helferinnen und Helfer. Dies ist ein schönes Zeichen, dass so viele unseren Campus auch außerhalb der regulären Schulzeiten unterstützen.

Unser Tag der Offenen Tür ist ein Gemeinschaftsprojekt

Unser Tag der Offenen Tür konnte also endlich wieder in Präsenz stattfinden und sehr vielen Interessierten unser Campus-Leben zeigen. Es gab so vieles zu entdecken: verschiedenste Projekte zum Anfassen, Ausprobieren, Erlernen, viele Klassen haben sich vorgestellt, unsere Profile wurden erklärt und die Zusammenarbeit zwischen den Einrichtungen vorgestellt. Besonders dankend wurden unseren vielen eingesetzten Schülerguides angenommen. Sie führten die Familien über den Campus, halfen bei der Orientierung oder erzählten von ihrem Schulalltag.

Es war für uns großartig zu sehen, was Schüler und Lehrer alles gemeinsam leisten und mit wieviel Engagement sie hinter ihrer Schule stehen.Sehr begeistert haben uns neben allen technischen Möglichkeiten und deren Umsetzung, auch die schönen Kunstwerke, die im Kunstunterricht geschaffen wurden, auch das Projekt über Eisenhüttenstadt fanden wir sehr gelungen und themenübergreifend. Der Matheclub und die Jugend forscht Station waren wirklich sehr inspirierend. Eine schöne Möglichkeit, die Kinder und auch uns Erwachsene geistig herauszufordern. Begeistert haben uns auch die Präsenz, Bildung und Kommunikationsfähigkeiten der Schüler. Am liebsten würden wir auch nochmal zur Schule gehen.

Familie Engelmann

Wow! Wir haben gemeinsam 4.500 Sträucher gepflanzt!

Herbstzeit ist Pflanzzeit: Wir haben diese Zeit genutzt, um unseren Campus grüner zu machen. Innerhalb von wenigen Tagen wurden 4.500 Sträucher und über 100 Bäume gepflanzt. Was für ein großartiges Ergebnis unsere Schülerinnen und Schüler erreicht haben. Tausende Hände haben gegraben, gepflanzt und sorgsam zugeschüttet. Unterstützt wurden sie dabei von der Baumschule Nauen.

Das Schönste: Wir werden im kommenden Frühjahr aus dem Staunen nicht mehr rauskommen. Unsere gepflanzten Sträucher und Büsche werden grün und blühen. Wieder einmal mehr hat diese Pflanzaktion gezeigt, wie toll und unglaublich beeindruckend wir auf unserem Campus gemeinschaftlich so viel erreichen können. Ein großes Dankeschön an all unsere fleißigen Helferinnen und Helfer!

Wir haben doppelt so viele AthletInnen und Athleten im Landeskader wie erwartet!

Wir sind überwältigt von den Berufungen in den Landeskader: es wurden doppelt so viele Sportlerinnen und Sportler am Wochenende in den Landeskader berufen wie von uns erwartet.

Am 8. November 2021 wurden durch den Leichtathletik-Verband Brandenburg die Landeskader für die Saison 2021/2022 bekanntgegeben. Unter den ausgezeichneten Athletinnen und Athleten waren insgesamt auch 14 Sportlerinnen und Sportler des SV Leonardo da Vinci Nauen. Nach sechs Landeskader-Nominierungen für das Jahr 2021 hat sich unser erfolgreiches Trainings- und Wettkampfjahr absolut gelohnt. Mittlerweile stellt unser Mehrkampfzentrum Nauen die drittstärkste Kraft in der Leichtathletik im Land Brandenburg. Eine unglaubliche Auszeichnung für den Verein, den Leonardo da Vinci Campus und das Mehrkampfzentrum Nauen, in dem viele der Landeskaderathletinnen und -athleten seit längerer Zeit erfolgreich trainieren.

Unsere Sportlerinnen für den Landeskader

  • Chayenne Gabel (Sprint) U 14
  • Lara Annalena Wriedt (Kugelstoßen) U 18
  • Sophie Petersen (Speerwurf) U18
  • Anna Maria Sommerfeld (Siebenkampf) U23

Unsere Sportler für den Landeskader

  • Max Baumgärtner (Weitsprung) U 14
  • Caspar Gräber (Speerwurf) U14
  • Lennox Otto (2000m-Lauf) U16
  • Niclas Schulz (800m-Lauf) U 16
  • Damian Leinhäuser (Neunkampf) U 16
  • Niklas Quast (Hochsprung) U 16
  • Robin Schöniger (Diskuswurf) U 16
  • Friedrich Weiß (800m) U 18
  • Anton Gallas (Hürdensprint)  U20
  • Bruno Papaja (Speerwurf) U 20

Unser Sportler für den Bundeskader

Das sind unsere Kadersportlerinnen und Kadersportler

Team Mehrkampfzentrum
Unser Team (vlnr): Sophie Petersen, Amadeus Gräber, Anton Gallas, Friedrich Weiß, Damian Leinhäuser und Caspar Gräber.
Es fehlen Chayenne Gabel, Lara Wriedt, Max Baumgärtner, Lennox Otto, Niclas Schulz, Niklas Quast, Robin Schöninger und Bruno Papaja.

Rolf Wettstädt, Manager des Mehrkampfzentrums Nauen, freut sich: „Die Arbeit der Trainer und solche Talente bestätigen unser Erfolgsmodell: Mehrkampfzentrum Nauen.“

Auch Bianka Roggisch, die Abteilungsleiterin der Leichtathletik 1 für Breiten- und Leistungssport des SV Leonardo da Vinci Nauen, ist sehr stolz und gratuliert: „Glückwunsch an alle Sportlerinnen, Sportler und Trainer der Leichtathletik des SV Leonardo da Vinci Nauen, für die hervorragenden Ergebnisse im Jahr 2021 und der so überragenden Landeskadernominierungen!“ Sie fügt hinzu: „Ich bin sehr stolz, dass trotz der schwierigen Zeiten in der Pandemie sechs Sportler meiner Abteilung den Sprung in die Landeskadernominierung geschafft haben.“ 

Die Nominierungen für die Kader der Para-Leichtathleten für die kommende Leichtathletik-Saison sollten in den nächsten Wochen ebenfalls eintreffen. Hier sind unsere Sportler Alexander Wriedt und Julian Höhne aufgrund von hervorragenden Leistungen in 2021 ebenfalls für die Saison 2021/2022 fest eingeplant.

Super! Amadeus Gräber ist in den höchsten Kader im Jugendbereich berufen

Seit gestern steht es fest: Der Vorstand des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) hat Amadeus Gräber in seinen Nachwuchskader NK 1 U20 aufgenommen.

Die freudige Nachricht erreichte Amadeus vom SV Leonardo-da-Vinci Nauen per E-Mail. Der Vorstand des DLV hat in Abstimmung mit den Chef-Bundestrainern und nach Beratung durch die Ständige Kommission Leistungssport Amadeus Gräber in seinen Nachwuchskader 1 U20 (NK 1 U20) berufen.

Damit startet Amadeus in der kommenden Saison 2021/2022 im höchsten Kader im Jugendbereich, im Trikot des SV Leonardo-da-Vinci / Mehrkampfzentrum Nauen und auch im Trikot der Bundesrepublik. Insgesamt wurden 7 Athleten deutschlandweit im Zehn-Kampf in den NK 1 U20 berufen.

Bereits seit fünf Jahren sind Amadeus Gräber, Schüler am Leonardo Da Vinci Campus, und sein Trainer Manfred Hofmann ein Team. Die Aufnahme in den Nachwuchskader ist für beide eine Bestätigung der sportlichen Leistungen und des harten Trainings. „Amadeus ist erst 16 Jahre alt.. Die Berufung jetzt, bereits im 1. Jahr U18, ist ungewöhnlich und zeigt die sportliche Reife von Amadeus. Das ist für das gesamte Mehrkampfteam ein riesiger Ansporn“, freut sich Cheftrainer Manfred Hofmann.

Für das ambitionierte Team stehen zwei Ziele für die kommende Saison fest: die Deutschen Meisterschaften U18 und die Europameisterschaften U18 in Jerusalem. Unser Mehrkampfzentrum Nauen, das noch weitere Kaderberufungen auf Landesebene erwartet, begleitet Amadeus Gräber und Manfred Hofmann bestmöglich auf diesem Weg. 

Mehr Infos zur DLV-Bundeskaderliste 2021/2022 finden Sie hier.

Unterricht mit Kochschürze und Kochmütze: Unser Themenmonat „Gesunde Ernährung“

Aktuell läuft der Themenmonat „Gesunde Ernährung“ in unserer Grundschule. Die Kinder erarbeiten, was eigentlich zu einer „gesunden Ernährung“ dazu gehört. Besonders spannend ist, dass wir in allen Fächern dieses Thema aufgreifen können.

Den Auftakt macht der Kochbus: Es ist tatsächlich ein großer Doppeldeckerbus, indem gekocht wird. Die Klassen bekamen die Möglichkeit, sich ihr eigenes Frühstück oder Mittagessen zu kochen und zu essen. Die Kinder lernten unter Anleitung eines Kochs, wie sie selbst Brotaufstriche, Joghurt oder leckere Pommes herstellen, wie man Stampfkartoffeln mit Gemüse zubereitet oder wie lecker eigentlich Gemüseeintopf schmeckt.

Was machen wir im Themenmonat „Gesunde Ernährung“?

Welche Lebensmittel essen wir täglich? Wo finden wir Rezepte und wie schreiben wir eigene Rezepte auf? Und was hat das eigentlich mit der Wortart „Nomen“ zu tun? Das alles lernen unsere Grundschüler zum Beispiel im Deutsch-Unterricht. Im Fach Geschichte wandern wir in die Steinzeit und schauen uns an, wie und was die Menschen vor 10.000-3000 Jahren v.Chr. aßen.

Ob die Ernährung der Steinzeitmenschen so gesund war, prüfen die Zweitklässler in Sachkunde. Unsere Schülerinnen und Schüler lernen, was eine „ausgewogene Ernährung“ bedeutet und wie wir gesund bleiben. Auch Aspekte der Nachhaltigkeit werden besprochen, wie zum Beispiel der Verzehr von regionalem Obst und Gemüse im Gegensatz zu Obst aus fernen Ländern. Schließlich darf auch das „typical english breakfast“ nicht fehlen. So bietet sich der Themenmonat „Gesunde Ernährung“ perfekt an, um im Englischunterricht Vokabeln und Bräuche rund um „food“ zu entdecken.

Unsere Fünftklässler haben sich im Profilkurs „Science“ mit Gummibärchen beschäftigt: Lassen sich vegane, gesunde Süßigkeiten herstellen? Schmecken sie überhaupt? Zunächst haben die Kinder den Geschmack und die Konsistenz von verschiedenen Zuckersorten wie Stevia, Agavendicksaft, Haushaltszucker, künstlicher Süßstoff und Xylol (Birkenzucker) untersucht. Mit der Entscheidung für eine Zuckersorte ging es gemeinsam am Herd. Die Fünftklässler haben gerührt, philosophiert und genascht. Dass wir auf Gelatine vom Schwein verzichtet haben und dafür ein Produkt aus der Rotalge verwendet haben, fanden alle toll.

Mehr Informationen zum Kochbus finden Sie auch hier.

Takeover Bellevue: Unser Schüler Thorben trifft Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier

Am 7. Oktober 2021 fand das „Takeover Bellevue“ in Berlin statt. 150 Jugendliche und junge Erwachsene übernehmen für einen Tag den Amtssitz des Bundespräsidenten. Mit dabei war auch unser Schüler Thorben Luther. Er hat in diesem Jahr sein Abitur mit 1,0 gemacht und als Facharbeit eine Anleitung zum Schreiben eines Businessplanes angefertigt. Diese haben wir mit dem Wirtschaftspreis des Campus ausgezeichnet.

Was verbirgt sich hinter dem Termin „Takeover Bellevue“?

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Elke Büdenbender luden 150 Jugendliche und junge Erwachsene aus ganz Deutschland ins Schloss Bellevue ein. Für einen Tag stellte der Bundespräsident seinen Amtssitz und seinen Instagram-Kanal als Plattform für die Anliegen seiner jungen Gäste zur Verfügung. Dazu hat er symbolisch den Schlüssel übergeben.

In Workshops diskutierten die Jugendlichen im Schloss Bellevue und entwickelten ihre Ideen zu verschiedenen Anliegen. Darunter waren auch Themen wie zum Beispiel Jugendpartizipation, Klimaschutz, Junges Europa oder Chancengerechtigkeit. Anschließend stellten die jungen Gäste ihre Projekte vor. Der Tag endete schließlich mit einer symbolischen Rückübergabe des Schlüssels.

Übrigens: „Takeover Bellevue“ ist eine Zusammenarbeit von der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung und dem Bundespräsidialamt mit Unterstützung von UNICEF Deutschland, der Hertie-Stiftung, der ZEIT-Stiftung und der Soziallotterie freiheit+.

Mehr Infos zum „Takeover Bellevue“ sind auf den Seiten der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung oder auf den Seiten des Bundespräsidenten zu finden.

Toller Sport mit Stadtfestatmosphäre – Wir waren beim 1. Nauener Altstadtlauf dabei

Der Leitgedanke des 1. Nauener Altstadtlaufes ist es, eine Veranstaltung für Familien in toleranter und kultureller Atmosphäre zu schaffen. Da waren wir vom Leonardo Da Vinci Campus natürlich dabei mit unseren Kitakindern, den Eltern, dem Kollegium und unseren Schülerinnen und Schülern. Wir konnten dieses Jahr mit 54 Läuferinnen und Läufern an den verschiedenen Laufstrecken durch unsere schöne Altstadt Nauen antreten. Insgesamt waren neben den 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmern zahlreiche Gäste und Unternehmensvertreter am 02. Oktober 2021 als Unterstützung bei diesem Volkslauf.

Den Auftakt machten die Kleinsten im Bambinilauf über 250 Meter um die Stankt-Jacobi-Kirche in der eindrucksvollen Kulisse der Altstadt. Außerdem gab es einen Schnupperlauf über 2 Kilometer, den Nachwuchslauf über 4 Kilometer und den Hauptlauf mit einer Distanz von 10 Kilometern. Unsere Mehrkampfzentrum-Athleten Emilio Meisel, Friedrich Weiß und Amadeus Gräber sowie unser Leichtathlet Ben Gawenda konnten für uns den Schulpokal über 4 Kilometer gewinnen und mit nach Hause nehmen. Stolz sind wir auch auf unseren Internatsmitarbeiter Matthias Richter. Er gewann den Altstadtlauf in der Altersklasse Ü60. Besonders toll war für uns an diesem Tag die Stadtfestatmosphäre bei strahlendem Sonnenschein und den vielen Buden und Ständen links und rechts der Laufstrecke.

Wir haben uns nach dem Motto „Wir als Team, unschlagbar!“ gemeinsam mit unserem Sportverein SV Leonardo Da Vinci Nauen präsentiert. So konnten Interessierte an unserem Stand durch Gespräche mit unserem Sportlehrer Jan Gerullis, unsere Volleyball- und Kindersport-Abteilungsleiterin Anja Borchert oder unsere Gesamtschulleiterin Anica Petrovic-Wriedt mehr über die Arbeit am Campus erfahren. Denn uns am Campus ist die Bewegung der Kinder sehr wichtig – gerade vor dem Hintergrund der zunehmenden digitalen Freizeitangebote. Wir möchten alle unsere Kinder unterstützen, die zu ihnen passenden sportlichen Bewegungsarten zu erkennen und ihre Sportlichkeit entsprechend zu fördern. Die Freude an der Bewegung entdecken die Kinder zum Beispiel am Sportfest der Grundschule und den vielen Angeboten unseres Sportvereins.

Daher freuen wir uns besonders, dass unsere Kitakinder, Schülerinnen und Schüler auch in ihrer Freizeit solche schönen sportlichen Angebote wie diese Laufveranstaltung wahrnehmen und die Herausforderung dieser Distanzen von 250 Meter bis 10 Kilometer mit so viel Spaß und Freude an Bewegung annehmen. Wir sind sehr gespannt auf nächstes Jahr und die Verteidigung des Schulpokals, der bis dahin auf unserem Campus zu bewundern ist.

Wenn Sie Interesse an unseren verschiedenen Sportangeboten haben, schauen Sie doch mal bei unserem Sportverein Leonardo Da Vinci Nauen vorbei.


Gender-Hinweis: Soweit innerhalb unserer Kommunikationsmittel Bezeichnungen für Berufe, Gruppen oder Personen verwendet werden, wird im Interesse einer besseren und leichteren Lesbarkeit nicht in geschlechtsspezifische  Personenbezeichnungen differenziert. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

© Leonardo da Vinci Campus 2022