Autor: Redaktion LDVC

05-2022_Erfolgreicher Alba-Cup_Gruppenfoto

Erfolgreicher Alba-Cup-Auftritt unserer Campus-Mannschaften

Nach langer Zeit der Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie fand am 14.05.2022 endlich wieder ein Basketball-Finale des Schulwettbewerbs von MBS und Alba Berlin in der Max-Schmeling-Halle in Berlin statt. Trotz der kurzfristigen Einladung konnten wir vom Campus drei starke und konkurrenzfähige Mannschaften an den Start bringen. Im Turnierverlauf präsentierten sich die WK IV (mixed), WK II (weiblich) und die Herren der WK I stark und kämpften in ihren Altersklassen jeweils um den Titel.

Der Wettkampf im Detail

Am Vormittag fand ein stark besetztes Turnier der jüngeren Altersklassen statt. Das Mixed-Team der WK IV zeigte sich dabei spielerisch und kämpferisch stark und konnte sich betreut durch Aileen Schröder den zweiten Platz und somit die Silbermedaille erspielen.

Nachmittags ging es dann für die älteren Jahrgänge zur Sache. Unsere jungen Damen der WK II starteten ohne Spielpraxis, aber mit enormem Willen und Kampfgeist. Nach anfänglichen Schwierigkeiten arbeitete sich die Mannschaft in das Turnier. Angeleitet durch Trainerin Marie Braeschke war eine deutliche Entwicklung im Zusammenspiel erkennbar. Durch einen überragenden Teamgeist und eine sich stetig steigernde Defensivleistung gelang es am Ende, mit einem Sieg im letzten Spiel den Titel zu sichern.

Im Gegensatz zu den Damen trat unser Herrenteam in einer sehr eingespielten Zusammensetzung an. Der selbst auferlegten Favoritenrolle konnte das Team früh im Turnier gerecht werden und machte von Beginn an deutlich, dass der Weg zum Titel nur über das Campus-Team führt. Aufgrund der großen Überlegenheit schlichen sich zwischenzeitlich kleinere Konzentrationsfehler ein, die von Coach Wolfgang Braeschke im Keim erstickt wurden. Spielerisch stark sicherten sich die Jungs wieder einmal den Titel.

Insgesamt ein überragender Auftritt aller unserer Mannschaften. Allen teilnehmenden Schülerinnen und Schülern und Trainerinnen und Trainern gebührt großer Dank für das tolle Engagement. Ihr alle habt den Campus großartig präsentiert.

Vielen Dank!

Coach Wolfgang Braeschke

Handgemalter Lageplan vom Leonardo Da Vinci Campus

Unser Tag der Offenen Tür: Dankeschön an alle Helferinnen und Helfer

Wir sind unendlich stolz auf unsere Kolleginnen und Kollegen, Schülerguides, Schülerinnen und Schüler und die unterstützenden Eltern: Großer Dank für diese tolle Unterstützung, das unglaubliche Engagement und die viele Mühe! Gemeinsam waren wir über 200 Helferinnen und Helfer. Dies ist ein schönes Zeichen, dass so viele unseren Campus auch außerhalb der regulären Schulzeiten unterstützen.

Unser Tag der Offenen Tür ist ein Gemeinschaftsprojekt

Unser Tag der Offenen Tür konnte also endlich wieder in Präsenz stattfinden und sehr vielen Interessierten unser Campus-Leben zeigen. Es gab so vieles zu entdecken: verschiedenste Projekte zum Anfassen, Ausprobieren, Erlernen, viele Klassen haben sich vorgestellt, unsere Profile wurden erklärt und die Zusammenarbeit zwischen den Einrichtungen vorgestellt. Besonders dankend wurden unseren vielen eingesetzten Schülerguides angenommen. Sie führten die Familien über den Campus, halfen bei der Orientierung oder erzählten von ihrem Schulalltag.

Es war für uns großartig zu sehen, was Schüler und Lehrer alles gemeinsam leisten und mit wieviel Engagement sie hinter ihrer Schule stehen.Sehr begeistert haben uns neben allen technischen Möglichkeiten und deren Umsetzung, auch die schönen Kunstwerke, die im Kunstunterricht geschaffen wurden, auch das Projekt über Eisenhüttenstadt fanden wir sehr gelungen und themenübergreifend. Der Matheclub und die Jugend forscht Station waren wirklich sehr inspirierend. Eine schöne Möglichkeit, die Kinder und auch uns Erwachsene geistig herauszufordern. Begeistert haben uns auch die Präsenz, Bildung und Kommunikationsfähigkeiten der Schüler. Am liebsten würden wir auch nochmal zur Schule gehen.

Familie Engelmann
Baumpflanzaktion am Campus

Wow! Wir haben gemeinsam 4.500 Sträucher gepflanzt!

Herbstzeit ist Pflanzzeit: Wir haben diese Zeit genutzt, um unseren Campus grüner zu machen. Innerhalb von wenigen Tagen wurden 4.500 Sträucher und über 100 Bäume gepflanzt. Was für ein großartiges Ergebnis unsere Schülerinnen und Schüler erreicht haben. Tausende Hände haben gegraben, gepflanzt und sorgsam zugeschüttet. Unterstützt wurden sie dabei von der Baumschule Nauen.

Das Schönste: Wir werden im kommenden Frühjahr aus dem Staunen nicht mehr rauskommen. Unsere gepflanzten Sträucher und Büsche werden grün und blühen. Wieder einmal mehr hat diese Pflanzaktion gezeigt, wie toll und unglaublich beeindruckend wir auf unserem Campus gemeinschaftlich so viel erreichen können. Ein großes Dankeschön an all unsere fleißigen Helferinnen und Helfer!

Glückwunsch zur Berufung in den Landeskader

Wir haben doppelt so viele AthletInnen und Athleten im Landeskader wie erwartet!

Wir sind überwältigt von den Berufungen in den Landeskader: es wurden doppelt so viele Sportlerinnen und Sportler am Wochenende in den Landeskader berufen wie von uns erwartet.

Am 8. November 2021 wurden durch den Leichtathletik-Verband Brandenburg die Landeskader für die Saison 2021/2022 bekanntgegeben. Unter den ausgezeichneten Athletinnen und Athleten waren insgesamt auch 14 Sportlerinnen und Sportler des SV Leonardo da Vinci Nauen. Nach sechs Landeskader-Nominierungen für das Jahr 2021 hat sich unser erfolgreiches Trainings- und Wettkampfjahr absolut gelohnt. Mittlerweile stellt unser Mehrkampfzentrum Nauen die drittstärkste Kraft in der Leichtathletik im Land Brandenburg. Eine unglaubliche Auszeichnung für den Verein, den Leonardo da Vinci Campus und das Mehrkampfzentrum Nauen, in dem viele der Landeskaderathletinnen und -athleten seit längerer Zeit erfolgreich trainieren.

Unsere Sportlerinnen für den Landeskader

  • Chayenne Gabel (Sprint) U 14
  • Lara Annalena Wriedt (Kugelstoßen) U 18
  • Sophie Petersen (Speerwurf) U18
  • Anna Maria Sommerfeld (Siebenkampf) U23

Unsere Sportler für den Landeskader

  • Max Baumgärtner (Weitsprung) U 14
  • Caspar Gräber (Speerwurf) U14
  • Lennox Otto (2000m-Lauf) U16
  • Niclas Schulz (800m-Lauf) U 16
  • Damian Leinhäuser (Neunkampf) U 16
  • Niklas Quast (Hochsprung) U 16
  • Robin Schöniger (Diskuswurf) U 16
  • Friedrich Weiß (800m) U 18
  • Anton Gallas (Hürdensprint)  U20
  • Bruno Papaja (Speerwurf) U 20

Unser Sportler für den Bundeskader

Das sind unsere Kadersportlerinnen und Kadersportler

Team Mehrkampfzentrum
Unser Team (vlnr): Sophie Petersen, Amadeus Gräber, Anton Gallas, Friedrich Weiß, Damian Leinhäuser und Caspar Gräber.
Es fehlen Chayenne Gabel, Lara Wriedt, Max Baumgärtner, Lennox Otto, Niclas Schulz, Niklas Quast, Robin Schöninger und Bruno Papaja.

Rolf Wettstädt, Manager des Mehrkampfzentrums Nauen, freut sich: „Die Arbeit der Trainer und solche Talente bestätigen unser Erfolgsmodell: Mehrkampfzentrum Nauen.“

Auch Bianka Roggisch, die Abteilungsleiterin der Leichtathletik 1 für Breiten- und Leistungssport des SV Leonardo da Vinci Nauen, ist sehr stolz und gratuliert: „Glückwunsch an alle Sportlerinnen, Sportler und Trainer der Leichtathletik des SV Leonardo da Vinci Nauen, für die hervorragenden Ergebnisse im Jahr 2021 und der so überragenden Landeskadernominierungen!“ Sie fügt hinzu: „Ich bin sehr stolz, dass trotz der schwierigen Zeiten in der Pandemie sechs Sportler meiner Abteilung den Sprung in die Landeskadernominierung geschafft haben.“ 

Die Nominierungen für die Kader der Para-Leichtathleten für die kommende Leichtathletik-Saison sollten in den nächsten Wochen ebenfalls eintreffen. Hier sind unsere Sportler Alexander Wriedt und Julian Höhne aufgrund von hervorragenden Leistungen in 2021 ebenfalls für die Saison 2021/2022 fest eingeplant.

Amadeus Gräber

Super! Amadeus Gräber ist in den höchsten Kader im Jugendbereich berufen

Seit gestern steht es fest: Der Vorstand des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) hat Amadeus Gräber in seinen Nachwuchskader NK 1 U20 aufgenommen.

Die freudige Nachricht erreichte Amadeus vom SV Leonardo-da-Vinci Nauen per E-Mail. Der Vorstand des DLV hat in Abstimmung mit den Chef-Bundestrainern und nach Beratung durch die Ständige Kommission Leistungssport Amadeus Gräber in seinen Nachwuchskader 1 U20 (NK 1 U20) berufen.

Damit startet Amadeus in der kommenden Saison 2021/2022 im höchsten Kader im Jugendbereich, im Trikot des SV Leonardo-da-Vinci / Mehrkampfzentrum Nauen und auch im Trikot der Bundesrepublik. Insgesamt wurden 7 Athleten deutschlandweit im Zehn-Kampf in den NK 1 U20 berufen.

Bereits seit fünf Jahren sind Amadeus Gräber, Schüler am Leonardo Da Vinci Campus, und sein Trainer Manfred Hofmann ein Team. Die Aufnahme in den Nachwuchskader ist für beide eine Bestätigung der sportlichen Leistungen und des harten Trainings. „Amadeus ist erst 16 Jahre alt.. Die Berufung jetzt, bereits im 1. Jahr U18, ist ungewöhnlich und zeigt die sportliche Reife von Amadeus. Das ist für das gesamte Mehrkampfteam ein riesiger Ansporn“, freut sich Cheftrainer Manfred Hofmann.

Für das ambitionierte Team stehen zwei Ziele für die kommende Saison fest: die Deutschen Meisterschaften U18 und die Europameisterschaften U18 in Jerusalem. Unser Mehrkampfzentrum Nauen, das noch weitere Kaderberufungen auf Landesebene erwartet, begleitet Amadeus Gräber und Manfred Hofmann bestmöglich auf diesem Weg. 

Mehr Infos zur DLV-Bundeskaderliste 2021/2022 finden Sie hier.

Themenmonat_Gesunde ErnährungKochbus_2

Unterricht mit Kochschürze und Kochmütze: Unser Themenmonat „Gesunde Ernährung“

Aktuell läuft der Themenmonat „Gesunde Ernährung“ in unserer Grundschule. Die Kinder erarbeiten, was eigentlich zu einer „gesunden Ernährung“ dazu gehört. Besonders spannend ist, dass wir in allen Fächern dieses Thema aufgreifen können.

Den Auftakt macht der Kochbus: Es ist tatsächlich ein großer Doppeldeckerbus, indem gekocht wird. Die Klassen bekamen die Möglichkeit, sich ihr eigenes Frühstück oder Mittagessen zu kochen und zu essen. Die Kinder lernten unter Anleitung eines Kochs, wie sie selbst Brotaufstriche, Joghurt oder leckere Pommes herstellen, wie man Stampfkartoffeln mit Gemüse zubereitet oder wie lecker eigentlich Gemüseeintopf schmeckt.

Was machen wir im Themenmonat „Gesunde Ernährung“?

Welche Lebensmittel essen wir täglich? Wo finden wir Rezepte und wie schreiben wir eigene Rezepte auf? Und was hat das eigentlich mit der Wortart „Nomen“ zu tun? Das alles lernen unsere Grundschüler zum Beispiel im Deutsch-Unterricht. Im Fach Geschichte wandern wir in die Steinzeit und schauen uns an, wie und was die Menschen vor 10.000-3000 Jahren v.Chr. aßen.

Ob die Ernährung der Steinzeitmenschen so gesund war, prüfen die Zweitklässler in Sachkunde. Unsere Schülerinnen und Schüler lernen, was eine „ausgewogene Ernährung“ bedeutet und wie wir gesund bleiben. Auch Aspekte der Nachhaltigkeit werden besprochen, wie zum Beispiel der Verzehr von regionalem Obst und Gemüse im Gegensatz zu Obst aus fernen Ländern. Schließlich darf auch das „typical english breakfast“ nicht fehlen. So bietet sich der Themenmonat „Gesunde Ernährung“ perfekt an, um im Englischunterricht Vokabeln und Bräuche rund um „food“ zu entdecken.

Unsere Fünftklässler haben sich im Profilkurs „Science“ mit Gummibärchen beschäftigt: Lassen sich vegane, gesunde Süßigkeiten herstellen? Schmecken sie überhaupt? Zunächst haben die Kinder den Geschmack und die Konsistenz von verschiedenen Zuckersorten wie Stevia, Agavendicksaft, Haushaltszucker, künstlicher Süßstoff und Xylol (Birkenzucker) untersucht. Mit der Entscheidung für eine Zuckersorte ging es gemeinsam am Herd. Die Fünftklässler haben gerührt, philosophiert und genascht. Dass wir auf Gelatine vom Schwein verzichtet haben und dafür ein Produkt aus der Rotalge verwendet haben, fanden alle toll.

Mehr Informationen zum Kochbus finden Sie auch hier.

Takeover Bellevue (c) Bundespräsidialamt/Andrea Katheder

Takeover Bellevue: Unser Schüler Thorben trifft Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier

Am 7. Oktober 2021 fand das „Takeover Bellevue“ in Berlin statt. 150 Jugendliche und junge Erwachsene übernehmen für einen Tag den Amtssitz des Bundespräsidenten. Mit dabei war auch unser Schüler Thorben Luther. Er hat in diesem Jahr sein Abitur mit 1,0 gemacht und als Facharbeit eine Anleitung zum Schreiben eines Businessplanes angefertigt. Diese haben wir mit dem Wirtschaftspreis des Campus ausgezeichnet.

Was verbirgt sich hinter dem Termin „Takeover Bellevue“?

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Elke Büdenbender luden 150 Jugendliche und junge Erwachsene aus ganz Deutschland ins Schloss Bellevue ein. Für einen Tag stellte der Bundespräsident seinen Amtssitz und seinen Instagram-Kanal als Plattform für die Anliegen seiner jungen Gäste zur Verfügung. Dazu hat er symbolisch den Schlüssel übergeben.

In Workshops diskutierten die Jugendlichen im Schloss Bellevue und entwickelten ihre Ideen zu verschiedenen Anliegen. Darunter waren auch Themen wie zum Beispiel Jugendpartizipation, Klimaschutz, Junges Europa oder Chancengerechtigkeit. Anschließend stellten die jungen Gäste ihre Projekte vor. Der Tag endete schließlich mit einer symbolischen Rückübergabe des Schlüssels.

Übrigens: „Takeover Bellevue“ ist eine Zusammenarbeit von der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung und dem Bundespräsidialamt mit Unterstützung von UNICEF Deutschland, der Hertie-Stiftung, der ZEIT-Stiftung und der Soziallotterie freiheit+.

Mehr Infos zum „Takeover Bellevue“ sind auf den Seiten der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung oder auf den Seiten des Bundespräsidenten zu finden.

1. Nauener Altstadtlauf

Toller Sport mit Stadtfestatmosphäre – Wir waren beim 1. Nauener Altstadtlauf dabei

Der Leitgedanke des 1. Nauener Altstadtlaufes ist es, eine Veranstaltung für Familien in toleranter und kultureller Atmosphäre zu schaffen. Da waren wir vom Leonardo Da Vinci Campus natürlich dabei mit unseren Kitakindern, den Eltern, dem Kollegium und unseren Schülerinnen und Schülern. Wir konnten dieses Jahr mit 54 Läuferinnen und Läufern an den verschiedenen Laufstrecken durch unsere schöne Altstadt Nauen antreten. Insgesamt waren neben den 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmern zahlreiche Gäste und Unternehmensvertreter am 02. Oktober 2021 als Unterstützung bei diesem Volkslauf.

Den Auftakt machten die Kleinsten im Bambinilauf über 250 Meter um die Stankt-Jacobi-Kirche in der eindrucksvollen Kulisse der Altstadt. Außerdem gab es einen Schnupperlauf über 2 Kilometer, den Nachwuchslauf über 4 Kilometer und den Hauptlauf mit einer Distanz von 10 Kilometern. Unsere Mehrkampfzentrum-Athleten Emilio Meisel, Friedrich Weiß und Amadeus Gräber sowie unser Leichtathlet Ben Gawenda konnten für uns den Schulpokal über 4 Kilometer gewinnen und mit nach Hause nehmen. Stolz sind wir auch auf unseren Internatsmitarbeiter Matthias Richter. Er gewann den Altstadtlauf in der Altersklasse Ü60. Besonders toll war für uns an diesem Tag die Stadtfestatmosphäre bei strahlendem Sonnenschein und den vielen Buden und Ständen links und rechts der Laufstrecke.

Wir haben uns nach dem Motto „Wir als Team, unschlagbar!“ gemeinsam mit unserem Sportverein SV Leonardo Da Vinci Nauen präsentiert. So konnten Interessierte an unserem Stand durch Gespräche mit unserem Sportlehrer Jan Gerullis, unsere Volleyball- und Kindersport-Abteilungsleiterin Anja Borchert oder unsere Gesamtschulleiterin Anica Petrovic-Wriedt mehr über die Arbeit am Campus erfahren. Denn uns am Campus ist die Bewegung der Kinder sehr wichtig – gerade vor dem Hintergrund der zunehmenden digitalen Freizeitangebote. Wir möchten alle unsere Kinder unterstützen, die zu ihnen passenden sportlichen Bewegungsarten zu erkennen und ihre Sportlichkeit entsprechend zu fördern. Die Freude an der Bewegung entdecken die Kinder zum Beispiel am Sportfest der Grundschule und den vielen Angeboten unseres Sportvereins.

Daher freuen wir uns besonders, dass unsere Kitakinder, Schülerinnen und Schüler auch in ihrer Freizeit solche schönen sportlichen Angebote wie diese Laufveranstaltung wahrnehmen und die Herausforderung dieser Distanzen von 250 Meter bis 10 Kilometer mit so viel Spaß und Freude an Bewegung annehmen. Wir sind sehr gespannt auf nächstes Jahr und die Verteidigung des Schulpokals, der bis dahin auf unserem Campus zu bewundern ist.

Wenn Sie Interesse an unseren verschiedenen Sportangeboten haben, schauen Sie doch mal bei unserem Sportverein Leonardo Da Vinci Nauen vorbei.

Spontane Impfung am Campus

Spontane Impfung bei uns möglich – für alle und ohne Anmeldung

Wir möchten auf diesem Wege alle Impfwilligen und Kurzentschlossenen ansprechen.

Sie alle haben am morgigen Freitag, 01.10.2021 die Möglichkeit, im Hort des Leonardo da Vinci Campus in 14641 Nauen, Zu den Luchbergen 13 (gegenüber vom OSZ) sich mit Biontec spontan impfen zu lassen. Alle unter 18-jährigen vom LDVC holen sich dazu bitte heute noch die notwendigen Unterlagen aus dem Sekretariat ab und bringen diese dann morgen mit – ganz wichtig: die Unterschrift eurer Eltern.

Für alle anderen gilt: Jeder kann kommen und sich impfen lassen. Bitte bringen Sie Ihren Impfausweis mit und ein Ausweisdokument. Melden Sie sich bitte unter der Nummer 03321/74878-66, um für den morgigen Freitag, 01.10.2021, ein Zeitfenster zu vereinbaren.

Kinderuni_2021

Unsere Kinderuni feiert 10. Geburtstag

Dieses Jahr findet zum 10. Mal die Kinderuni am Leonardo Da Vinci Campus Nauen statt. Alle Kinder der 5. und 6. Klassen aus den Havelländer Grundschulen wurden von unseren Schülerinnen und Schülern der 11. Klasse eingeladen. Wir haben uns sehr über den hohen Andrang gefreut. 150 angemeldete Kinder besuchten 19 spannende Workshops mit den älteren Schülern. Am Ende des Tages erhielten sie sogar ihren eigenen Studienausweis.

Unter der Schirmherrschaft von Barbara Richstein, Vizepräsidentin des Landtages Brandenburg und Vorsitzende des Kreistages Havelland, feiert unsere Kinderuni ihren 10. Geburtstag. Unsere kleinen Gäste kamen aus den Grundschulen des Da Vinci Campus, der Zeebr@ Grundschule Brieselang, der Käthe-Kollwitz-Grundschule Nauen, der Europaschule Falkensee und der Grundschule Otto Lilienthal aus Wustermark. In 19 Workshops entdeckten sie den Unterricht in einer anderen Form: Die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums erarbeiten mit den Jünsgten gemeinsam Themen wie „Abo-Fallen in der Gamingwelt“, „Wasserfilter bauen“ oder „Kriminalpsychologie“.

Schon vor einiger Zeit hat sich das Gymnasium des Leonardo Da Vinci Campus bewusst gegen den Frontalunterricht entschieden. Lehrer:innen und Schüler:innen gestalten gemeinsam den aktivierenden „Schülerunterricht“ in Blöcken. In der Kinderuni wird dieses Prinzip nun angewandt. So können auch komplexere Themenblöcke wie Wirtschaft und Nachhaltigkeit, Luft- und Raumfahrt oder Medien und Kommunikation mit den Jüngsten spielerisch erarbeitet werden. Die Kinder konnten zwischen verschiedenen Workshops wählen, wie zum Beispiel zum richtigen Umgang mit Feuer, den Bau eines Bienenhotels oder aber auch ein Workshop zu Geheimverschlüsselung, in dem sie verschiedene Verschlüsselungsmethoden kennenlernen.

Schon bei der 9. Kinderuni war die Resonanz der Fünft- und Sechstklässler durchweg positiv. Eine Schülerin der 5. Klasse meint: „Mir hat gefallen, dass die großen Schüler mit uns gelernt haben und der eigene Studentenausweis am Ende des Tages ist echt cool.“ Die Kinderuni gibt es seit 2011 am Campus. Sie findet immer im Spätsommer/Herbst statt. Schülerinnen und Schüler der 5./6. Klassen aus allen Havelländischen Grundschulen können sich dafür anmelden und daran teilnehmen. Veranstaltet wird die Kinderuni vom Internationalen Ganztagsgymnasium des Leonardo da Vinci Campus.

Sie möchten noch mehr erfahren? Lesen Sie auch unseren Beitrag zur 9. Kinderuni.

Sportfest GS 2021

Interview: „Ich glaube, die Kinder hören eher auf die Schüler als auf die Lehrer“ – Unser Sportfest von Kindern für Kinder

Jedes Jahr findet am Da Vinci Campus unser Sportfest der Grundschule und der 5s und 6s des Gymnasiums statt. Alle Kinder treten in den Wettbewerben 50 m bzw. 75 m, Weitsprung und Weitwurf an, wie man es von Sportfesten kennt. Das Besondere an unserem Sportfest: die Koordination vor Ort übernehmen unsere Fünft- und Sechstklässler der Grundschule. Sie betreuen in 3er-Teams die Schülerinnen und Schüler, helfen an den einzelnen Stationen und achten darauf, dass ihre Schützlinge zur richtigen Zeit an der richtigen Wettkampfstation sind. Für die Jüngeren ist dies eine tolle Erfahrung des Zusammenhalts und unseren Fünft- und Sechstklässlern machte es sichtlich Spaß, Verantwortung zu übernehmen und kleine stressige Situationen zu lösen.

Mit drei Helfern haben wir gesprochen, wie sie das Sportfest empfunden haben und wie viel Arbeit es ist, auf jüngere Kinder aufzupassen. Allison (10 Jahre), Alisa (9 Jahre) und Friedrich (10 Jahre) waren an unterschiedlichen Stationen eingeteilt. Die drei hatten so viel zu berichten, dass wir uns gemeinsam spontan für ein Interview entschieden haben. Lesen Sie hier einen Auszug unserer Unterhaltung:

Laura Sprave: Hallo ihr drei. Schön, dass ihr da seid. Was war Eure Aufgabe und wie fandet ihr das?

Friedrich: Ich war Helfer beim Rennen. Ich musste mit einer Startplatt immer „Auf die Plätze, fertig, los!“ machen.

Alisa: Ich hatte mit Eileen und Leni die 1a. Die sind alle immer weggelaufen. Die wussten ja gar nicht, wie das beim Sportfest so läuft. Und wir mussten die Kinder immer wieder in die richtige Reihenfolge bringen.

Allison: Ich hatte eine 6. Klasse mit Annemarie.

Laura Sprave: Ok, und wie genau läuft das ab?

Alisa: Also als erstes nimmt man die verschiedenen Klassen mit einen Klemmbrett. Auf dem sind die Listen. Erstmal haben wir eine Aufwärmung mit den Kindern gemacht. Wir haben sie einfach eine Runde laufen lassen, ein paar Hampelmänner und Armkreisen. Und dann läuft man mit seiner Klasse von Station zu Station.

Allison: Unsere Klasse war schon irgendwie fünf Runden vorher gelaufen und dann dachte ich mir, ok, die sind jetzt müde und dann sollten wir nicht noch eine Aufwärmung machen.

Laura Sprave: Und woher wusstet ihr, wo die jeweilige Klasse hin muss?

Alisa: Alle, die eine Klasse hatten, bekamen Klemmbretter. Darauf stand alles. Am Anfang fanden wir das ein bisschen anstrengend aber dann war es relativ in Ordnung. Ich musste mit Annemarie die 6c betreuen. Die waren sogar älter als ich.

Laura Sprave: Und sagt mal. Würdet ihr das nochmal machen wollen?

Friedrich: Auf jeden Fall. Ich würde dann aber gerne eine Klasse übernehmen und mal was anderes ausprobieren.

Alisa: Ich möchte wieder eine 1. Klasse haben.

Allison: Ich würde mal beim Werfen aufschreiben wollen. Wenn ich eine Klasse übernehme, dann auch gerne eine 1. Klasse.  Ich würde nicht sagen, dass die 6. Klasse schlimm ist aber das war schon anstrengend. Und die sind auch schon älter als wir und ein paar dachten sich, die Kleinen können uns nichts sagen.

Laura Sprave: Und wie hast Du das gelöst, dass sie auf Dich hören?

Friedrich: Eine Runde laufen lassen?

Allison: Na ja. Ich hab erstmal dagestanden und gewartet bis alle still sind.

Alisa: Oh, da hast Du bestimmt lange gewartet.

Allison: Ja, ich habe sehr lange gewartet. Ich hab‘ gesagt, ihr könnt jetzt quatschen aber dann lasse ich euch nicht die nächste Station machen. Dann steht ihr hier noch lange.

Laura Sprave: Findet ihr es denn grundsätzlich besser, wenn die Schüler die Klassen betreuen oder die Lehrer?

Allison: Wenn die Schüler das machen. Ich glaube, man hört eher auf die Schüler als auf die Lehrer.

Alisa: Ja! Das macht auch viel mehr Spaß. Und wenn die Lehrer das machen, könnte ich ja gar nicht betreuen.

Friedrich: Und die 1. Klasse kennt ja noch nicht die 5. Klasse und dann können sie sich untereinander besser kennen lernen.

Laura Sprave: Ja super, ich Dank Euch!

Hier ein Anzug unserer besten Einzelleistungen vom Sportfest:

  • Mellis Wunsch: beste Leistungen im Einzel- und im Dreikampf
  • Phouc Huu Vu: 75 m, 9,6 s, ebenfalls weit oben in Deutschland platziert
  • Amon Fichtelmann: 3,75 m Weitsprung
  • Enzio Albrecht: 3,13 m Weitsprung
  • Frieda Hermine Müller: alle Disziplinen und Dreikampf
  • Theodor Folgart: 7,7 s im 50 m Sprint

Wir gratulieren allen Kindern des Sportfestes und freuen uns über die großartigen Leistungen und die tolle Stimmung! Vielen Dank geht auch an die Helferinnen und Helfer der 5. und 6. Klassen. Ohne Euch wäre das Sportfest nicht dieser Erfolg geworden.

NDM_Bremen_09-2021

Unser glänzendes Saisonfinale: Wir waren bei den Norddeutschen Meisterschaften U18

Letztes Wochenende (10.9.-12.9.) waren unsere Athletinnen und Athleten des Mehrkampfzentrums (MKZ) bei den Norddeutschen Meisterschaften der Altersklasse U18 in Bremen am Start. 

Pünktlich zum Saisonfinale konnten wir vom MKZ drei Athletinnen und sechs Athleten in die Norddeutschen Meisterschaften in Bremen schicken. Alle hatten die erforderlichen Qualifikationsnormen erreicht und zeigten vor Ort extrem hohe Leistungen. Cheftrainer Manfred Hofmann freute sich besonders: „Es ist für mich ein überragendes Saisonfinale mit großartigem Kampfgeist und Teamspirit!“

Die Sportlerinnen und Sportler wurden neben ihrem Cheftrainer auch von ihrer Abteilungsleiterin und Trainerin Annett Taterra und dem Manager des MKZ, Rolf Wettstädt, vor Ort begleitet und angefeuert. Schon am ersten Tag des Wettkampfes konnte Anton Gallas zweimal Bronze in 100m und 400 m holen. Amadeus Gräber erreichte kurze Zeit später im Stabhochsprung den 2. Platz und freute sich über eine Silbermedaille. Bruno Papaja belegte im Kugelstoßen den 5. Platz, Lara Wriedt in derselben Disziplin bei der weiblichen U18 den 6. Platz. Linda Petersen erkämpfte sich über die 400m den 8. Platz. 

Im Speerwurf der weiblichen U18 erreichte Sophie Petersen nach überstandener Verletzung einen ausgezeichneten fünften Rang. Ihre Schwester beeindruckte mit einem fantastischen Lauf und neuer persönlicher Bestzeit über die 200m. Sowohl Lara als auch Sophie starteten bei den zwei Jahre älteren in der U18. Die Trainerin Annett Taterra kennt den Druck und sagt stolz: „Die Mädels haben in einem großen Teilnehmerfeld Herausragendes geleistet! “

Am zweiten Tag begeisterte außerdem Friedrich Weiß in 800m und wird Norddeutscher Meister mit einer rasenden Zeit von nur 1:57,92 Sekunden. Mit seinen anderen Teamkollegen Amadeus Gräber, Jack Foß und Emilio Meisel trat Friedrich außerdem beim Sperrwurf an.

Insgesamt glänzte das Team mit tollen Leistungen und einer extrem guten Mannschaftsatmosphäre, die viele Interessenten anlockte. So kamen wiederholt während des Wettkampfes interessierte Athletinnen und Athleten auf unser Betreuerteam zu. „Das Mehrkampfzentrum ist überregional mittlerweile in aller Munde!“ freute sich Manager Rolf Wettstädt.

Mehr Ergebnisse und Hintergründe zum Wettkampf finden Sie auch auf den Seiten des SV Leonardo Da Vinci Nauen.

Deutsche Jugendmeisterschaften der Para-Leichtathletik

Unsere Para-Leichtathleten kamen mit Meistertiteln zurück an den Campus

Am vergangenen Wochenende fanden in Cottbus die Deutschen Jugendmeisterschaften der Para-Leichtathletik statt. Für den SV Leonardo da Vinci Nauen gingen die drei Sportler Alexander Wriedt U14, Julian Höhne U17 und Silas Hoffman U20 an den Start.

Das fleißige Training mit ihrem Trainer Olaf Kosater, wie Lehrgänge am Bundesleistungsstützpunkt in Cottbus, zeigte sich besonders bei dieser Deutschen Jugendmeisterschaft der Para-Leichtathletik. Mit vielen Medaillen um den Hals konnten wir unsere Athleten zurück am Campus begrüßen.

Alexander Janko Wriedt startete in der U14 beim gleichzeitig ausgetragenen Deutschen Jugend-Cup im Mehrkampf und stellte in allen Disziplinen neue persönliche Bestleitungen auf. So absolvierte er die 800m in 3:25,73min und freute sich im Weitsprung ebenfalls über seinen ersten 3er. Der junge Athlet Julian Höhne ging als erst 14jähriger in der U17 an den Start. Er zeigte sich unbeeindruckt von den deutlich älteren Mitstreitern und stellte in allen Laufdisziplinen neue persönliche Rekorde auf. In seiner Lieblingsdisziplin, den 200m, gewann Julian mit neuer Bestzeit seinen ersten Deutschen Meistertitel. In der von ihm eher selten gelaufenen 800m brachte Julian außerdem Gold nach Hause.

Silas Hoffmann ging als dritter Athlet für den SV Leonardo da Vinci Nauen an den Start. Auch er trat als Jüngster in seiner Altersklasse U20 an, seine Konkurrenten waren bis zu drei Jahre älter. Der Saisonbeginn war für Silas getrübt durch sportmedizinische Diagnosen. Sein Trainer konnte ihn allerdings trotzdem für den Start bei den Para-Sprintern und -Springern motivieren. Hier zeigte er, dass er durch und durch Sprinter ist. Er erkämpfte sich den Vizemeistertitel über die 100m. Begeistert über die neuen Bestzeiten waren nicht nur wir, sondern auch eine mitgereiste Kampfrichterin aus Nauen: „Das schaffen viele Normalfüßige nicht in der Altersklasse“.

Ausgetragen wurde der Wettkampf durch den deutschen Behindertensportverband. Besonders haben sich die Kinder und Jugendlichen über anwesende Sportlerinnen und Sportler gefreut, die an den Paraolympischen Spiele in Tokyo teilgenommen hatten. Sie hatten dadurch die Gelegenheit, Fragen zu stellen und schon mal was von den Eindrücken von Olympia zu erfahren.

Mehr Informationen zum Wettkampf und der Vereinsarbeit finden Sie auch auf den Seiten des SV Leonardo Da Vinci Nauen.


Gender-Hinweis: Soweit innerhalb unserer Kommunikationsmittel Bezeichnungen für Berufe, Gruppen oder Personen verwendet werden, wird im Interesse einer besseren und leichteren Lesbarkeit nicht in geschlechtsspezifische  Personenbezeichnungen differenziert. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

© Leonardo da Vinci Campus 2022