Lass ‚ma über Brandenburg reden

Lass ‚ma über Brandenburg reden

Den von der Medienanstalt Berlin-Brandenburg und dem MBJS vergebenen Förderpreis erhält in diesem Jahr ein Projekt des Kurses Medien und Kommunikation des Leonardo da Vinci Campus.

Mit diesem Preis haben die Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) und das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport (MBJS) des Landes Brandenburg den Preis an herausragende medienpädagogische Konzepte verliehen. Der Preis ist mit 5000,00 Euro dotiert. In diesem Jahr wurden Projektkonzepte zum Schwerpunkt Nachrichtenkompetenz gesucht. „Das Thema des diesjährigen Förderpreises ist brandaktuell“, so mabb-Direktorin Dr. Anja Zimmer. „Wenn Fake News professionell verbreitet, politische Werbung in sozialen Medien nicht gekennzeichnet wird und gleichzeitig klassische Medien bei jungen Menschen immer mehr an Bedeutung verlieren, wird Nachrichtenkompetenz zentraler Faktor für die Meinungsbildung.“

Wie können Nutzerinnen und Nutzer in Zeiten steigender Informationsflut zwischen Realität und Fake unterscheiden? Wie können Informationen im Hinblick auf Qualität, Vertrauen und mögliche politische Absichten eingeschätzt werden? Wie können verschiedene Perspektiven auf Ereignisse in sozialen Netzwerken gefunden werden? Wie funktionieren Social Bots? Das waren die Fragen der Jury.

Das Projekt Lass ma‘ über Brandenburg reden hat überzeugt.

Lass ma‘ über Brandenburg reden
Ziel des Projektes ist es, den gesellschaftlichen Diskurs zu fördern, um Falschaussagen und politische Polemik zu entlarven. Thematische Grundlagen bilden dabei die verschiedenen Darstellungen der Wendezeit. Die Schüler führen dazu Interviews mit den Bürgern aus ihrer Umgebung. Diese werden dann ausgewertet und inhaltlich besprochen, um sich so aus der Vielzahl von Informationen selbst ein Bild der öffentlichen Debatte zu machen. Über eine Berichterstattung würden wir uns sehr freuen und stehen für