Autor: Redaktion LDVC

Astronomiewoche

Das Gymnasium des Leonardo da Vinci Campus startet die Astronomiewoche und bietet allen Interessierten kostenlose spannende Vorträge an.

An allen Terminen ist die Sternwarte geöffnet und bei gutem Wetter kann ein Blick ins All geworfen werden.


Mittwoch, 23. Januar 2019

Vortrag: Coole Nachbarsterne, 17:00 Uhr in der Campusbibliothek

Referent: Ralf-Dieter Scholz (Astrophysikalisches Institut Potsdam)

Überraschenderweise sind längst nicht alle Nachbarsterne bekannt. Der allernächste Stern, Proxima Centauri, wurde erst vor etwa hundert Jahren entdeckt. Das liegt daran, dass er wie die meisten Sterne in unserer Galaxis kühler ist als unsere Sonne und nur schwach rot leuchtet. Noch schwerer auffindbar sind die sogenannten Braunen Zwerge. Diese scheinen anders als normale Sterne mit der Zeit immer schwächer. Sogar die uns nächsten Braunen Zwerge sind heute bereits so stark abgekühlt, dass sie fast unsichtbar sind!


Donnerstag, 24. Januar 2019, 17:00 Uhr in der Campusbibliothek

Vortrag: Neuigkeiten aus dem Planetensystem

Referent: Ulrich Köhler (Institut für Planetenforschung Berlin)

Herr Köhler stellt Neuigkeiten aus den Forschungen zu unserem Planetensystem vor. Das geschieht in gewohnter Weise sehr anschaulich und plastisch.


Dienstag, 29.01.2019, 17:00 Uhr in der Campusbibliothek

Vortrag: Experimentalvorlesung

Referent: Dr. Albrecht Weidermann (DLR_School_Lab Neustrelitz)

Dr. Weidermann erläutert in seiner Experimentalvorlesung astronomische Phänomene anschaulich und an praktischen Beispielen.

 

Anmeldung über E-Mail sekretariat@ldvc.de

Zukunft Netzausbau

Zukunft Netzausbau

10.-Klässler der Gesamtschule nutzten das Angebot der Deutschen Gesellschaft e.V. und nahmen an der Veranstaltungsreihe „Zukunft Netzausbau – Ein Planspiel für Schulen“ teil.

Das Szenario des interaktiven Planspiels sah wie folgt aus: Durch ein erdachtes Dorf in Brandenburg soll eine Hochvolt-Überlandleitung geführt werden. Dagegen formiert sich ein Bürgerprotest. Die Landesregierung bittet alle beteiligten Akteure zu einem runden Tisch zusammen, um eine Lösung zu finden. Konflikte beziehen sich dabei auf betroffene Grundstücke und die Umgebung, den Naturschutz, optische Aspekte, gesundheitliche Aspekte sowie Arbeitsplätze.

Ziel des Projektes war es, Schülerinnen und Schüler als Multiplikatoren über die Energiewende und den Netzausbau zu informieren. Nach einer kurzen Einführung wurden die Schülerinnen und Schüler in Gruppen eingeteilt, in denen sie die Rolle eines der zentralen Akteure übernahmen. Sie lernten die Vielfältigkeit des Problems kennen und konnten sich in die jeweilige Rationalität des von ihnen gespielten Akteurs hineindenken.

Die Schülerinnen und Schüler diskutierten engagiert und fair – dies lässt uns hoffen, dass die zukünftige Generation die Energiewende doch noch erfolgreich umsetzten werden wird.

Mainstream oder Bildung

(Fast) Jeder macht es! (Fast) Jeder schaut hin! Der eine liked noch! Die andere lädt schon ihre eigenen Videos hoch. Für immer mehr Kinder und Jugendliche ist es der Berufswunsch Nr. 1, aber wirklich leben können davon nur wenige. Die Rede ist von „Youtubern“ oder auch „Influencern“.

In diesem Jahr beschäftigten sich 9 Jugendliche des Internats  3 Tage lang, nach der Schule im Medienworkshop in der Campus Bibliothek, mit diesem Thema. Schnell war die Pinnwand mit unzähligen YoutuberInnen verschiedener Genres gefüllt. Rücksichtvoll aber dennoch bestimmt eine Meinung zu jedem abzugeben. Viele Eltern wären hier schon erstaunt gewesen, wie sehr sich die Jugendlichen mit der Welt ihrer „angeblichen Stars“ auseinandersetzen. Denn die Jugendlichen, jedenfalls die TeilnehmerInnen dieses Workshops, sehen ihre Youtuber längst nicht immer nur als Vorbild und können verschiedene Haltungen und Aussagen unterschiedlich einordnen. So sagt Marc aus der Wohngruppe 3 ganz klar: „Youtuber bringen sich oft selbst in Gefahr, weil extreme Dinge spannend sind und die Zuschauer extreme Dinge anklicken und das bringt Geld“.

In Kleingruppen nahmen die Jugendlichen jeweils einen Ihrer YoutuberInnen unter die Lupe, setzten sich mit deren Verhalten und Kommunikation, sowie der jeweiligen Vorbildwirkung auseinander.  Auch ihre eigene Haltung gegenüber den Rollenvorbildern wurde kritisch betrachtet. Die Workshopleiterin, Medienpädagogin Kristin Ehlert, äußert sich hierzu wie folgt: „Ich bin auf der einen Seite sehr erstaunt wie kritisch die Jugendlichen die Plattform sehen. Auf der anderen Seite überraschen die Kids mich immer wieder mit YoutuberInnen  die wirklich als Vorbilder fungieren. So berichtet Lilly aus der WG 2 von einer koreanischen Band, die sich für UNICEF engagiert. Gleichzeitig sieht sie aber durchaus den politischen Einfluss den die Band mit ihrem Auftreten haben soll.“

In jeder Phase des Projektes entstand ein kleines Video, welches am Ende zu einem kurzen Clip zusammengefasst wurde. Das Besondere an dem diesjährigen Projekt ist, dass die Jugendlichen sich mit Ihrem Beitrag am Safer Internet beteiligen. Dieser Aktionstag findet seit 2004 jährlich weltweit im zweiten Monat, in der zweiten Woche, am zweiten Tag unter dem Motto „Together for a better internet“ statt. Die AKJS organisiert diesen in Brandenburg und lädt die Jugendlichen daher am 5.Februar 2019 in den Landtag ein. Hier werden sie ihre Ergebnisse vorstellen, mit Politikern ins Gespräch kommen, aber v.a. auch Youtuber treffen.

Außerdem reichen sie ihr Video beim „Schülerwettbewerb für politische Bildung“ ein.

Es heißt also Daumen drücken – Augen und Ohren auf, damit ihr auch auf dem Laufenden seid, was aus diesem Projekt außerdem geworden ist.

Juliane Caterba, Internat, WG1

Kurz vor Weihnachten

Ferienkinder des Hortes auch noch am 21.12.2018 in Aktion

 

Der Campus hat seit Jahren eine wunderbare Kooperation mit der Fliedners Betriebsstätte in Nauen.

Für die, die noch nichts über diese Werkstatt wissen, nun eine kleine Beschreibung:

Diese befindet sich in unmittelbarer Nähe unseres Standortes.

In der Fliedners Werkstatt in Nauen werden den Menschen mit Behinderungen attraktive Arbeitsplätze in verschiedenen Bereichen geboten.

  1. B. Montage – und Verpackungsservice, Hauswirtschaft, Autopflege, Garten- und Landschaftspflege und andere.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Fliedners Werkstatt unterstützen uns seit Jahren bei der Pflege des Campus. Sie beschneiden Bäume und halten Beete sauber.

In den Herbstferien haben sie uns ganz viele Baumscheiben geschnitten, da wir diese zum Basteln benötigten.

Aus diesen Scheiben sind kleine Adventsgestecke und andere Naturbastellein entstanden.

Als kleines Dankeschön haben unsere Hortkinder das schönste Adventgesteck herausgesucht und es höchst persönlich übergeben.

Wir möchten uns nachträglich nochmal recht herzlich bedanken bei Frau Warg und ihrem fleißigen Team, und wünschen uns eine weitere schöne Zusammenarbeit.

Im Namen aller Hortkinder und des Hortteams

Judith Mathiske
Erzieherin

Tag der Solidarität

Fröhliche Weihnacht überall?!?

Welttag der Solidarität – helfen, wo Hilfe gebraucht wird

„Fröhliche Weihnacht überall“?! Diese Frage stellten sich die Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule des Leonardo da Vinci Campus in Nauen und nutzen den letzten Schultag vor den Weihnachtsferien, um sich kritisch mit dem auseinanderzusetzen, was nicht nur friedlich und besinnlich ist.

Die Schüler wurden an verschiedenen Orten aktiv, um etwas zurückzugeben und soziales Engagement zu zeigen. Sie besorgten Geschenke, verpackten diese und brachten sie zur  Obdachlosenhilfe und Kältehilfe nach Berlin, halfen im Tierheim aus, sangen im Pflegeheim, bastelten mit Kindern in verschiedenen Grundschulen, befreiten den Wald von Müll und engagierten sich gegen Massentierhaltung.

Sie machten sich auf den Weg überall Weihnachtsstimmung zu verbreiten, wo sie gebraucht wurde.

Wir würden uns über Ihre Berichterstattung freuen und stehen für Rückfragen gerne zur Verfügung.

   

Science on tour

Die Schüler der Jahrgangsstufe 12 des Leonardo da Vinci Campus wurden zu Tatortermittlern.

Das mobile Schülerlabor der BTU Cottbus-Senftenberg hatte DNA-Proben im Gepäck und übergab sie den Tatortermittlern auf dem Campus. Diese hatten die Aufgabe, die DNA-Probe des Täters zu ermitteln und diesen dadurch zu überführen.

Das mobile Schülerlabor „Science on Tour“ möchte mit seinen Aktionen Schüler für Wissenschaft und Technik begeistern und zur frühzeitigen Berufsorientierung beitragen. Begleitet wird das Projekt von wissenschaftlichen und studentischen Tutoren, die den Schülern authentische Einblicke in die jeweiligen Fachbereiche sowie Tipps zur Studien- und Berufswahl geben.

Weihnachtsbäckerei

Stollenbacken im Kreativitätshort

Heute hatten wir in unserer AG „Gesund und Lecker“ Besuch von Frau Ebel.

Sie ist die Mutter von zwei Kindern aus unserem Hort.

Frau Ebel brachte uns einen vorbereiteten Teig und viele Zutaten mit wie z. B. Dinkelmehl, Marzipan und Rosinen.

Gemeinsam kneteten wir den Teig und vermengten die dazu vorbereiteten Lebensmittel mit ein.

Wir bekamen davon acht Stollen heraus, die anschließend erst einmal in den Backofen wanderten.

Ein paar Tage später war es dann endlich soweit, es durfte probiert werden.

Vielen lieben Dank nochmal an Frau Ebel, die uns das Stollenbacken so schmackhaft machte.

 

Die Kinder der AG „Gesund und Lecker“

Vorlesewettbewerb

Den Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs der 6. Klassen haben am  11. Dezember die Schülerinnen Marie Pröhl, 6s und Amelie Wolff, 6b gewonnen. Ein großes Lob gibt es für den Schüler Kilian Willmund, 6a, der ganz spontan für seine leider erkrankte Klassenkameradin Anna Winopall eingesprungen ist und den dritten Platz belegen konnte. Für Marie und Amelie geht der Wettbewerb in den Stadt- und Kreisentscheiden weiter. Wir drücken die Daumen.

Profil Social Studies

In den vergangenen Wochen hat das Profil Social Studies mit viel Einsatz an der Gestaltung des ersten Teils eines neuen Schulgartens gearbeitet. Nachdem die Hochbeete geliefert wurden, bauten die Schülerinnen und Schüler der 5c der Grundschule diese in vielen freiwilligen Stunden zusammen. Sie besorgten geeignetes Material zum Befüllen der Beete und dank einer Spende von Familie Rericha konnten wir die Beete abschließend mit Mutterboden befüllen, so dass die Pflanzen im kommenden Jahr unter den besten Bedingungen wachsen können. Im letzten Schritt steckte die Gruppe zahlreiche Blumenzwiebeln. Im kommenden Frühjahr werden in den Hochbeeten dann Narzissen, Tulpen und Krokussen blühen. Jetzt ist erst einmal Winterpause – im Frühling werden dann weitere Beete errichtet, ein Zaun gebaut und weitere Pflanzen und Blumen gepflanzt.

Kati Ullmann, Klassenlehrerin 5c und Lehrerin Profil Social Studies

Weihnachten überall

Weihnachten ist überall….,

die Vorschulkinder haben heute (12.12.2018) den Bewohnern im Seniorenpflegezentrum Nauen einen vorweihnachtlichen Besuch abgestattet. Wir haben auf drei Wohnebenen traditionelle und neuere Weihnachtslieder gesungen und mit „der Weihnachtsbäckerei“ selbstgebackenen Kekse aus unserer Kita überreicht. Es war ein tolles Erlebnis für Groß und Klein und stimmt auf eine besinnliche Weihnachtszeit ein.

I.B.-Schülerinnen in rbb zum Thema Brexit

Der rbb  interviewte am Dienstag, dem 11. Dezember 2018, Schülerinnen der 11. Klasse des I.B.-Kurses am Gymnasium zum Thema „Brexit“.

Der Beitrag wurde am gleichen Tag um 19:30 Uhr in rbb aktuell gesendet – ab Minute 14:30 (rbb aktuell, 11.12.2018, 19:30 Uhr):

https://mediathek.rbb-online.de/tv/Brandenburg-aktuell/Brandenburg-aktuell-vom-11-12-2018/rbb-Fernsehen/Video?bcastId=3822126&documentId=58524926

ACHTUNG: der Link ist nur bis zum 17.12.2018 online abrufbar!

Energie kommt aus der Steckdose?

Im Rahmen eine Planspiels beschäftigten sich Schülerinnen und Schüler des Profils Wirtschaft und Nachhaltigkeit mit der Frage, wie regenerativ erzeugter Strom zu den Verbrauchern – insbesondere den großen Industriezentren – geleitet werden soll. Sie nahmen unterschiedliche Rollen ein: Von der Landesregierung über die Stromleitungsindustrie bis zu Bürgerinitiativen und Naturschutzverbänden wurden Positionen erarbeitet und am Runden Tisch vertreten. Ziel war es, einen Kompromiss zu finden. Am 10.12. konnten die Schüler dann in der Staatskanzlei mit „echten“ Vertretern, allen voran dem Wirtschaftsminister, Prof. Dr. Steinbach, zu diesen Themen diskutieren und sehen, wie lebensnah ihr eigene Planung war. Vielen Dank an die Deutsche Gesellschaft e.V. für die Organisation des Planspiels.


Gender-Hinweis: Soweit innerhalb unserer Kommunikationsmittel Bezeichnungen für Berufe, Gruppen oder Personen verwendet werden, wird im Interesse einer besseren und leichteren Lesbarkeit nicht in geschlechtsspezifische  Personenbezeichnungen differenziert. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

© Leonardo da Vinci Campus 2022