Autor: Redaktion LDVC

Wissenschaftstag

Ergebnisse und eigene erste Forschungen präsentieren: Am Wissenschaftstag auf dem Campus haben die Schülerinnen und  Schüler der Oberstufe Gelegenheit, ihre Projekte vorzustellen. Auch in diesem Jahr gab es viele interessante Themen.
So stellten die Schülerinnen und Schüler aus dem WuN-Profil die Ergebnisse aus der Profilwoche „Studien in Brandenburg“ vor: einen selbst erarbeiteten  Führer durch alle Brandenburger Hochschulen, der künftig allen Schülerinnen und Schülern des Campus zu Verfügung steht.

Im Ergebnis einer Projektwoche zum Thema Existenzgründung stellten die Schüler der 12. Klasse ein innovatives Projekt vor: Einen Fahrkartenautomat, der mit Recycling-Müll gefüttert wird und so Fahrkarten mit Müll bezahlt werden können.

Unser Beitrag zum Fontane-Jahr sind Videobeiträge zu den Schlössern, die Fontane im Havelland besucht hat. Auf der begleitenden Projejkmesse konnten sich die Schüler aller Schulen zu weiteren Projekten auch aus dem LuR- und dem I.B.-Profil informieren.

 

Birkenbiegen

Schülerinnen und Schüler der 12. Klasse des Kurses Darstellendes Spiel am Gymnasium präsentierten das Stück „Birkenbiegen“ von Oliver Bukowski.

 

Leonardo – Kicker in Aktion

Wer holt den Pokal? Es bleibt spannend.

Am Sonnabend, dem 16. Februar, findet wieder unser traditionelles jährliches Hallenfußballturnier in der großen Campussporthalle von 9.00 – 17.00 Uhr statt.
Seit gut 12 Jahren blicken wir nun auf eine traditionell und immer wieder aufregende Fußballtradition zurück.
Unsere Kinder bekommen wieder einmal die Chance, alles zu geben und zu zeigen, was, sie bis jetzt von ihren Trainern, Eltern und Pädagogen gelernt haben.

Unsere Leonardo-Kicker aus der Hort-Fußball-AG wollen beim großen Turnier erleben, ob sie in den vergangenen Monaten auch fleißig trainiert haben, und sie sich nun mit anderen Fußballmannschaften messen können.

Am Vormittag spielen unsere Jüngsten aus dem Kindergarten und aus der 1. und 2. Klasse.
Am Nachmittag haben die Kinder aus der 3. bis 5. Klasse ihren Auftritt.

Eingeladen sind stets Mannschaften aus der F- und E- Jugend von Vereinen aus der Region, z.B. aus Brieselang, Nauen, Elstal … usw.
Auch in diesem Jahr hoffen wir auf eine engagierte Elternbeteiligung, die alle Fußballkinder und Gäste mit kulinarischen Köstlichkeiten versorgen.

Der Erlös des Fußballturniers geht wieder an einen sozialen Zweck.
Diesmal gibt es zwei Spendenprojekte.

– Lesebus in Kabul
Stinknormale Superhelden

Auch Sie und ihr sind/ seid recht herzlich eingeladen.
Gerne können Sie und ihr die Mannschaften anfeuern. Dabei sind auch Sambatrommeln und Vuvuzelas erlaubt.

Wir freuen uns auf das Turnier 2019!

Pierré Wittuhn und Sascha Lufter
Erzieher und Fußballtrainer des Hortes

Mein Kampf – eine Farce

Am 30. Januar und 1. Februar 2019 standen SchülerInnen des Leonardo da Vinci Ganztagsgymnasium und Schauspieler des Potsdamer Theaters „Poetenpack“ gemeinsam auf der Bühne und führten die Farce „Mein Kampf“ von George Taboris auf.

Für die SchülerInnen war es ein großartiges Erlebnis, gemeinsam mit professionellen Schauspielern ein Stück einzuüben und dies dann aufzuführen. Lob gab es auch vom Fachbereichsleiter Stephan Dierichs, der von „der Ruhe und Kraft“ seiner SchülerInnen bei den Aufführungen begeistert war. Theaterpädgogin Clara Schöller, die die SchülerInnen in das Stück einführte und vorbereitete, schloss sich der Begeisterung an.

Das Stück beschäftigt sich in schwarzhumoriger Form mit dem Werdegang Hitlers und dem Trauma des Holocaust. Es spielt zu Beginn des 20. Jahrhunderts in einem Männerwohnheim in Wien. Der junge Adolf Hitler mietet sich hier ein, um sich an der Kunstakademie zu bewerben und trifft auf den jüdischen Buchhändler Schlomo Herzl. Hitler ist hier keineswegs der blutrünstige Dämon, sondern eher ein unsympathischer, aber nicht durchweg abstoßender Wirrkopf. Im Verlauf des Stücks entwickelt er sich in zugespitzter und teilweise grotesker Handlung zum Antisemiten und despotischen Diktator. Tabori folgt damit einer Tradition jüdischen Humors und knüpft an Brecht und Chaplin an.

Die Inszenierung des Theaters Poetenpack balanciert gekonnt auf dem schmalen Grat zwischen Lachen und Grauen, zwischen Tragik und Komik, integriert Live-Musik und die Jugendlichen als einen „Chor der Schutzengel“.

 

 

Ministerpräsident Woidke auf dem Campus

Am Mittwoch, dem 23. Januar 2019, besuchte Ministerpräsident Dietmar Woidke auf seiner 26. „ZukunftsTour Jugend“ den Leonardo da Vinci Campus. Er informierte sich über die Möglichkeiten der Berufs- und Studienorientierung am Campus und sprach mit Schülern der Gesamtschule und des Gymnasiums. Er lobte den Campus für das „hohe Level“ im Hinblick auf Studien- und Berufsorientierung. Praktika hält Herr Woidke für sehr wichtig. „Kaffeekochen und den Hof kehren“ bringt nichts, sagte der Ministerpräsident, als einige Schüler darüber berichteten. Er strebt eine noch bessere Abstimmung mit der Wirtschaft an, um Schülern hochwertige Praktika zu ermöglichen, die für ihre Berufs- und Studienwahl zielführend sind.

Der Campus bietet seinen Schülern vielfältige Möglichkeiten der Berufs- und Studienorientierung ab der 7. bis zur 11. Klasse: regelmäßige Praktika, Sozialpraktika, Expertentreffen, Kooperationen und Projekte mit Hochschulen, Hochschulbesuche uvm.

 

Mein Kampf – schwarzhumoriges Theaterstück

Das Potsdamer Theater Poetenpack bringt zusammen mit Schüler*innen des Leonardo da Vinci Ganztagsgymnasiums die Farce  „Mein Kampf“ von George Taboris am 31. Januar und 01. Februar 2019 auf die Bühne.

Das Stück beschäftigt sich in schwarzhumoriger Form mit dem Werdegang Hitlers und dem Trauma des Holocaust. Es spielt zu Beginn des 20. Jahrhunderts in einem Männerwohnheim in Wien. Der junge Adolf Hitler mietet sich hier ein, um sich an der Kunstakademie zu bewerben und trifft auf den jüdischen Buchhändler Schlomo Herzl. Hitler ist hier keineswegs der blutrünstige Dämon, sondern eher ein unsympathischer, aber nicht durchweg abstoßender Wirrkopf. Im Verlauf des Stücks entwickelt er sich in zugespitzter und teilweise grotesker Handlung zum Antisemiten und despotischen Diktator. Tabori folgt damit einer Tradition jüdischen Humors und knüpft an Brecht und Chaplin an.

Die Inszenierung des Theaters Poetenpack balanciert gekonnt auf dem schmalen Grat zwischen Lachen und Grauen, zwischen Tragik und Komik, integriert Live-Musik und die Jugendlichen als einen „Chor der Schutzengel“.

Termine:

Mein Kampf von George Tabori
Donnerstag, 31.01.2019, 19:00 Uhr; Tickets ab 12 Euro unter www.theater-poetenpack.de oder im Sekretariat des Leonardo da Vinci Campus
Freitag, 01.02.2019, 10:00 Uhr; Tickets unter 0331-951 22 43, info@theater-poetenpack.de oder im Sekretariat des Campus‘

Ort: Leonardo da Vinci Campus Nauen, Alfred-Nobel-Straße 10, 14641 Nauen, kleine Turnhalle

Der Weltraum und seine unendlichen Welten

Die Kinder der Fantasie-AG des Hortes befassen sich zurzeit mit dem Thema Weltraum. Sie möchten den Blick aus dem All auf die Erde richten, die Planeten kennenlernen, und sich mit der Frage befassen, ob es Leben auf anderen Planeten gibt.

Die Idee der Kinder ist es, den Weltraum, die unendlichen Weiten unter Anwendung verschiedenster Zeichentechniken bildlich darzustellen, und auch den Blick auf die Erde künstlerisch umzusetzen.

Eine weitere Idee ist es, die Milchstraße modellartig nachzubauen, und aus der Fantasie heraus Mondmännchen zu konstruieren.

Zuvor haben uns Herr Wohlfahrt zusammen mit der Astronomie-AG einen Einblick gegeben, wie es im Weltraum aussieht.

Dabei konnten unsere Kinder ihre Fragen stellen.

Für diese Möglichkeit des Austausches möchten wir uns recht herzlich bedanken.

Wir freuen uns auf das nächste Treffen mit der Astronomie-AG zusammen mit Herrn Wohlfahrt.

Auch sind wir schon gespannt auf unsere fantastischen Werke, die in den nächsten Wochen entstehen werden.

 

 

Im Namen der Kinder der Fantasie-AG
Marion Zielke und Judith Mathiske

Spürnasen aufgepasst!

Es dauert nicht mehr so lange, dann werden uns Emil und die Detektive zum Campusmusical besuchen. Wenn es drauf ankommt, wollen wir ihnen natürlich eine gute Hilfe sein. Deshalb können sich unsere Hortkinder in den Winterferien diesmal auch zu Detektiven ausbilden lassen. Dabei erfahren sie, welchen Spuren man nachgehen kann, wie man Fingerabdrücke kontrolliert oder Schuhabdrücke abgleicht und vieles mehr. Somit lernen unsere Hortkinder im Lauf der Woche einiges über Kriminalistik und wie man es anstellen kann, Gauner zu ermitteln, einen Dieb zu überführen, und die Welt ein kleines bisschen gerechter zu machen.

Im Kampf für die Gerechtigkeit sind dann natürlich alle Ferienkinder zur jährlichen Faschingsfeier herzlich willkommen! Wir erwarten hier natürlich Detektive, Polizisten, natürlich auch solche aus Eliteeinheiten, aber ebenso Helden wie z.B. Ninjakämpfer und Jediritter, die jederzeit mutig die Schwachen beschützen. Natürlich freuen wir uns während des Faschings auch auf junge Räuber und andere kleine Bösewichter. Und auf alle anderen Festgäste in ihren verschiedenen Verkleidungen.

Und wie immer können unsere Hortkinder natürlich auch einfach nur entspannen, nach Herzenslust spielen und ihre freien Schultage genießen. …

„Contra“ oder doch „pro“ Tierversuche?

Die Hirnforscherin May-Britt Moser erhielt 2014 den Nobelpreis für die Entdeckung von Gitterzellen, einem Art GPS-System, im Gehirn von Ratten. Hierfür mussten Tierversuche durchgeführt werden. Über einen Videowettbewerb haben die Schülerinnen und Schüler der 12. Klasse der Gesamtschule die Möglichkeit, die Nobelpreisträgerin persönlich zu treffen. Sie setzten sich hierfür in einer Projektarbeit mit dem Thema „Tierversuche“ intensiv auseinander. Gesammelte Daten wurden filmisch festgehalten und für den Wettbewerb eingereicht.

Zum Abschluss dieser Projektarbeit besuchten sechs Schülerinnen/Schüler das Robert Koch-Institut und diskutierten mit Frau Prof. Kirsch, der Tierschutzbeauftragten des Institutes, über Tierversuche speziell in der Grundlagenforschung. Ein abschließender Rundgang in der Tierhaltungsanlage ermöglichte allen einen besonderen Einblick in die Haltung von Versuchstieren.

Eine Tierpflegerin erklärte zusätzlich ihren Berufsalltag und beantwortete die vielen Fragen der Schülerinnen und Schüler.

Martin Daus
Lehrer Gesamtschule

NÄCHSTER INFOABEND

Donnerstag, 24. Januar 2019:

16:30 Uhr
Hausführung in der Kita (Haus 10)

18:000 Uhr
Gesamtschule – Abitur in 13 Jahren
Einstieg ab Klasse 7 und 11
Hörsaal (Haus 11)

19:00 Uhr
Gymnasium  – Abitur in 12 Jahren
Einstieg ab Klasse 5 und 7
I.B. – International Baccalaureate parallel zum deutschen Abitur
Bibliothek (Haus 3)

Campusmusical

Der Countdown läuft!
Ob Schauspiel, Chor oder Tanz: die Proben laufen auf Hochtouren.

50 Kinder aus Kita, Grundschule und Hort sind dabei.

Kinder, komplette Crew und Kulissen gehen auf Reisen: Zum ersten Mal führt das Ensemble zwei Veranstaltungen in einem Theater auf: Brandenburgtheater!
Aber: Das Brandenburger Theater ist ausverkauft!

Der Kartenvorverkauf für die Vorstellungen auf dem Campus beginnt am 11. Februar 2019 – Karten im Sekretariat erhältlich.

Auführungen:
22. März 2019, 17:00 Uhr
23. März 2019, 15:00 Uhr
24. März 2019, 11:00 Uhr
25. März 2019, 10:00 Uhr und 14:00 Uhr

Kinder: 3,00 Euro, Erwachsene: 7,00 Euro

Wer hat an der Uhr gedreht?

In gut zwei Monaten ist es wieder soweit:

„Emil und die Detektive“ – das Campusmusical kommt auf die Bühne!

 

Immer montags um 15.45 Uhr treffen sich handwerklich und künstlerisch begeisterte Kinder zur Bühnenbild-AG des Hortes.

Sie bauen Requisiten und gestalten das Bühnenbild aktiv mit. Fast fertig ist die berühmte Litfaßsäule aus dem Campusmusical. Auch die nostalgische Uhr kann sich sehen lassen.

Unsere Campushandwerker des Hortes unterstützen tatkräftig den Requisiten- und Bühnenbau mit.

Ja, und nun geht es auf zum Endspurt. Viel Zeit ist nicht mehr………….Januar, Februar, März.

Begleitet wird die Handwerker- und Künstlergruppe von den Pädagoginnen und Pädagogen des Hortes und der Kita – Frau Mudring, Herrn Schwarz und Herrn Heise. Ergänzt wird das Team durch Herrn Rösler als Elternteil.

Nicole Mudring
stellv. Hortleiterin


Gender-Hinweis: Soweit innerhalb unserer Kommunikationsmittel Bezeichnungen für Berufe, Gruppen oder Personen verwendet werden, wird im Interesse einer besseren und leichteren Lesbarkeit nicht in geschlechtsspezifische  Personenbezeichnungen differenziert. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

© Leonardo da Vinci Campus 2022