Autor: Redaktion LDVC

Kunst ist schön,…

…macht aber auch Arbeit

Das wusste nicht nur Karl Valentin, dem dieser Ausspruch zugeschrieben wird.

Ihre eigenen Erfahrungen sammelten die älteste Kita-Gruppe und die Ältesten des Gymnasiums, die kurz vor ihrem Abschluss stehen, in einem gemeinsamen Workshop. Mehrere Stationen hatten sich die Gymnasiasten für die Fünfjährigen ausgedacht und vorbereitet. Nicht ganz einfach zwischen T-Shirt-Druck, Fotografieren mit der Sonne (Cyanotypie), Wachskratztechnik, Malen wie zur Steinzeit und traditioneller Osterbastelei zu wählen, dachten sich die 16 kleinen Racker. Erst staunten sie und bewegten sich ganz behutsam im Kunstraum, nach fünf Minuten war jedoch das Eis gebrochen und alle werkelten frisch und munter drauf los. Und die Zusammenarbeit klappte prima. Mit Hilfe der Älteren war der Umgang mit dem Hammer, Farbpigmente herstellen und Wäsche aufhängen gar kein Problem mehr. Und auch die Großen hatten ihren Spaß, nahmen sich viel Zeit und Geduld für ihre Gäste, organisierten Spiele an der Frischluft zwischen den zwei Durchgängen und ließen ausnahmsweise mal Kinderlieder über das iPhone dudeln, deren Texte sie auch noch sicher mitsingen konnten.

Am Ende überzeugten auch die entstandenen Kunstwerke und Osterbasteleien, die mittlerweile sicherlich stolz getragen werden oder Eltern und Großeltern zu Ostern als Geschenk bekommen. Kita und Gymnasium sind sich einig – das wird nicht die letzte gemeinsame Veranstaltung gewesen sein.

Vanessa Eckart (Fotos)
Katrin Lübcke (Text)

Spenden für Schafe im Sudan

„Do something funny for money“ – im bilingualen Unterricht haben Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums über den jährlich in Großbritannien stattfindenden „Red Nose Day“ gesprochen. Bei dieser Aktion werden Gelder für einen guten Zweck in Großbritannien und Afrika gesammelt.

Die Schüler sahen die Geschichte des 13jährigen Jungen „Dennis“ aus Afrika, unter welchen Umständen er lebt und was sein größter Wunsch ist: zur Schule gehen zu können. Daraufhin wollten sie auch mit Aktionen Spenden sammeln und damit afrikanische Kinder unterstützen. Sie haben Kuchen gebacken, Luftballons verkauft und beim Discoutner ein- und auspacken geholfen. Es wurden Spenden in Höhe von 100 Euro gesammelt.

Dieses Geld spenden sie an die Aktion „Schafe für Sudan“  – womit sie vier Schafe für ein Dorf im Sudan kaufen.

https://www.plan.de/spenden/sinnvoll-schenken/geschenk/schafe-fuer-familien-im-sudan.html

Experten treffen Schüler

Abi und dann?

 Experten geben Tipps zu Bewerbungen und wie man den richtigen beruflichen Weg für sich findet

Der Leonardo da Vinci Campus bietet Schülerinnen und Schülern mit praxisnahem Unterricht, Wissenschaftsorientierung und regelmäßigen Beratungen durch die Bundesagentur für Arbeit eine optimale Vorbereitung auf das Studien- und Berufsleben. Bei „Experten treffen Schüler“ kommen Experten aus unterschiedlichsten Berufsfeldern für einen Tag zu den 11. Klassen des Gymnasiums und stehen für Workshops, Gesprächs- und Fragerunden zur Verfügung.

In den Workshops rund um das Thema „Bewerbung“ gibt es Tipps und Informationen zur Bewerbungsmappe und zum Vorstellunggespräch. Herr Stackebrand von der Lidl-Group erklärt, was ein Assessment-Center ist und warum es Bewerbern einen Vorteil bietet: „Im Bewerbungsgespräch hat der Bewerber genau diesen einen Moment, um sich gut zu präsentieren. Verpatzt er diese Gelegenheit, gibt es keine weitere Chance. Im Assessment-Center dagegen haben Bewerber unterschiedliche Gesprächspartner und können sich mehrmals präsentieren.“

Experten aus den Berufsfeldern Medizin, Medien- und Werbegestaltung, Polizei/Kriminalpolizei, Marketing, Wirtschaftspsychologie, Betriebswirtschafts-lehre, Ingenieurswesen, Jura, Informatik, Mathematik und die Bundeswehr standen den Schülern für alle Fragen zum Studium bzw. zur Ausbildung zur Verfügung.

„Unser Ziel ist es, dass jeder seinen Weg in die Zukunft findet“, so Olaf Gründel, Schulleiter des Gymnasiums. „Seit 2011 sind wir als einziges Gymnasium der Region  zertifizierte Schule mit hervorragender Berufs- und Studienorientierung und sehr stolz darauf, diesen Titel auch immer wieder zuerkannt zu bekommen.“

Schirmherrin der diesjährigen Veranstaltung war Frau Prof. Dr. Kirchner von der Uni Potsdam, die den Tag eröffnete. Sie ging auf den Trend ein, dass ein Lebenslauf nicht immer gradlinig ist. Die bestätigt auch Herr Stackebrand: „Aus Arbeitgebersicht kann ich nur sagen, dass dieser Trend nicht schlecht ist – eher zur „Selbstfindung“ der einzelnen Person beiträgt. Es ist heutzutage in den seltensten Fällen so, dass man einen Beruf erlernt und in diesem 40 Jahre tätig ist. Vielmehr geht es in der 1. Berufswahl darum, etwas zu finden was der momentanen Interessenlage am meisten entspricht. Dies kann sich nach den ersten Berufsjahren ändern und man schlägt einen neuen Weg ein, der neue Anreize bringt. Für uns als Arbeitgeber ist es umso wichtiger, solche Aspekte bei der Mitarbeiterbindung/Ausbildung zu berücksichtigen.“

Vorspiel – DS 9. Klasse

Diener zweier Herren nach Carlo Goldoni

Donnerstag, 18:00 Uhr – Theatersaal

Florindo liebt Beatrice, soll aber ihren Bruder getötet haben und muss deshalb nach Venedig fliehen. Beatrice reist ohne sein Wissen – als ihr Bruder Federico verkleidet – nach Venedig, um Florindo zu rehabilitieren. Rosaura, die Tochter des Geschäftsmannes Pantalone, liebt Silvio, soll aber die als Mann verkleidete Beatrice heiraten. Truffaldino wird der Diener von Beatrice, die aber als Federico verkleidet ist und gleichzeitig auch von Florindo. Er, Truffaldino, liebt aber Blandina, die Zofe von Rosaura, der Tochter von Pantalone und muss ihn um Erlaubnis fragen. Der Vater von Silvio, dem Geliebten von Rosaura, will nur das die Hochzeit klappt. Der Wirt vom goldenen Pfau, Tebaldo will eigentlich einzig und allein seine Ruhe.

Jeder will irgendetwas und alle wollen alles. Wird sich dieser Knoten entwirren lassen? Zumal alle Rollen von Mädchen der 9. Klassenstufe des Kurses Darstellendes Spiel verkörpert werden.

Ein großer Spaß bei der Erarbeitung.

Wir werden ihn am 22.03. 2018 um 11:45 und um 18:00 Uhr im Theatersaal vorspielen und freuen uns auf alle Zuschauer.

 

Starke Leistungen im Schach

Hervorragende Leistungen bei Landesschulschach-Mannschaftsmeisterschaft am 10.3.2018 in Fredersdorf

 Die intensive Zusammenarbeit zwischen den Schülern des LDVC Nauen und dem Schachverein SV Hellas Nauen zahlte sich aus. 12 ehrgeizige Campusschüler in 3 verschiedenen Mannschaften zeigten eine hervorragende Leistung.

In der WK-G (1-4 Klasse) sicherte sich die 1. Mannschaft mit einer starken Leistung und etwas Glück den 2. Platz. Mit 11:3 Punkten (4 Siege und 3 Unentschieden) blieben sie ungeschlagen und besiegten sogar den neuen Landesmeister aus Rehfelde mit 3:1.

Die Entscheidung fiel erst in der letzten Partie des Turniers, als beim Stand von 1,5:1,5 im Spiel gegen die Europaschule Falkensee, wenige Sekunden vor Ablauf der Bedenkzeit, Chinguun am 1.Brett den Siegpunkt holte und damit riesigen Jubel unter allen mitgereisten Spielern, Eltern und Betreuern auslöste. Pokal, Medaillen, Urkunden und die Fahrkarte zur Deutschen Meisterschaft im Mai nach Friedrichroda sind der verdiente Lohn.

Nicht weniger überraschend war der 12. Platz der 2. Mannschaft. Nach 2 deutlichen 0:4 Niederlagen zum Auftakt, zeigten alle eine hervorragende Moral (Leon spielte sogar trotz heftiger Erkrankung tapfer weiter) und ließen 3 Siege und 2 Unentschieden folgen. Das ergab 8:6 Punkte und Platz 12 (punktgleich mit Platz 8) im Feld der 28 Mannschaften. Chinguun schaffte es, mit seiner überzeugenden Spielqualität sein Team mitzureißen. Ihm gelang es alle 7 Partien zu gewinnen.

Für die wohl größte Überraschung sorgte unsere Mädchenmannschaft. Das Team Leah, Akhira, Luisa und Letizia erkämpften bei ihrem ersten gemeinsamen Turnier die Silbermedaillen und den Pokal für Platz 2 im Feld der 7 Mannschaften (Alter offen bis 20 Jahre !!)

Einen riesigen Glückwunsch an die Kinder und ein herzliches Dankeschön an das gesamte Betreuer-/Trainerteam sowie die mitgereisten, erschöpften Eltern. 

1. Mannschaft:
Chinguun – 4. Klasse – 7/7 erreichten Punkten
Lasse – 3. Klasse – 2/7 erreichten Punkten
Lui – 4. Klasse – 5/7 errichten Punkten
Oliver – 3. Klasse – 5,5/7 erreichten Punkten

2. Mannschaft
Leon – 4. Klasse – 1/7 erreichten Punkten
Gianluca – 4. Klasse – 4,5/7 erreichten Punkten
Sven-Jonas – 3. Klasse – 4/7 erreichten Punkten
Benjamin – 2. Klasse – 3/7 erreichten Punkten

Das Team der Mädchen:
Leah – 4. Klasse – 5,5/7 erreichten Punkten
Luisa – 3. Klasse – 6/7 erreichten Punkten
Akhira – 4. Klasse – 6/7 erreichten Punkten
Letizia – 4. Klasse – 4,5 erreichten Punkten

Schüleraustausch – Frankreich

Reisebericht zum Schüleraustausch nach Melle, Frankreich

25.02.-04.03.2018

 

Sonntag: „Eine kurze Nacht auf dem Weg nach Melle, Frankreich“

von Julika, Lucie, Vanessa und Philipp E.

Nach einem Flug, bei dem wir leider nicht alle nebeneinander sitzen durften, sind wir dennoch gut und müde am Flughafen in Nantes, mit etwas Verspätung, angekommen. Nachdem der freundliche Busfahrer uns abgeholt hat und wir doch recht müde und erschöpft unsere Taschen verstaut hatten und in den Bus stiegen, hatte jeder Platz für sich – Jeder der wollte, konnte allein und bequem sitzen und die Fahrt zum Schlafen nutzen. Gegen halb drei Uhr nachts sind wir in Melle angekommen. Unsere Gastfamilien warteten auf uns und haben uns in unser Zuhause auf Zeit mitgenommen. An sich war es eine sehr kurze Nacht und alle sind sehr müde, freuen sich jedoch trotzdem, ihr Gastfamilien, die Schule und den Ort Melle kennenzulernen.

 

Montag: „Der erste Tag in Melle, Frankreich“

von Laura, Maike und Philipp

Nach einer langen Reise ist unsere Gruppe schließlich um 02:30 Uhr in Melle angekommen. Nach ganzen vier Stunden Schlaf begann unser erster Tag an einem französischen Collège. In deutsch-französischen Gruppen haben wir dann an unserem Geschichtsprojekt weitergearbeitet, welches wir schon in Deutschland angefangen hatten. Thema war der 1. Weltkrieg.

 

Dienstag: „Ein Tag in La Rochelle, Frankreich“

von Marla, Emilie, Phiedes

Am 27. Februar fuhren wir mit unseren französischen Austauschpartnern nach La Rochelle ins Aquarium. Dort konnte man viele unterschiedliche Meerstiere und -pflanzen betrachten. Danach hatten wir noch zweieinhalb Stunden Zeit, um durch die Stadt zu schlendern und Souvenirs.

 

Mittwoch: „Besuch im Unterricht unserer französischen Austauschpartner“

von Lucas, Florian

Heute wurden wir in verschiedene Klassen aufgeteilt. In unserem Fall hatten wir gemeinsam mit drei anderen deutschen Schülern erst EPS (Sportunterricht). Dort haben wir geturnt oder haben es zumindest versucht. Während wir uns umzogen, duschten die Franzosen. Nach EPS waren wir in der salle d’études, in dem die französischen Schüler in Freistunden ihre Hausaufgaben machen. Im Sprachunterricht haben wir dann ein Blatt bekommen, auf dem wir verschiedene Wörter in Spanisch, Latein, Englisch und Deutsch übersetzten. In

Musik hörten wir französische und deutsche Lieder.

Danach wurden wir von unseren Gastfamilien abgeholt.

 

Donnerstag: „Schulfrei in Melle, Frankreich“

von Dominik, Felix, Tom, Junis

Heute wollten wir eigentlich in einen Freizeitpark fahren. Daraus wurde aber nichts, da es am Vorabend geschneit hatte und die Straßen deshalb glatt waren. Die Schule fiel aus, da die Busse nicht fahren konnten und wir blieben im Haus unserer Austauschschüler. Wir haben Wii gespielt und Fernsehen geschaut. Es war ein langweiliger, aber guter Tag.

 

Freitag: „Ein Ausflug in die Zukunft – Poitiers, Frankreich“

von Leander, Caro und Anna

Heute haben wir einen Tagesausflug in das Futuroscope gemacht. Dies ist ein Freizeitpark, in welchem modernste Kinotechnik gezeigt wird, z. B. 4D-Kinos. Dort werden viele Filme gezeigt, von denen einige ziemlich kurios sind, z. B. eine Drohnen- oder Zirkusshow. Besonders gefiel uns „La Vienne dynamique“, eine animierte Weltreise mit sich bewegenden Sesseln.

 

Samstag: „Familientag in Melle, Frankreich“

von Nicola

Am Samstag haben alle deutschen Schüler etwas mit ihren Familien unternommen. Wir konnten zum ersten Mal lange ausschlafen. Danach ging es für Caro und mich und natürlich den Austauschschülern von uns nach Niort. Dort gab es viele Outlets und wir hatten viele Möglichkeiten zum Einkaufen. Am Abend habe ich mich dann langsam von der Familie verabschiedet. Auf dem Bild sieht man die Katze von Charlotte.

 

Sonntag: „Abschied und Rückreise von Frankreich nach Deutschland“

von Rania, Clara und Hanna

Am Morgen sind wir aufgestanden, haben unsere Koffer gepackt und gefrühstückt. Um 10:30 Uhr trafen wir uns in der Schule, um gemeinsam zu essen. Um 13:30 Uhr hieß es dann Abschied nehmen von unseren französischen Austauschpartnern und deren Familien. Wir sind zwei Stunden mit dem Bus zum Flughafen nach Nantes gefahren und haben dann auf unserem Flug nach Berlin-Schönefeld gewartet. Während der Wartezeit haben wir uns gegenseitig Rätsel gestellt und sie gelöst.

Um 18:00 Uhr stiegen wir ins Flugzeug – sehr froh, unsere Familien wiederzusehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Sonntag: „Abschied und Rückreise von Frankreich nach Deutschland“

von Rania, Clara und Hanna

Am Morgen sind wir aufgestanden, haben unsere Koffer gepackt und gefrühstückt. Um 10:30 Uhr trafen wir uns in der Schule, um gemeinsam zu essen. Um 13:30 Uhr hieß es dann Abschied nehmen von unseren französischen Austauschpartnern und deren Familien. Wir sind zwei Stunden mit dem Bus zum Flughafen nach Nantes gefahren und haben dann auf unserem Flug nach Berlin-Schönefeld gewartet. Während der Wartezeit haben wir uns gegenseitig Rätsel gestellt und sie gelöst.

Um 18:00 Uhr stiegen wir ins Flugzeug – sehr froh, unsere Familien wiederzusehen.

Campusmusical – Aladin

16 Kitakinder und 27 Schülerinnen und Schüler der Grundschule des Leonardo da Vinci Campus entführten die Zuschauer in den fernen Orient – in den Palast des Sultans.

Sie erlebten Aladins Abenteuer, den Geist aus der Öllampe zu befreien und die schöne Prinzessin zu heiraten.

 

 

https://youtu.be/aRFMsHWSFsA

Gesunde Ernährung

17:00 – 18:00 Uhr, Mensa
Impulse & Anregungen für eine gesunde Ernährung
Dozentin: Katrin Hofschläger
Verbraucherzentrale Brandenburg

17:30 – 19:00 Uhr, Mensa und Kreativwerkstätten des Hortes
Stationen & Workshops zum Mitmachen
z. B. „Das gesunde Pausenbrot“
„Was steht drauf – was steckt drin“
„Die Zuckerdedektive“

 

GERNE KÖNNEN SIE IHRE KINDER MITBRINGEN!
Verbindliche Anmeldung bis 23.03.2018 über E-Mail:

Horteltern:
sabine.scholz@ldvc.de

Kitaeltern:
kita@ldvc.de

Odyssey of the Mind

Am Samstag, den 03.03.2018 fand das Deutschlandfinale von Odyssey of the Mind in Kleinmachnow statt. Der Campus ist mit 3 Teams angereist.

Nachdem die Hälfte der Teilnehmer durch die Grippewelle stark geschwächt und teilweise nicht antreten konnte, begann der Tag holprig mit dem Team A aus Klasse 7 im Autoproblem.

Als dann die zwei Strukturteams aus Klasse 7 und 8 an der Reihe waren, konnten die Schüler des LDVC dann glänzen.

Es gab sogar einen Schulrekord mit einem gehaltenem Gewicht von 127kg bei einer Struktur, die maximal 15 Gramm wiegen darf.

Stolz konnten wir um 18 uhr die Sieger feiern.

Die Gesammtergebnisse lauten wie folgt:

1x 1te Platz für das Strukturteam LDCV A (Klasse 7)

2x 2te Platz für die Teams Struktur LDVC B( Klasse 8) und Autoproblem Klasse 7.

 

Hort-Fussballturnier

12 Mannschaften, 100 begeisterte Zuschauer

und 1000 Euro für den guten Zweck

Jedes Jahr an einem Sonnabend im Februar öffnet sich unsere große Sporthalle für kleine Fußballer. Und jedes Mal ist es beeindruckend, zu sehen, wie diese Jungen und Mädchen im Spiel über sich hinauswachsen. Auch diesmal boten sie den begeisterten Zuschauern größtmöglichen Einsatz, ganz egal ob sie tapfer darum kämpften, Gegentore zu verhindern, oder aber ob sie versuchten, selbst Tore zu schießen.

Beim Turnier der ganz jungen aus der F-Jugend waren die Kinder von Lok Elstal, die mit zwei Mannschaften teilnahmen, die Erfolgreichsten. Die erste Mannschaft holte mit 5 tollen Siegen in 5 Spielen den 1. Platz, die zweite Mannschaft erreichte immerhin den 3. Platz. Dazwischen schob sich der BSV Stechow auf den 2. Platz mit immerhin 4 Siegen in 5 Spielen, wobei die einzige Niederlage gegen den späteren Turniersieger aus Elstal gleich im für beide ersten Turnierspiel mit 0:1 denkbar knapp war.

Aber auch die Kinder von Grün-Weiß Brieselang, die immerhin ein Tor schossen, und natürlich unsere Leonardo-Kicker gaben ihr Bestes und konnten stolz auf sich sein. Unsere Zweitklässler hatten dabei ein bisschen Mühe, als Mannschaft spielerisch zusammenzufinden, konnten doch einige von ihnen wegen anderer Aufgaben oftmals dienstags bei der Fußball-AG nicht dabei sein.

Unsere ganz jungen Leonardo-Kicker leisteten dafür ganz Besonderes. Hier spielten immerhin Kinder der 1. Klassen zusammen mit Kindergartenkindern. Und natürlich war ihr Jubel riesig, als ihnen im Spiel gegen Lok Elstal II sogar ein Tor gelang.

Am Nachmittag waren dann die größeren dran, so unter anderem unsere Leonardo-Kicker aus der 3. und aus der 4. Klasse. Unsere Drittklässler hatten dabei große Probleme, gut ins Turnier zu kommen. Vielleicht war es die große Halle, die die Jungs überforderte, trainieren sie doch sonst in der kleinen Sporthalle, wo man viel schneller vorn und hinten sein kann. Doch, auch wenn erfolglos, gaben sie nie auf und kämpften mit jedem Spiel immer besser. Wenn die Jungen in den kommenden 12 Monaten genauso fleißig trainieren, werden sie sich im nächsten Jahr bestimmt verbessern.

Besser lief es für die Kinder vom SV Ferch und vom FSV Wachow/Tremmen. Die Fercher holten immerhin zwei Siege und die Wachower trotzten dem späteren Turnierdritten immerhin ein Unentschieden ab.

Um diesen 3. und den 2. Platz wurde es richtig eng. Im letzten Turnierspiel hatte der Werderander FC gegen Rot-Weiß Nennhausen zwar noch die Chance, mit einem hohen Sieg Turniersieger zu werden. Doch hatten die Nennhausener Kicker ihrerseits die Chance, sich mit einem 2-Tore-Sieg noch an Werder vorbeizuschieben. Am Ende hieß es 1:0 für Nennhausen, die Tabelle veränderte sich nicht mehr und Turniersieger wurden damit unsere Leonardo-Kicker aus der 4. Klasse! Und das hatten sich die Jungen nach tollen Spielen, 4 Siegen und 14 geschossenen Toren ohne Gegentor auch absolut verdient.

Doch an diesem Tag war das alles gar nicht das Wichtigste. Wichtig war der kämpferische Einsatz aller Kinder auf dem Spielfeld ebenso wie der fleißige Einsatz vieler unserer Fußballeltern in den heimischen Küchen oder am Verkaufsstand, die uns auch in diesem Jahr wieder großartig mit Kuchen, Salaten uvm. unterstützten.

Vielen Dank dafür!

Dazu kam der Einsatz vieler Gäste nicht nur beim Anfeuern auf der Tribüne, sondern auch als Spender. Denn allen ging es nicht nur um Fußball, sondern vor allem auch um den tapfer gegen den Krebs kämpfenden Julian aus Brieselang, der das Turnier am Vormittag mit seinem Papa und seinem Bruder gern besuchte.

Für ein fröhliches Wochenende z.B. im Freizeitpark Rust für Julian und seine Familie kamen bis zum Turnierende tolle 1000,48 Euro an Einnahmen und Spenden zusammen!

Und das war natürlich das schönste Ergebnis des Leonardo-Cups 2018.

Sascha Lufter
Erzieher im Hort, Leiter der Fußball – AG

 

Aladin – Intensivprobewoche

Die Campusmusical-Kinder haben fleißig geprobt und freuen sich auf die Aufführungen am:

 

09.03.2018, 17:00 Uhr

10.03.2018, 15:00 Uhr

11.03.2018, 11:00 Uhr

12.03.2018, 10:00 Uhr und 14:00 Uhr

Karten sind im Sekretariat erhältlich!

 

 

 

Kitakoffer auf Reisen

Ein großer Koffer voller spannender Bücher, Spiele, Hörbücher und Musik-CDs, darüber freuen sich die Kita-Kinder des Leonardo da Vinci Campus. Der Koffer wurde von der „Theodor Körner Buchhandlung“ in Nauen auf Reisen geschickt und macht immer für einige Wochen Halt in einer Kindertageseinrichtung.

Das Ziel ist es, Kinder spielerisch an den Umgang mit Büchern und anderen Medien heranzuführen und ihr Interesse daran zu wecken. Der Sprachkoffer wird durch Ravensburger und Oettinger unterstützt.

Als ausgewiesene Sprachkita  möchte der Leonardo da Vinci Campus allen Kindern von Anfang an gleiche Chancen im Bereich sprachliche Bildung und Entwicklung bieten. In diesem Rahmen wurde eine Kooperation mit der Theodor Körner Buchhandlung geschlossen.

Fussball für Julian

Die Pädagogen des Kreativitätshortes möchten das bevorstehende Turnier am 17.02.2018 dafür nutzen, um Spendengelder für

Julian, kleiner Kämpfer, ganz groß

zu sammeln.

Julian kämpft seit April 2016 gegen einen Feind in seinem Körper: den Krebs.

Im April 2016 begann sich die Welt von Julian und seiner Familie zu drehen. Nie hätte jemand gedacht, dass der kleine leidenschaftliche Fußballer so schwer krank ist.

Julian’s Kampf begann mit einem Anfall zu Hause.
Er erbrach sich, hatte Herzrasen und konnte nicht mehr sprechen. Als der Krankenwagen eintraf, ging es ihm soweit gut, und er wurde ins nahe gelegene Krankenhaus gebracht.
Viele Untersuchungen standen an, aber keine zeigte das wirkliche Ausmaß.
Erst ein MRT zeigte den Babybell großen Tumor im Kleinhirn – ein bösartiges Menduloplastom

Auf der Facebook Seite „Julian, kleiner Kämpfer, ganz groß“ findet man weitere Informationen.Wir sammeln an dem Turniertag Geldspenden, und des Weiteren wird der Erlös vom Verkaufsstand Julian zugutekommen.

Er möchte mit seiner Familie gern ein paar schöne Tage im Freizeit- und Themenpark in Rust verbringen. Wir wollen ihn dabei unterstützen.


Gender-Hinweis: Soweit innerhalb unserer Kommunikationsmittel Bezeichnungen für Berufe, Gruppen oder Personen verwendet werden, wird im Interesse einer besseren und leichteren Lesbarkeit nicht in geschlechtsspezifische  Personenbezeichnungen differenziert. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

© Leonardo da Vinci Campus 2022