Berufsberatung – einmal anders!

Berufsberatung – einmal anders!

Berufsberatung im Klassenzimmer – ein weiterer Pflichttermin, in den niemand große Erwartungen setzt. Aber der Mann mit dem akzentfreien Deutsch fängt gar nicht erst an, den Schülern mögliche Karrieren als Elektrotechniker oder Kosmetikerin schmackhaft zu machen. Stattdessen fallen schon bald Sätze wie: ‚Die Camorra tut was für ihre Leute. Bei uns fällt keiner durchs Netz.‘ Arbeitslosigkeit, Armut und das Gefühl, von der Politik im Stich gelassen zu werden, haben das organisierte Verbrechen in Neapel groß gemacht. Im Osten Deutschlands ist die Ausgangslage ähnlich günstig. Nüchtern und anschaulich berichtet der Berufsberater von seinem eigenen Werdegang. Von seinem Vater, der dem System seiner Heimatstadt entkommen wollte und doch nicht einmal seinen Sohn davor bewahren konnte. Von Erfolg, Geld, Anerkennung. Und dann: die unbeabsichtigte Mitschuld am Tod eines Menschen… – die Schauspielerin Anne Osterloh setzte das Thema als Theaterstück im Klassenraum um und lud die Schülerinnen und Schüler der 9. und 11. Klassen zum Nachdenken über eigenes Wollen im Leben ein. Eine großartige Chance!