Autor: Redaktion LDVC

Woche des Lesens – digitale Buchvorstellungen

Eine Buchvorstellung der anderen Art haben die 4. Klassen in diesem Jahr gestaltet. Mit dem eigenen Da Vinci Padlet Account durften die Schülerinnen und Schüler ihr Lieblingsbuch digital vorstellen. Nachdem sie im Unterricht zunächst lernten, wie man einen eigenen Beitrag auf dem Padlet erstellen kann und welche Sicherheitseinstellungen und Gestaltungsmöglichkeiten es gibt, haben sie in der ILZ und zu Hause an ihrem Beitrag gefeilt. Heraus kam dabei eine individuell gestaltete Seite für jede 4. Klasse, auf der nicht nur die Deutsch- und Klassenlehrer, sondern auch die Mitschüler die Buchvorstellungen bewerten und kommentieren können. Einige Schülerinnen und Schüler erarbeiteten sogar eine eigene Padlet-Seite für ihr Lieblingsbuch, welche dann verlinkt und so von den Mitschülern bestaunt werden konnte.

Kati Ullmann, Klassenlehrerin 4c

Woche des Lesens

Vom 19. – 23. April fand an der Grundschule die Woche des Lesens statt. Die Woche des Lesens ist ein geübtes und beliebtes Format auf dem Campus und wird schon seit vielen Jahren an der Grundschule gefeiert. Die Schülerinnen und Schüler brachten ihre Lieblingsbücher von zu Hause mit und stellten sie vor. Mit viel Begeisterung und Kreativität präsentierten die Kinder ihre Bücher in Form von Steckbriefen, Plakaten, Lapbooks, als „Buch-im-Schuhkarton“ und erstmals auch digital auf dem Padlet (s. nachfolgenden Artikel). Die 4.- und 5.-klässler nahmen an der Aktion „Ich schenk dir eine Geschichte“ teil und bekamen in diesem Jahr als Buchgeschenk den Comicroman „Biber Undercover“ überreicht, mit dem sie im Unterricht arbeiteten. Höhepunkt in jeder Klasse waren jedoch die Buchempfehlungsshows der Kinder- und Jugendliteraturexpertin, Frau Tina Kemnitz. Frau Kemnitz kommt aus Berlin und macht nach eigener Aussage den ganzen Tag, 7 Tage die Woche lang, nichts anderes als lesen, lesen, lesen… Sie kommt üblicherweise jedes Jahr in der Woche des Lesens persönlich auf den Campus und bringt einen ganzen Koffer voller toller Bücher mit, die sie unseren Schülerinnen und Schülern präsentiert. In diesem Jahr musste die persönliche Anreise nach Nauen ausfallen, jedoch hat Frau Kemnitz ihre witzigen, charmanten und liebenswerten Buch-Shows als Videos abgedreht (s. auch www.tollesbuch.de).

Drazen Spudic, FBL Deutsch Grundschule

Livetelefonat mit der ISS

Als Partnerschule des DLR bereiten wir gerade ein Livetelefonat in der ISS mit dem deutschen Astronauten Matthias Maurer vor, der im September zu seiner Mission starten wird.

In der weiteren Zusammenarbeit biete das DLR viele interessante Vorträge an, an denen Schülerinnen und Schüler teilnehmen können:

Öffentliche Vorträge des DLR

Liebe Wissenschaftsbegeisterte,

im Moment bietet das DLR Schoollab Neustrelitz für interessierte Kinder und Jugendliche Online-Veranstaltungen zu unterschiedlichen Themen aus naturwissenschaftlicher Forschung und Technik an. So soll in den Streams für Jugendliche höherer Klassenstufen über aktuelle Forschung und Highlights aus der Wissenschaft berichte werden.

Livestream erreichbar unter dem Link:

https://dlrschoollab.keymachine.eu/b/ale-cim-cdd-lqa

Kourou – Weltraumflughafen in Südamerika
10.05.2021 – 17:00 Uhr, ca. 1 Stunde

Weltraumwetter – Stürme zwischen den Planeten
19.05.2021, (voraussichtlich) 15:00 Uhr, ca. 1 Stunde

Sternwarten in der Wüste Chiles
02.06.2021, 17:00 Uhr, ca. 1 Stunde

EdenISS – Tomaten für Astronauten
16.06.2021, (voraussichtlich) 15:00 Uhr, ca. 1 Stunde

ARISS-Kontakt (Amateur Radio on International Space Station)

Als Kooperationsschule des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt haben wir die seltene Gelegenheit mit einem Astronauten auf der ISS zu sprechen. Meldet euch für eine Teilnahme an den Informationsveranstaltungen und dem LIVE Kontakt zur ISS das Forms-Formular an. Über diese Liste wird ein Emailverteiler eingerichtet, über den ihr alles Notwendige zu den vorbereitenden Vorträgen, Workshops und Infos rund um den LIVE Kontakt erhaltet. Bei dem LIVE Kontakt handelt es sich um eine Sprechfunkverbindung über Amateurfunk zur ISS mit dem Astronauten Matthias Mauerer, der sich ab September 2021 auf der ISS befinden wird. Der Kontakt wird voraussichtlich im Dezember 2021 stattfinden.

Infos zu ARISS:

http://www.ariss-eu.org/

Formuliert eine oder mehrere spannende Fragen, die du schon immer einem Astronauten stellen wolltest und notiere diese hier:

https://forms.office.com/Pages/ResponsePage.aspx?id=d677PBQJ9UieRdZu7ldnD2AL9l1GPNJPttIU5QHJbtFUMVlTMEg3TFZTNE1BSklYV1M3VzM2VzNYNi4u

DKMS Siegel – Auszeichnung für engagierte Schulen

Der Leonardo da Vinci Campus wurde von der DKMS als engagierte Schule im Kampf gegen Blutkrebs ausgezeichnet.
Mit dem Schulsiegel sagt die DKMS DANKE:
Für die langjährige Unterstützung im Kampf gegen Blutkrebs.
Für 3 durchgeführte Registrierungsaktionen.
Für 170 aufgenommene Spenderinnen und Spender.

Gerade die Registrierung junger Menschen ist von maßgeblicher Bedeutung bei der Suche nach potentiellen Stammzellspender:innen. Denn sie sind in der Regel gesund und kommen aus medizinischen Gründen besonders häufig für Stammzellspende in Betracht.

„Mit Ihrem Engagement haben Sie somit einen großen Beitrag dazu geleistet, die Überlebenschancen von Menschen mit Blutkrebs und anderen Erkrankungen des blutbildenden Systems weltweit zu verbessern.“, freut sich Svenja Ebbing aus dem DKMS Team Schulprojekt.

U 18- Mehrkämpfer aus Nauen ganz vorn

Beim Einladungswettkampf für Berufs-und Spitzensportler am 1./2. Mai in Frankfurt/Main dominierten zwei junge Athleten aus dem Mehrkampfzentrum Nauen in ihrer Altersklasse. Am ersten Tag legte Anton Gallas mit 11, 34 s über 100 m eine fabelhafte Bestleistung vor.

Unfassbar aber wahr: am zweiten Tag belegten sie im Vierkampf in drei Disziplinen die ersten Plätze: Anton Gallas siegte über 110 m Hürden in 14, 84 s, Amadeus Gräber mit dem Diskus über 40, 09 m und mit dem Speer über 60, 17 m.

Dies ist umso bemerkenswerter, da das Gesamtstarterfeld fast sämtliche deutschen National-und Olympiakader umfasste, sowie Spitzenathleten aus Skandinavien, der Schweiz und Mexiko.

Natürlich war auch Olympiasieger Niklas Kaul am Start.

Das Fazit von Amadeus und Anton: wir haben gesehen wo wir hinwollen, das spornt uns weiter an!

„In diesem herausfordernden Umfeld haben sich die Jungs prächtig bewährt“, konstatierte Cheftrainer Manfred Hofmann und setzt hinzu:

Mehrkampfzentrum Nauen auch im Südwesten Deutschlands in aller Munde. Klar, dass Manager Rolf Wettstädt – coronabedingt nicht vor Ort – jubelnd aus der Ferne applaudierte.

Jugend forscht – warum altern wir?

Die 12.-Klässler der Gesamtschule starten in eine neue Runde bei Jugend forscht. Die Schülerinnen und Schüler haben sich die Frage gestellt, warum manche Tiere eigentlich älter werden als andere. So können manche Schildkröten über 100 Jahre alt werden, Insekten aber oftmals nur einige Tage. Im Alten Testament wird berichtet, dass Methusalem 969 Jahre alt geworden ist – eine biologische Sensation! In Nacktmullen wurde ein Gen entdeckt (Methusalem-Gen), das wahrscheinlich dafür verantwortlich ist, dass diese Tiere bis zu 30 Jahre alt werden können, verwandte Nagetiere, die dieses Gen nicht besitzen, allerdings schon mit 2-3 Jahren altersbedingt versterben. Ziel des Jugend forscht Projekts wird sein, DNA-Sequenzen verschiedener Lebewesen auf das Methusalem-Gen hin zu analysieren. Durch Computer-gestützte Sequenzvergleiche wird die Anwesenheit des Gens überprüft und dieses gegebenenfalls auf Mutationen hin untersucht. Die daraus gewonnen Daten werden dann in Stammbäumen erfasst und ausgewertet. Zudem können Rückschlüsse auf Proteinstrukturen gezogen werden. Die Gesamtheit der Daten kann dann einen Aufschluss über die Bedeutung des Methusalem-Gens auf den Alterungsprozess geben.

Bildquelle: Tierärzte Verlag: Nacktmull

Schülerfirma „BioLab“

Auch wenn Corona-bedingt der Start der Schülerfirma „BioLab“ etwas langsamer als geplant verläuft, so haben Tobias Zahn, Enrico Dreißig und Fabien Garbrecht (Gesamtschule) mit der Gründung einer Schülerfirma begonnen. Interne und externe Interessenten können sich für einen Laborkurs zur Herstellung von Nährmedien für einen bakteriellen Nachweis und/oder zum Nachweis von DNA-Molekülen anmelden. Die Schüler führen die Versuche gemeinsam mit den Interessenten durch und kümmern sich um die Beschaffung von Verbrauchsmaterialien. Diese werden durch die Kurseinnahmen refinanziert. Durch die Bewerbung bei „Klasse Unternehmen“ hoffen die Firmengründer zusätzlich auf einen Preis zur finanziellen Unterstützung.

Welttanztag

Die SchülerInnen der Klasse 5s und der Mayoor Chopasni School in Indien feierten den Welttanztag mit einem gemeinsamen Projekt. Am 21. April gab es per Teams einen ersten Tanzworkshop. Am Welttanztag, am 30. April 2021, führten die SchülerInnen Tänze aus unterschiedlichen Ländern vor und die indische Tanzlehrerin, Nalini Harash zeigte Schritte zu einem indischen Tanz, mit dem die deutschen Schüler und Schülerinnen die indischen Kinder überrascht haben. 

Im Anschluss kamen herzliche Grüße aus Indien und das Bild eines Zeitungsausschnittes aus einer indischen Lokalzeitung.

The International Dance celebration in collaboration with LDVC, was definitely enjoyed by
the participants of both the schools.
The sense of warmth and love was reflected through the enthusiastic dances performed by
the participants during the event.
I think Students‘ participation in such activities promotes a sense of optimism.
On behalf of Mayoor Chopasni School, I would like to thank you for providing our students
with opportunities to collaborate and preserve their zeal during these ongoing challenging
times.

Looking forward to making our bonding stronger even more so.
Thank you for the continued collaboration

With Love from India

Yours
SHARAD TIWARI

Präsident SC Potsdam auf dem Leonardo da Vinci Campus

Der SC Potsdam ist mit über 4500 Mitgliedern der größte Sportverein in Brandenburg, zudem Träger des Bundesleistungsstützpunkt Leichtathletik und Olympiastützpunkt.

Torsten Bork, der diese Entwicklung als langjähriger Vereinspräsident maßgeblich mit geprägt hat, besuchte letzten Mittwoch den Da-Vinci-Campus sowie den Sportverein SV Leonardo da Vinci.

Nach einem Rundgang ließ er sich in angeregter Gesprächsrunde mit den Leitern der Sport- und Kreativitätsgesamtschule und des Sportinternats sowie von Vereinsvorstand und Mehrkampfzentrum-Cheftrainer  ausführlich über aktuelle Entwicklungen informieren und gab dazu zielführende Hinweise.

Anschließend stand der Besuch des Kadertrainings der jungen Mehrkämpfer auf dem Programm. Nach mehr als drei Stunden verabschiedete sich Torsten Bork mit der Zusicherung, die für ihn spannenden Entwicklungen in Nauen persönlich zu unterstützen.

Lernen braucht Methode

Als Leuchtturmschule im Bereich „Design-Thinking“ hat die Gesamtschule am Bildungskongress des Landes Mecklenburg-Vorpommern teilgenommen.
Unter dem Lernfeld D „LERNEN braucht Methode“ haben wir uns in einer kleinen Runde von Experten über die Wichtigkeit und die Möglichkeiten von Projektarbeit in der Schule ausgetauscht. Wir haben unsere bisherigen Schritte als Leuchtturmschule beschrieben, wie wir an unserer Schule in Projekten arbeiten und wie wir offenes und selbstbestimmtes Lernen weiterentwickeln wollen.

–> Ab 1:28 h ist Sarah Heinz, Projektkoordinatorin an der Gesamtschule, zu sehen: https://www.bildungskongress-mv.de/stream-lfd

Dabei stellte die Einführung der festen Projektarbeit, die auch in der Stundentafel verankert ist, einen wichtigen Schritt zu mehr Selbstorganisation und dem Gefühl von Selbstwirksamkeit bei den Jugendlichen dar. Durch unsere Zusammenarbeit mit „Baut eure Zukunft“ haben wir unsere Rolle als Lernbegleiter weiterhin ausgebaut, Unterrichtsstrukturen- und Planung neu gedacht und die einzelnen Schritte in einer Projektarbeit professionalisiert.Daran wollen wir anschließen und „in Bewegung“ bleiben. Wir wollen freies Lernen, durch verschiedene individuelle Lernkanäle, fächerübergreifend und praxisorientiert etablieren. Wissen UND Kompetenzen sollen in einem inhaltlichen Kontext erworben und dabei an aktuellen Themen gearbeitet werden.

Die SchülerInnen besiedeln in Teams fiktive Inseln, müssen Ressourcen verteilen und ein Regierungssystem aufbauen. Auch werden Tutorials zu selbstgewählten Themen erstellt oder die ideale Stadt der Zukunft gebaut, die in Nachhaltigkeit und sozialer Gerechtigkeit wegweisend sein soll.

Landesrekorde und Bestleistungen

Am Sonntag, den 25. April 2021, führte der SV Leonardo da Vinci e. V. unter Beteiligung vieler Campus-Schüler/innen nach Genehmigung des Gesundheitsamtes einen vereinsinternen Wettkampf auf dem Sportplatz „Zu den Luchbergen“ durch.

Da regionale und überregionale Wettkämpfe, die zur Definition des Leistungsstandes dringend notwendig sind, reihenweise abgesagt wurden, organisierten die Abteilungsleiter Bianka Roggisch und Manfred Hofmann kurzerhand dieses Sportfest. 

Die Athletinnen und Athleten der U14 bis U18 sowie Frauen und Männer waren von der Möglichkeit begeistert, sich im Wettkampf miteinander zu messen. Es hagelte persönliche Bestleistungen am Fließband, gar Landesrekorde wurden geknackt. So trug das intensive Individual- und Kadertraining der letzten Monate sichtbare Früchte. Geprägt war der Wettkampf aber vor allem auch von toller Stimmung und guter Laune, die trotz der Einhaltung des peniblen Hygienekonzepts schnell auf alle Teilnehmer überschwappte.

Zur Feier des Tages wurde vom Manager des Mehrkampfzentrums Rolf Wettstädt und Cheftrainer Manfred Hofmann noch der neu folierte Bus vorgefahren, der die Athletinnen und Athleten in Zukunft bei Auswärtsfahrten begleiten wird.

Tag der kleinen Forscher

Die Freude in der BG5 der Kita vom Leonardo da Vinci Campus war groß. Bei der Aktion „Tag der kleinen Forscher“ der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ gewannen sie das 1. Überraschungspaket mit Wimmelbuch, Luftballons, Klanghölzer, Schöpfrahmen uvm.

Sofort ging es ans Basteln und es wurden bunte Papierflieger gebaut. Staunend beobachteten die Kinder, wie diese wild durch die Luft flogen und waghalsige Kunststücke vollbrachten.

Halte-Durch-Bingo

Die Klasse 7.3 der Gesamtschule hat im März das „Halte-durch-Bingo“ gestartet. Da sie beweisen sollten, dass sie ihre Aufgaben wirklich erfüllt haben, sollten sie Fotos, Selfies oder ähnliche Sachen als „Beweis“ einschicken.


Gender-Hinweis: Soweit innerhalb unserer Kommunikationsmittel Bezeichnungen für Berufe, Gruppen oder Personen verwendet werden, wird im Interesse einer besseren und leichteren Lesbarkeit nicht in geschlechtsspezifische  Personenbezeichnungen differenziert. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

© Leonardo da Vinci Campus 2022