Autor: Redaktion LDVC

Digitales Erzählcafé

Das digitale Erzählcafé ist ein schulorganisiertes Projekt, in dem Politiker und Zeitzeugen Schülern von ihren Erfahrungen berichten dürfen. Der ursprüngliche Plan war, dass man sich persönlich trifft, aufgrund der jetzigen Umstände war das jedoch nicht möglich. Stattdessen wurde ein digitales Treffen über Zoom eingerichtet. Doch was war das überhaupt für ein Treffen? Wir, IB-11 und IB-12, haben uns am 12.03.2021 mit der Zeitzeugin Sevim Celebi-Gottschlich unterhalten und sehr viel über Diskriminierung erfahren, die Celebi im Parlament als auch auf den Straßen erlebt hat. Vielen von uns war nicht bewusst, wie tief der institutionelle Rassismus geht und daher ließen die persönlichen Berichte viele Schüler geschockt. Sie hat von sich aus erzählt und wir Schüler konnten jederzeit unterbrechen und Fragen stellen. Celebi ist eine interessante Person, da sie sich politisch sehr engagiert und dadurch auch Erfahrungen aus dem Parteileben mit uns teilen konnte. Da die Organisation „Berliner Mauer Stiftung“ heißt, haben wir uns etwas mehr auf den Mauerfall vorbereitet als auf Diskriminierung. Das war jedoch eine positive Überraschung, da Diskriminierung für die meisten ein viel interessanteres Thema darstellte als der Mauerfall. Der einzige negative Aspekt war die Vorbereitung auf das Erzählcafé, wo 65 Seiten Material in 90 Minuten zusammengefasst wurden und es sich später herausgestellt hat, dass das nicht hilfreich war für die Fragerunde. Diese Zeit hätte man sicherlich besser nutzen können. Insgesamt war es jedoch eine sehr positive und angenehme Erfahrung.

Geschrieben vom Kurs IB-11

Betretungsverbot gemäß § 17a der 7. Eindämmungsverordnung

Das Schulgelände darf nur betreten werden, wenn die Schüler/innen und die in der Schule Tätigen zweimal in der Woche eine jeweils tagesaktuelle Bescheinigung über einen Antigen-Schnelltest oder einen anderen Test auf das Coronavirus SARS-CoV-2 mit negativem Testergebnis nachweisen oder die Schüler/innen eine Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten zur Durchführung eines Selbsttests in der Schule mit sich führen.

Das Betretungsverbot gilt ebenfalls für alle Erziehungsberechtigten, die das Schulgebäude betreten wollen. Auch diese benötigen ein aktuelles Selbsttestergebnis.

Para-Mehrkämpfer für 2021 bestens vorbereitet

Die jungen Para-Leichtathleten des SV Leonardo da Vinci Nauen errangen 2020 mehrere deutsche Meistertitel und mehr als 10 Medaillen bei den Norddeutschen- sowie  Berlin-Brandenburgischen Meisterschaften.

Ihre Leistungen fanden regional und überregional Aufmerksamkeit und so waren sie bereits im Februar 2021 zu Leistungstests am Bundesleistungsstützpunkt Para-Leichtathletik in Cottbus von Stützpunkttrainerin Margaryta Chukhrova eingeladen.

Alexander Janko Wriedt(U 14), Silas Hoffman

(U 16)und Julian Noah Höhne(U 18) wussten dabei mit diversen Bestleistungen zu überzeugen und wurden anschließend feierlich als Landeskader für 2021 berufen.

Der Vorstand des Sportvereins sowie alle Campusianer freuen sich sehr über die Erfolge der Athleten und das beeindruckende Engagement von Trainer Olaf Kosater, der mit diesen vielversprechenden Talenten hoch gesteckte Ziele erreichen möchte und dafür viel Zeit und Kraft investiert.

Auch Mehrkampfzentrum- Manager Rolf Wettstädt zeigt sich über die Arbeit mit den Para-Athleten und ihre Erfolge erfreut. Er konstatierte: „Olaf Kosater hat viel Arbeit in die Jungs investiert und damit auch Grundlagen für künftige Erfolge gelegt. Das strahlt aufs Mehrkampfzentrum, den Verein sowie den ganzen Schulcampus aus.“.

Jedes Talent und jedes Streben nach Erfolg und Spaß soll im Verein und auf dem Campus gefördert werden. Dabei ist die Para-Leichtathletik mittlerweile ein fester Bestandteil und soll in den nächsten Jahren weiter wachsen und gedeihen.

Bei Interesse am Probetraining, dass selbstverständlich für alle Motivierten und Sportbegeisterten und nicht nur für Campusianer offen ist, meldet Euch bitte über das Kontaktformular des Sportvereins.

Osterferien im Hort

Nun geht es tatsächlich schon zum zweiten Mal unter Corona-Einschränkungen in die Osterferien. Da ist der Osterhase jetzt ganz besonders systemrelevant und braucht im Ferienhort natürlich unsere Unterstützung. Also werden wir Ostereier bemalen oder aus Filz gestalten. Wir werden Osternester und Weidenkränze basteln und einiges mehr. Natürlich gehen wir dabei auch raus in die Natur wo wir mitgebrachte Eier den Berg hinuntertrudeln lassen werden. Mal sehen, wie weit sie rollen.

In der zweiten Woche rollen dann die Räder. Dann fahren unsere Hortkinder nämlich dann auf ihren mitgebrachten Rollern, Rollschuhen und was sonst so rollt in den Frühling hinaus. Und drinnen basteln wir natürlich frühlingshaft weiter.

Sascha Lufter, Horterzieher

Ich bin Ich – Darstellendes Spiel

In drei Projekttagen haben TeilnehmerInnen des DS-Kurses der 12. Klasse gedreht.

Corona hat nicht zugelassen größere Stücke oder Partnerarbeit zu realisieren.

Schauspiel mit Abstand, geht das? Dystopieen, wie kann man sie erzählen?

Gibt es Hoffnung?

„Ich bin Ich“ beschäftigt sich genau damit. Selbstgeschriebene Texte, gehörte Texte und Texte von aktuellen Dramatikern.

Aus Not als Video.

Kita Fasching

„Wir lassen´s richtig krachen!“ so das Motto vom KITA-Fasching! „So toll gefeiert haben wir lang nicht mehr!“ so einstimmig die KITA-Mannschaft Groß und Klein. 180 Luftballons und Pfannkuchen waren neben Spiel, Sport und Spaß die Highlights des Tages.

Unsere digitale Projektwoche

Vom 25.-28.01.2021 fand die digitale Projektwoche der Grundschüler aller 6ten Klassen statt. Gemeinsam trafen wir uns online in Videokonferenzen um mit den Veranstaltern des Vereins MIGRANTAS e.V. (http://www.migrantas.org/web_migrantas_deutsch.html) über das Leben und die Herausforderungen von Migranten in Deutschland  zu sprechen.

Im Vorfeld der Veranstaltung bekamen alle Schüler einen großen Briefumschlag nach Hause gesendet. Darin waren verschiedene Stifte zum Bemalen eines Stoffbeutels, ein Puzzle, Postkarten und verschiedene Piktogramme. Piktogramme sind Symbole, die Informationen durch sehr vereinfachte grafische Darstellungen vermitteln. Gemeinsam durchliefen wir eine Reise durch die Welt der von Menschen mit Migrationshintergrund erarbeiteten Piktogramme. Wir lernten ebenso viel über die Kinderrechte und durften am Ende der Woche das Gelernte in unseren Kinderzimmern umsetzen. Wie? Mithilfe unseres Spielzeuges konnten wir kreativ Kinderrechte darstellen. Einige Fotos seht ihr hier. Alle Bilder findet ihr in unserer Grundschule in drei Bilderrahmen eingerahmt. Geht doch mal auf die Suche und entdeckt gemeinsam die Kinderrechte.

Black Wolves – Aufnahme in den Rugby Verband

Das Rugby-Team des SV Leonardo da Vinci Nauen freut sich über die Aufnahme in den Rugby Verband Brandenburg (RVB). „Die Aufnahme im Verband ist wichtig für uns, um an Turnieren teilnehmen zu können und die notwendige Unterstützung für die Ausbildung von Rugby-Trainern zu erhalten.“, so Jan Guerullis, (stellv. Vorsitzender des SV Leonardo da Vinci).

Die Black Wolves des SV Leonardo nahmen im letzten Jahr schon mit den U14 und U16 Mannschaften an einem Potsdamer Turnier teil.

Die Trainer der Brandenburger Rugby Vereine freuen sich über das neue Mitglied im RVB und haben schon ihr Interesse an gemeinsamen Trainingseinheiten und Freundschaftsspielen bekundet.

Mit dem Sportkonzept der Gesamtschule, auch Rugby in den Schulsport zu integrieren und auf hohem Niveau auszubilden, unterstützt der SV Leonardo da Vinci sowie der Leonardo da Vinci Campus die Rugby-Nachwuchsarbeit.

Gelungener Start für Amadeus Gräber ins EM-Jahr

Am 13. und 14. Februar 2021 trafen in Frankfurt am Main die Bundeskader-Athleten im Mehrkampf der Altersklasse U18 auch auf die Junioren und Olympiakader. Unter den Promis auch Amadeus Gräber aus dem Mehrkampfzentrum Nauen vom SV Leonardo und dem da-Vinci-Campus. Er stellte im Hallen-Siebenkampf gleich fünf persönliche Bestleistungen auf und wurde Jahrgangsbester. Sein Trainer, Manfred Hofmann war sehr zufrieden mit den Leistungen: „Amadeus hat sich in Frankfurt im ersten Wettkampf im ersten U18-Jahr glänzend präsentiert.“

Nach dem überzeugenden Wettkampf in Frankfurt freuen sich Amadeus und sein Team auf die U18-Europameisterschaften im Zehnkampf Ende August in Rieti/Italien. Die Vorbereitung unterstützen neben Eltern und Trainer der ganze SV Leonardo Nauen, alle Landeskader des Mehrkampfzentrums, das Campus-Gymnasium sowie Prof. Dr. Uwe Freimuth, mehrfacher DDR-Meister im Zehnkampf aus Rathenow, den Manager Rolf Wettstädt als Berater und Gasttrainer gewonnen hat.


Gender-Hinweis: Soweit innerhalb unserer Kommunikationsmittel Bezeichnungen für Berufe, Gruppen oder Personen verwendet werden, wird im Interesse einer besseren und leichteren Lesbarkeit nicht in geschlechtsspezifische  Personenbezeichnungen differenziert. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

© Leonardo da Vinci Campus 2022