Schüleraustausch – Frankreich

Schüleraustausch – Frankreich

Reisebericht zum Schüleraustausch nach Melle, Frankreich

25.02.-04.03.2018

 

Sonntag: „Eine kurze Nacht auf dem Weg nach Melle, Frankreich“

von Julika, Lucie, Vanessa und Philipp E.

Nach einem Flug, bei dem wir leider nicht alle nebeneinander sitzen durften, sind wir dennoch gut und müde am Flughafen in Nantes, mit etwas Verspätung, angekommen. Nachdem der freundliche Busfahrer uns abgeholt hat und wir doch recht müde und erschöpft unsere Taschen verstaut hatten und in den Bus stiegen, hatte jeder Platz für sich – Jeder der wollte, konnte allein und bequem sitzen und die Fahrt zum Schlafen nutzen. Gegen halb drei Uhr nachts sind wir in Melle angekommen. Unsere Gastfamilien warteten auf uns und haben uns in unser Zuhause auf Zeit mitgenommen. An sich war es eine sehr kurze Nacht und alle sind sehr müde, freuen sich jedoch trotzdem, ihr Gastfamilien, die Schule und den Ort Melle kennenzulernen.

 

Montag: „Der erste Tag in Melle, Frankreich“

von Laura, Maike und Philipp

Nach einer langen Reise ist unsere Gruppe schließlich um 02:30 Uhr in Melle angekommen. Nach ganzen vier Stunden Schlaf begann unser erster Tag an einem französischen Collège. In deutsch-französischen Gruppen haben wir dann an unserem Geschichtsprojekt weitergearbeitet, welches wir schon in Deutschland angefangen hatten. Thema war der 1. Weltkrieg.

 

Dienstag: „Ein Tag in La Rochelle, Frankreich“

von Marla, Emilie, Phiedes

Am 27. Februar fuhren wir mit unseren französischen Austauschpartnern nach La Rochelle ins Aquarium. Dort konnte man viele unterschiedliche Meerstiere und -pflanzen betrachten. Danach hatten wir noch zweieinhalb Stunden Zeit, um durch die Stadt zu schlendern und Souvenirs.

 

Mittwoch: „Besuch im Unterricht unserer französischen Austauschpartner“

von Lucas, Florian

Heute wurden wir in verschiedene Klassen aufgeteilt. In unserem Fall hatten wir gemeinsam mit drei anderen deutschen Schülern erst EPS (Sportunterricht). Dort haben wir geturnt oder haben es zumindest versucht. Während wir uns umzogen, duschten die Franzosen. Nach EPS waren wir in der salle d’études, in dem die französischen Schüler in Freistunden ihre Hausaufgaben machen. Im Sprachunterricht haben wir dann ein Blatt bekommen, auf dem wir verschiedene Wörter in Spanisch, Latein, Englisch und Deutsch übersetzten. In

Musik hörten wir französische und deutsche Lieder.

Danach wurden wir von unseren Gastfamilien abgeholt.

 

Donnerstag: „Schulfrei in Melle, Frankreich“

von Dominik, Felix, Tom, Junis

Heute wollten wir eigentlich in einen Freizeitpark fahren. Daraus wurde aber nichts, da es am Vorabend geschneit hatte und die Straßen deshalb glatt waren. Die Schule fiel aus, da die Busse nicht fahren konnten und wir blieben im Haus unserer Austauschschüler. Wir haben Wii gespielt und Fernsehen geschaut. Es war ein langweiliger, aber guter Tag.

 

Freitag: „Ein Ausflug in die Zukunft – Poitiers, Frankreich“

von Leander, Caro und Anna

Heute haben wir einen Tagesausflug in das Futuroscope gemacht. Dies ist ein Freizeitpark, in welchem modernste Kinotechnik gezeigt wird, z. B. 4D-Kinos. Dort werden viele Filme gezeigt, von denen einige ziemlich kurios sind, z. B. eine Drohnen- oder Zirkusshow. Besonders gefiel uns „La Vienne dynamique“, eine animierte Weltreise mit sich bewegenden Sesseln.

 

Samstag: „Familientag in Melle, Frankreich“

von Nicola

Am Samstag haben alle deutschen Schüler etwas mit ihren Familien unternommen. Wir konnten zum ersten Mal lange ausschlafen. Danach ging es für Caro und mich und natürlich den Austauschschülern von uns nach Niort. Dort gab es viele Outlets und wir hatten viele Möglichkeiten zum Einkaufen. Am Abend habe ich mich dann langsam von der Familie verabschiedet. Auf dem Bild sieht man die Katze von Charlotte.

 

Sonntag: „Abschied und Rückreise von Frankreich nach Deutschland“

von Rania, Clara und Hanna

Am Morgen sind wir aufgestanden, haben unsere Koffer gepackt und gefrühstückt. Um 10:30 Uhr trafen wir uns in der Schule, um gemeinsam zu essen. Um 13:30 Uhr hieß es dann Abschied nehmen von unseren französischen Austauschpartnern und deren Familien. Wir sind zwei Stunden mit dem Bus zum Flughafen nach Nantes gefahren und haben dann auf unserem Flug nach Berlin-Schönefeld gewartet. Während der Wartezeit haben wir uns gegenseitig Rätsel gestellt und sie gelöst.

Um 18:00 Uhr stiegen wir ins Flugzeug – sehr froh, unsere Familien wiederzusehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Sonntag: „Abschied und Rückreise von Frankreich nach Deutschland“

von Rania, Clara und Hanna

Am Morgen sind wir aufgestanden, haben unsere Koffer gepackt und gefrühstückt. Um 10:30 Uhr trafen wir uns in der Schule, um gemeinsam zu essen. Um 13:30 Uhr hieß es dann Abschied nehmen von unseren französischen Austauschpartnern und deren Familien. Wir sind zwei Stunden mit dem Bus zum Flughafen nach Nantes gefahren und haben dann auf unserem Flug nach Berlin-Schönefeld gewartet. Während der Wartezeit haben wir uns gegenseitig Rätsel gestellt und sie gelöst.

Um 18:00 Uhr stiegen wir ins Flugzeug – sehr froh, unsere Familien wiederzusehen.