Spanienaustausch 2018

Spanienaustausch 2018

Vom 21.März 2019 bis zum 28.März 2019 kamen unsere spanischen Austauschschüler, die wir schon in Spanien besuchten, nach Deutschland. Wir haben uns alle riesig gefreut uns am Donnerstag Abend wieder getroffen zu haben, da wir uns schon 2 Monate nicht gesehen haben. Da deren Flugzeug ziemlich spät am Abend erst landete, waren alle ziemlich müde. Deswegen sind wir gleich nach Hause gefahren und schlafen gegangen.
Die Spanier waren sehr aufgeregt, unsere Eltern und unseren Alltag kennenzulernen.

Am nächsten Morgen haben ich und meine Austauschschülerin Lourdes das erste Mal gemeinsam gefrühstückt. Zunächst wirkte unser deutsches Frühstück eher befremdlich auf sie, letztendlich traute sie sich doch, einiges neues zu probieren.
Als wir danach in die Schule gingen, wurden die Spanier von allen begrüßt. Dann trafen wir uns alle in der Bibliothek und die Lehrer erklärten uns allen den Plan für die Woche. Daraufhin bereiteten wir unser Grillfest am nächsten Mittwoch vor.
Nachdem wir in der Mensa Mittag gegessen haben, fuhren alle zusammen in die Bowlinghalle nach Falkensee. Dort hatten wir echt viel Spaß.

Am Abend teilten sich alle in kleinere Gruppen. Lourdes und ich haben uns mit Niklas, Lena, Hendrik, William, Maja, Paula und deren Austauschschülern zusammengeschlossen. Insgesamt waren wir dann 12 Personen. Anschließend an das Mittagessen bei Maja zu Hause, fuhren wir mit der Bahn nach Berlin zum Ku´damm, und trafen uns dort mit einigen anderen Freunden. Zusammen gingen wir dann in eine Tanzbar und hatten viel Spaß dort.

Alle 12 haben an dem Abend bei mir zu Hause in meinem Zimmer übernachtet.

Am nächsten Morgen (bzw. Mittag, weil wir echt lange geschlafen haben) sind wir nach Potsdam gefahren und haben den Spaniern Park Sanssouci gezeigt. Dort konnten wir auch echt schöne Bilder machen. Man muss erwähnen, dass Spanier generell zum Frühstück echt wenig essen, meistens trinken sie nur einen Kakao und essen einen Keks. Und weil sie so wenig gegessen haben, waren sie nach dem langen Spaziergang im Park Sanssouci echt hungrig. Darum aßen wir in einem Restaurant in der „Brandenburger Straße“ Mittag.
Am Abend wurden Lourdes und ich auf eine Feier von einigen meiner Freunde eingeladen. Zum Abendbrot trafen wir 12 uns bei Niklas zu Hause und haben gegrillt und dann dort übernachtet.

Am nächsten Morgen beschlossen wir ins Jumphouse nach Berlin zu fahren. Das hat den Spaniern besonders gefallen, da sie so etwas noch nicht kannten. Als es schon dunkel war besuchten Maja und ich mit unseren Eltern und unseren Austauschschülerinnen den Berliner Fernsehturm. Dort oben tranken wir einen Smoothie und hatten eine perfekte Sicht auf ganz Berlin.

Am Montag hatten wir einen Ausflug mit den Lehrern und allen anderen zusammen, um die Berliner Sehenswürdigkeiten zu besichtigen. Wir zeigten ihnen noch einmal den Fernsehturm von unten, das Brandenburger Tor, den Reichstag, das Judendenkmal, und auch das rote Rathaus. Wir mussten uns aber ziemlich beeilen, da die Spanier in den Souvenirshops ziemlich viel Zeit und auch Geld gelassen haben. Der ganze Tag wurde in Form einer Rallye gestaltet. Wir haben wunderschöne Bilder gemacht, obwohl es ziemlich regnerisch war. Nach dem Mittagessen besichtigten wir alle den Checkpoint Charlie und kauften uns dann Karten für das dort liegende Mauermuseum. Es war sehr interessant für alle, für die Spanier sowie für die Deutschen.
Am Nachmittag schlossen sich alle Mädchen aus unserer „zwölfer-Gruppe“ zusammen, und wir sind dann ins Designer Outlet shoppen gegangen. Nach dem Shoppen haben wir uns wieder mit den Jungs in Spandau zum Abendbrot getroffen. Wir wollten den Spaniern zeigen wie Sushi schmeckt, aber das mochten sie GAR nicht.

Am Dienstag haben wir alle uns das Theaterstück „The Tortilla Curtain“ angesehen. Das Thema von diesem war die mexikanisch-amerikanische Mauer. Den meisten von uns hat es gut gefallen. Danach gingen wir zusammen Berliner Currywurst essen. Im Anschluss daran gingen wir in Kreuzberg spazieren und zeigten den Spaniern die schönen Cafés dort. Von Kreuzberg sind wir direkt nach Potsdam ins Schwimmbad „Blu“ gefahren. Die Wasserrutsche dort hat uns allen am besten gefallen. Das Schwimmbad war definitiv eines der Highlights dieser schönen Woche. Zum Abend haben sich wieder alle bei mir zu Hause getroffen und wir haben einen letzten gemeinsamen Abend mit allen genossen. Alle 12 haben wieder bei mir übernachtet, und am Morgen sind wir zusammen mit dem Bus nach Nauen in die Schule gefahren. Dort haben wir gemeinsam gefrühstückt und dann den ganzen Tag an unseren Projekten gearbeitet. Im Mittagsband haben wir dann unser Grillfest veranstaltet. Dies war ein voller Erfolg. Am Abend hat jeder den Tag noch mit seiner Familie verbracht. Ich habe Lourdes dann auch noch Karls Erdbeerhof gezeigt. Sie meinte, dass sie so etwas in Spanien auch gerne hätte. Am nächsten Morgen mussten wir uns leider schon verabschieden. Um 11:40 trafen wir uns am Flughafen Tegel. Es war ein sehr trauriger Abschied, aber wir haben uns schon für die Sommerferien verabredet, dass wir nach Spanien fliegen werden, um uns wiederzusehen.

(Vanessa S. & Lourdes)