Sommer macht’s möglich

Sommer macht’s möglich

Sechs Wochen klingen ja eigentlich nach einer langen Zeit, besonders für Kinder. Und doch sind die Sommerferien immer viel zu schnell vorbei. Kein Wunder, wenn sich Entspannen, Dösen und Faulenzen so schön mit Aktivsein, Toben, Spielen und Kreativsein abwechseln.

Der Sommer bietet eben wunderbare Möglichkeiten und unsere Hortkinder nahmen in den Ferien natürlich viele davon wahr. Wenn es heiß war, ging es natürlich, teilweise bis in den Nachmittag hinein, ins Stadtbad. Aber auch auf dem Campusgelände sorgten die Kinder für ihre Abkühlung. Am Wasserspielplatz im Wäldchen modderten sie herum, bauten Kleckerburgen, und ließen Tümpel und Bewässerungskanäle entstehen, die sie übrigens auch zur Wasserversorgung des Wäldchens nutzten.

Aber es gab ja noch viel mehr zu erleben. Und unsere Hortkinder hatten natürlich einige Wünsche. So waren wir z.B. bei der großen Nauener Pokemonkartentauschbörse im Richarthof dabei. Auf dem Tempelhofer Feld in Berlin kurvten die Kinder mit Tretautos oder mit ihren Rollern und Skatern umher oder ließen ihre ferngesteuerten Autos auf die Strecke. In Karls Erlebnisdorf war es zwar ein bisschen voll, doch Toben, Rutschen, Spielen usw. machten natürlich trotzdem Spaß.

Lecker waren die Sommerferien auch. Zum Beispiel als wir es uns am Sportplatz zum Picknick mit Eis und frischen Beeren gemütlich machten. Nach dem Naschen machten die Kinder dann sportlich weiter und ließen barfuß auf dem Rasen die Frisbeescheiben fliegen.

Das war selbstverständlich nicht der einzige Sommerferienhortsport. Die kleine Sporthalle lud uns zum Toben ein, auch auf der Skateranlage rollerten unsere Hortkinder herum und sogar mit dem Fahrrad ging es auf Tour. Bei bestem Wetter radelten wir auf der Fahrradstraße nach Lietzow zum Eis Essen und noch ein Stück weiter zum gemütlichen Picknick.

Und wenn die Kinder genug von draußen hatten, gingen sie eben rein und spielten oder bastelten. Zum Beispiel Kopfschmuck, ganz nach Lust manchmal mit Blumen und manchmal mit Schwertern gestaltet, oder Lautsprecheranlagen für Handymusik und einiges andere mehr. Passend zur Ferienentspannung richteten sich die Kinder auch einen Massagesalon ein.

Sommer entspannt eben, und ist gleichzeitig so kreativ und aktiv. Sommer macht´s möglich.

Sascha Lufter
Erzieher des Hortes