Liedermacher Stephan Krawczyk zu Gast auf dem Campus

Liedermacher Stephan Krawczyk zu Gast auf dem Campus

Die Klassen 10 und 11 des Leonardo da Vinci Gymnasiums hatten einen besonderen Gast zu Besuch auf dem Campus: Liedermacher Stephan Krawczyk. Er erzählte, begleitet von seinen Liedern, wie er von einem gefeierten „Staatskünstler“ zu einem Dissidenten mit Berufsverbot wurde.
Durch seine SED-Mitgliedschaft, den späteren Austritt, Überwachung durch die Stasi mit Inhaftierung in Hohenschönhausen und Abschiebung 1988 in die Bundesrepublik; die Schülerinnen und Schüler konnten aus erster Hand erfahren, wie es war, in DDR eine Meinung zu äußern, die nicht Regime-konform war.

In der anschließenden Gesprächsrunde gingen die Schülerinnen und Schüler auf die Erzählung von Herrn Krawczyk ein, dass sein Bruder SED-Parteisekretär war. „Was ist aus ihrem Bruder geworden?“ und „Wie hielt Ihre Familie das aus, dass die Brüder in solche gegensätzliche Richtungen agierten?“ waren einige der Fragen an Herrn Krawczyk.

Sichtlich emotional sprach Herr Krawczyk darüber, dass die Linken, die aus der SED hervorgegangen waren, wieder aktiv in das politische Geschehen, und insbesondere in die Berliner Gedenkstätten-Politik, eingreifen würden. Er gab an, dass zum Beispiel nur geprüfte Videoausschnitte aus dieser Zeit veröffentlicht und auch keine Zeitzeugen mehr zugelassen werden würden.

Die Veranstaltung fand aus Anlass von 30 Jahre Mauerfall und dem Beginn des Mauerbaus am 13. August 1961 statt.