Hort begrüßt das neue Jahr mit Knallern und Raketen

Hort begrüßt das neue Jahr mit Knallern und Raketen

„Ein Frohes Neues Jahr!“ … hat begonnen, doch diesmal konnte man es ja bekanntlich leider nicht überall mit Raketen und Feuerwerk begrüßen.

Wir haben das in der ersten Woche hier im Hort einfach nachgeholt. Natürlich ganz ungefährlich, aber trotzdem spektakulär! In der AG „Forschen und Entdecken“ haben wir nämlich selbst Raketen gebastelt und diese dann per Explosionsantrieb in Richtung Himmel fliegen lassen.

Wie das geht? Na wir haben uns alte Filmdosen genommen. Erstmal mussten die natürlich toll aufgepeppt werden. Also bekam jede Dose aus Buntpapier ihren Mantel in der gewünschten Farbe angeklebt. Dazu noch zwei, drei oder vier fetzige Seitenflügel und oben eine Spitze, die der ganzen Rakete jederzeit die Richtung zeigt.

Bereit machen zum Start!

Die Raketen sahen echt toll aus! Aber wie sind sie denn jetzt geflogen? Ganz einfach. Man braucht nur eine Brausetablette, die in die Raketendose kommt. Darauf gießt man ein bisschen Wasser. Und jetzt muss der Deckel auf die Dose, die damit fest zugemacht wird. Schnell die Rakete auf den Startplatz stellen und 10, 9, 8, … – Den genauen Startzeitpunkt kann man vorher nie wissen, … 7, 6, 5, … aber nach ein paar Sekunden gespannten Wartens … 4, 3, 2 … macht … 1 … es PENG (oder PLOPP) … und die Rakete schießt nach oben! Meistens so hoch, dass die Fotokamera es gar nicht mehr ins Bild bekommt.

Jetzt knallt´s!

Mit ein paar verschließbaren Plasteeiern geht das Ganze natürlich ähnlich gut. Nur das die mit dem lautem PLOPP einfach schön auseinanderfliegen. Das gab eine schöne kleine Knallerei. Manchmal hat es sogar geklappt, dass ein Ei beim Hochwerfen in der Luft „explodiert“ ist.

So haben wir also auch hier im Hort das neue Jahr begrüßt und hoffen natürlich, dass es ein ganz tolles wird.  

Sascha Lufter, Horterzieher