Die Gesamtschule

10 gute Gründe für unsere Gesamtschule

 

 

Eine Schule – 4 Abschlüsse: Gemeinsames Lernen

  • Gemeinsames Lernen der Schüler von Klasse 7 bis 13 möglich
  • Hauptschulabschluss, erweiterter Hauptschulabschluss
  • Realschulabschluss
  • Abitur

 

Kleine Klassen, individuelle Förderung

  • Binnendifferenzierter Unterricht in Niveaustufen
  • Äußere Differenzierung durch Grund- und Erweiterungskurse
  • Personelle Hilfen durch Zweitbesetzung im Unterricht, Sozialpädagogin und das Psychologen- und Therapeutenteam

 

Das Sorglos-Paket

  • Kein Unterrichtsausfall, Vertretungslehrer
  • Junges, engagiertes Kollegium
  • Wöchentliche, telefonische Lehrersprechstunden
  • 2x im SJ persönliche Entwicklungsgespräche, personalisiertes Hausaufgabenheft

 

Medienorientierter Unterricht

  • Unterricht in modernen Tablet-Klassen
  • Nutzung der OER, freier Zugang zu Bildung

 

Individualität stärken/ individuelle Neigungen fördern durch Profilunterricht

  • Sportprofil
  • Gesellschaft und Soziales
  • Verwaltung und Recht
  • Handwerk und Technik

 

Berufsorientierung ab Klasse 7

  • Zwei 1-wöchige Praktika pro Halbjahr in den Klassen 7 und 8
  • In Klasse 9 an einem Tag in der Woche ganzjährig den Berufsalltag in der Praxis kennen lernen
  • In JGS 10 Vertiefung der Praxiserfahrung in einem 2-wöchigen Praktikum
  • Vorbereitung auf wissenschaftliches Arbeiten für Studieninteressierte

 

Soziales Miteinander

  • Fördern von Selbständigkeit, Verantwortungsbereitschaft, Toleranz- und Konfliktfähigkeit
  • Fördern/ formen der persönliche Entwicklung durch Kurs- und Bildungsfahrten, Exkursionen, Projekttage

 

Kreativität

  • Darstellendes Spiel im Unterricht
  • Umfangreiches Sportangebot in den Pausen sowie im Nachmittagsbereich
  • Musische Erziehung durch Chor, Schülerband, Erlernen eines Instruments
  • Interessengebundene Mittagsbänder (Arbeitsgemeinschaften: z.B. Kochen, Nähen, Fitness etc.)

 

Lernen lernen

  • Kein Unterrichtsausfall, Vertretungslehrer
  • Junges, engagiertes Kollegium
  • Wöchentliche, telefonische Lehrersprechstunden
  • 2x im SJ persönliche Entwicklungsgespräche, personalisiertes Hausaufgabenheft

 

Sonstige Informationen

  • Detaillierte Informationen – Schulkonzept
  • Busverbindung
  • Schulgeld

 

 

Ausführliche Informationen

 

 

Eine Schule

4 Abschlüsse, Gemeinsames Lernen, offene Unterrichtskonzepte

Seit dem Schuljahr 2014/15 gibt es am Leonardo da Vinci Campus in Nauen eine zweizügige Gesamtschule. Diese Schulform bietet die erweiterte Berufsbildungsreife ebenso wie die Fachoberschulreife und das Abitur nach 13 Schuljahren an. Die Schülerinnen und Schüler werden, angepasst an die Entwicklung eines jeden Kindes, langsam an das wissenschaftliche Arbeiten herangeführt. Dies geschieht zunächst durch das binnendifferenzierte Arbeiten auf unterschiedlichen Niveaustufen in allen Fächern, später in den Fächern Mathematik, Englisch, Deutsch, Chemie und Physik in Grund- und Leistungskursen.

 

Bereits der Stundenplan passt sich den Konzentrationsphasen der Schüler an und legt die Hauptfächer in den Vormittagsbereich. Im weiteren Tagesverlauf werden die eher praktischen und kreativen Fächer angeboten sowie die Mittagsbänder.

 

Im Sinne eines offenen Unterrichtkonzeptes ist es für uns wichtig, dass die Schülerinnen und Schüler die einzelnen Unterrichtsfächer nicht als abgeschlossene Einheit betrachten, sondern immer wieder die Parallele zu anderen Wissensbereichen herstellen und Gelerntes auf andere Bereiche übertragen können. Aus diesem Grund wechseln sich Inputphasen mit differenzierten Übungsphasen sowie Projekten ab.

 

Individuelle Förderung

Kleine Klassen, hohe Konzentration, neue Medien
Der sichere und kompetente Umgang mit den neuen Medien wird an der Gesamtschule insbesondere durch das gemeinsame Lernen in Tabletklassen sichergestellt. Die Schülerinnen und Schüler erfahren, dass Wissen für alle zugänglich ist, sie lernen wichtige und richtige von falschen Informationen zu unterscheiden, das erworbene Wissen zu strukturieren und dieses in den eigenen Wissensspeicher zu überführen.
Hausaufgaben gibt es im vollgebundenen Ganztag der Gesamtschule nicht. Von den Schülerinnen und Schülern erwarten wir eine Unterrichtsvor- und nachbereitung, das Lesen von Jugend- und Weltliteratur sowie das Lernen für Klassenarbeiten, Tests und das Vokabellernen in ständiger Hausarbeit. Zunehmend selbstständig entscheidet der Schüler, welche Materialien er für diese Aufgaben mit nach Hause nimmt und welche im Spint in der Schule bleiben können.

 

Das Schulkonzept

Kleine Klassen, individuelle Förderung, hohe Konzentration
Das Schulkonzept der Gesamtschule umfasst drei wesentliche Schwerpunkte: das soziale Miteinander, die Berufsorientierung sowie das Kreativitätskonzept. Diese drei Schwerpunkte sollen die Grundlage einer ganzheitlichen Förderung der Schüler bilden. Neben dem „normalen“ Unterricht entwickelt der Schüler interessengebunden seine Kompetenzen im musischen, sportlichen oder künstlerischem Bereich. Die Schulband und der Chor laden zum gemeinsamen Musizieren ein, das Theaterspiel fördert Konzentration und Selbstbewusstsein der Schüler, das breite Sportangebot fördert das Körperbewusstsein.
Die Berufsorientierung beginnt bereits in Klasse 7 der Gesamtschule. Durch alle Schuljahre hinweg arbeiten die Schülerinnen und Schüler mit dem Berufswahlpass und haben am Ende ihrer Ausbildung nicht nur ein breites Bild von der Arbeitswelt erworben, sondern auch Zertifikate, Zeugnisse und Kompetenzen für den Einstieg in Studium oder Berufsleben. Im Profilunterricht lernen die Schüler bereits Inhalte der Berufsbereiche kennen: Im Profil „Verwaltung und Recht“ erfahren sie unter anderem, wie das Rechtsstaatssystem funktioniert, wie Gesetze gelesen und ausgelegt werden. Der Unterricht wird durch die Praktika ab Klasse 7 ergänzt. Zwei jeweils einwöchige Praktika in den Klassen 7 und 8 sowie das Praxislernen in Klasse 9 und das Blockpraktikum in Klasse 10 ermöglichen den Schülerinnen und Schülern einen umfassenden Einblick in das Berufsleben.
Alle Campusschulen sind im Netzwerk „Schule ohne Rassismus-Schule mit Courage“ sowie den Club-of-Rome-Schulen vernetzt und arbeiten jedes Jahr an einer Vielzahl von Projekten mit. Wöchentliche, telefonische Lehrersprechstunden und Elternsprechtage dienen unseren Eltern dazu, die schulische Laufbahn ihres Kindes intensiv zu begleiten. Sie sind durch die Arbeit mit einem personalisierten Hausaufgabenheft regelmäßig über die schulische Entwicklung informiert. Dazu gibt es Zielgespräche, E-mail-Kontakte mit den Lehrern und Elternversammlungen.

 

 

Pädagogisches Konzept

Lernen in Profilen, individuelle Förderung, sportliche Angebote

Neben den klassischen Unterrichtsfächern lernen die Schüler ab der 7. Klasse in Profilen. Hier werden praktische Wissensinhalte und Zusammenhänge, methodische Fähigkeiten, sozial-kommunikative Kompetenzen und die individuelle Persönlichkeit entwickelt. Im Wahlpflichtunterricht ist die zweite Fremdsprache verankert. Darüber hinaus können die Schülerinnen und Schüler auch die Naturwissenschaften oder Wirtschaft-Arbeit-Technik im Wahlpflichtunterricht belegen. Neben dem Blockunterricht erleben unsere Schüler viele sportliche, musische und kreative Angebote. Während des Mittagsbandes und nach dem Unterricht gibt es zahlreiche Arbeitsgemeinschaften, wie z.B. Nähen, Volleyball, Schülerradio, Kochen oder Business Englisch.

 

Nach Abschluss der Sekundarstufe I kann die Gesamtschule des Campus ab dem Schuljahr 2017/18 die Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe erteilen. Ab der 11. Klasse kommen dann neben den Profilfächern u.a. noch eine weitere Fremdsprache dazu. An die Stelle des Intensivkurses in der 11. Klasse tritt der Seminarkurs zur Einführung ins wissenschaftliche Arbeiten. Die ersten Abiturienten können die Gesamtschule im Jahr 2020 erfolgreich verlassen.

 

 

Die Profile an der Gesamtschule des Campus

Sportprofil

Im Sportprofil werden die Schülerinnen und Schüler zu sportlichen Höchstleistungen gebracht. Das zweistündige Unterrichtsprofil wird durch die aktive Teilnahme im Sportverein des LdvC sowie sportliche Mittagsbänder abgerundet. Insbesondere in der Leichtathletik sowie im Basketball werden die Schülerinnen und Schüler auf Leistungssportniveau mit unterschiedlichen Trainingsplänen unterrichtet. Externe Partner wie Alba-Berlin unterstützen die Trainer des LdvC dabei. Die Schüler machen u.a. einen DRK-Lehrgang und erhalten den Übungsleiter C Breitensport. Das profilgebende Fach ist Sport. Mögliche Berufe sind Sportmanager, Leistungssportler und Trainer.

 

Handwerk & Technik

Die Schüler lernen Materialverarbeitung und übernehmen Kleinstreparaturen in den Klassen. Sie achten auf Sauberkeit und Ordnung, die Schulhofgestaltung, den sorgfältigen Umgang mit der Ausstattung und entwickeln ein Energiekonzept. Das Profil ist auf handwerklichtechnische Berufe ausgerichtet.

Die profilgebenden Fächer sind die Naturwissenschaften, Wirtschaft-Arbeit-Technik und Lebensgestaltung-Ethik-Religion. Mögliche Berufe sind Fachverkäufer (Hauptschulabschluss), Handwerker (Realschulabschluss) oder Ingenieur (Abitur).

 

Verwaltung & Recht

Hier lernen die Schüler das Erstellen und Kommunizieren von Plänen und Verwaltungsabläufen an Standard, wie z.B. der Hausordnung und dem Ablagesystem. Sie erlernen die Grundlagen von Buchhaltung und der Rechtswissenschaft. Sie engagieren sich für das Schülerparlament und bereiten Schulversammlungen vor. Das Profil ist auf verwaltungstechnische Berufe ausgerichtet.

Die profilgebenden Fächer sind Mathematik, Deutsch und Lebensgestaltung-Ethik-Religion. Mögliche Berufe sind Drogist (Hauptschulabschluss),  Steuerberater (Realschulabschluss) oder Anwalt (Abitur).

 

Gesellschaft & Soziales

Die Schüler achten auf das soziale Miteinander und die Vernetzung in der Region. Sie lernen u.a. Kommunikationsregeln und setzen die Schülertandemarbeit um. Das Profil ist auf die Bereiche Pädagogik, Psychologie, Politische Bildung und Geschichte ausgerichtet.

Die profilgebenden Fächer sind Deutsch, Gesellschaftswissenschaften und Lebensgestaltung-Ethik-Religion. Mögliche Berufe sind Sozialassistent (Hauptschulabschluss), Erzieher (Realschulabschluss) oder Lehrer (Abitur).