Deutsche Schulschachmeisterschaft

Deutsche Schulschachmeisterschaft

Durch den überraschenden 2. Platz bei den Landesmeisterschaften hatte sich das Team vom
LdVC Nauen für die Deutsche Schulschachmeisterschaft qualifiziert.

Diese fand vom 6-5.-9.5.2018 im Ahorn Berghotel Friedrichroda/Thüringen statt. An dem durch
den Schachverein Stadtilm hervorragend organisierten Turnier nahmen die besten 76 (!!!)
Mannschaften aus ganz Deutschland in der Altersklasse 1.-4. Klasse teil. Jede Mannschaft
bestand aus 4 Spielern und 2 Ersatzspielern. Für diese wurde, parallel zum Hauptturnier, das
sogenannte Duoturnier durchgeführt.

Für unsere kleinen Denksportler, die erst seit Ende vorigen Jahres im Vereinstraining sind,
war bereits die Qualifikation für diese Turnier ein riesiger Erfolg und Auszeichnung zugleich.
Mit insgesamt 16,5 Brettpunkten aus 9 Runden, bei 2 Siegen, 5 Unentschieden und 2
Niederlagen erreichte die Mannschaft dann auch ein sehr respektables Ergebnis und Platz 51
im Turnier. Unser Chinguun Sundui (bei Zitadelle Spandau aktiv) erspielte am Spitzenbrett
starke 7,5 Punkte aus 9 Runden und belegte Platz 3 in der Brettwertung der Besten.
Unser Duoteam blieb mit 2 Siegen und 7 Unentschieden sogar ungeschlagen und belegte unter
33 Mannschaften den sehr guten 5. Platz.

Die doch gewaltige Anspannung und Aufregung der Spieler bei ihrem 1. Großturnier führte
leider vereinzelt zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen, die sich nach dem 1.Spieltag etwas
auf die Ergebnisse auswirkten. Alle 6 Spieler zeigten aber hervorragenden Kampfgeist und sind
auch mit Unterstützung der Begleiter zu einem tollen Team zusammengewachsen.

Im Freizeitprogramm mit Schwimmbadbesuch, Großfeldschach, Spielplatz, Stadtrundgang
mit Eisessen und , und, und … war die Besichtigung der Marienglashöhle ein Höhepunkt der
Reise, die sicher allen Beteiligten noch lange in Erinnerung bleiben wird.
Neben den spannenden Wettkämpfen und den vielfältigen Erlebnissen, sind es aber oft auch die
kleinen Begebenheiten am Rande, die tief beeindrucken:
In der letzten Runde mußte einer unserer Spieler auf Grund von starken Bauchschmerzen und
Übelkeit seine Partie aufgeben und wurde dann von mir sofort aus dem Saal gebracht.
Durch den „Sieg “ hatten die Mädchen aus Pflaumheim in Bayern das Unentschieden bereits
sicher. Als ich in den Saal zurückkehrte hatte unser Chinguun die letzte Partie gewonnen : somit
2 : 2 Endstand.

Im Spielbericht stand aber ein Sieg für uns, weil die kleine Nora Schmid darauf bestand,
ihren Sieg so nicht haben zu wollen und gemeinsam mit ihrer Trainerin entschied, ein
Unentschieden in den Spielbericht einzutragen, obwohl dies sogar zum Verlust des
Mannschaftskampfes für sie führte ……. Fairplay der obersten Kategorie – kaum zu übertreffen
und einfach nur zu tiefst beeindruckend!!!

Für diese sportliche Höchstleistung wurde die mutige Nora auf Grund unseres Antrages vor der
großen Siegerehrung unter tosendem Beifall mit dem Fairplay-Preis ausgezeichnet.
Ich denke diese kleine Geschichte beschreibt besser als alle Worte den Charakter und den Wert
dieser Veranstaltung, bei der natürlich auch Trainingsfleiß, Wettkampfhärte, Teamgeist,
Ehrgeiz, aber auch Niederlagen zu verkraften geschult wurde.

Der Dank der Mannschaft gilt dem Leonardo da Vinci Campus für die finanzielle Unterstützung, die
Bereitstellung des Autos, der T-Shirts, ja und natürlich der Freistellung vom Unterricht!
Ein Dank auch die mitgereisten Eltern für die Unterstützung und den vielen Daumendrückern
(sogar die Fußballer vom VfL Nauen!!) zu Hause. Ein besonders herzliches Dankeschön an
Frau Gaschler-Lehmann für die liebevolle Rundumversorgung der Kinder während der Fahrt
und im Hotel.

Achim Rudolf, Schachtrainer

 

 

Gut vorbereitet durch das regelmäßige Training im Verein und ein Spezialtraining am 28.4. im
FGZ Nauen startete der Tross aus 6 Spielern mit Trainer und 5 Eltern die spannende Reise am
Sonntag Morgen. Die Aufregung war für Kinder und Eltern riesig und erste Entspannung gab`s
erst als der Bus endlich startete.

 

… letzte Übungen vor der Nachtruhe

 

Der 1. Turniertag begann bereits um 7 Uhr mit dem Frühstück und nach gefühlt endlosen
Eröffnungsreden viel um 9,30 Uhr endlich der Startschuß zur 1. Runde. Gegen die starke
Mannschaft aus Mönchengladbach, die am Ende Platz 8 belegen sollte, schaffte unsere
Mannschaft ein sehr gutes 2:2 Unentschieden.

Chinguun, Lui, Lasse und Oliver – Aufregung vor der 1. Runde

 

 

Konzentration ! – Im Hintergrund die Potsdamer Mannschaft von Trainer K. Alboscheit

Vor der Marienglashöhle – alle kamen auch wieder raus !!

 

Starke Mannschaftsleistung selbst beim Eisessen …

 

Offizielles Mannschaftsfoto